Wieder heiraten, neuen Doppelnamen annehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also ich würde auch nicht den ausländischen Namen annehmen. Da haben noch viele Leute Vorurteile. Eine (deutsche) Kollegin von mir hat auch einen Ausländer geheiratet und dessen Namen angenommen. Da kommt des öfteren die Frage am Telefon, ob sie denn deutsch könne oder die Leute wollen gar nicht mit ihr sprechen, weil sie denken, sie (die Kollegin) versteht die Anrufer sowieso nicht. Und buchstabieren muss sie ihren Namen auch immer. Ich würde den alten Mädchennamen wieder nehmen. Doppelnamen find ich nicht gut. Dauert ja immer ewig, bis man fertig ist mit unterschreiben. :-)

Ich bin auch kein Freund von diesen Doppelnamen. Es kommt auch immer darauf an, wie es klingt. Rein gefühlsmäßig würde ich bei einer Ehe auch einen neuen Namen nehmen. Allein schon, um meinen Mann nicht immer an seinen Vorgänger zu erinnern.

Alternativ könnte mein Freund ja auch meinen Mädchennamen annehmen, dann wäre er vom Namen her jedenfalls kein Ausländer mehr, aber er möchte das seinen Eltern nicht antun.

0
@michellew20

Das ist Blödsinn.

Die Entscheidung muss er treffen, nicht wegen der Eltern.

0

Ich würde überhaupt keinen Doppelnamen annehmen. Doppelnamen muss man immer erklären bzw. Buchstabieren und als Ehename geht ein Doppelname nicht. Egal ob der Name des Mannes oder der Frau Ehename wird. ich finde es besser, wenn beide den gleichen Namen haben oder jeder seinen Namen behält. Wir haben uns übrigens für einen gemeinsamen Namen entschieden, weil das für uns auch zur Ehe und zum gemeinsamen Leben gehört und wir damit nach außen dokumentieren, dass wir ein Paar sind.

Der alte Doppelname enthält ja auch noch den Namen des Exmannes. Das finde ich keine gute Basis für eine neue Ehe.

Das mit dem alten Namen ist schon richtig, mit dem neuen würde ich mich allerdings zum Ausländer machen und das möchte ich nicht, ich bin Deutsche. Zu dem Namen alleine von meinem Freund kann ich nicht stehen, was er natürlich sehr gerne hätte. Aber unter meinem bisherigen Doppelnamen bin ich überall bekannt. Mit meinem Doppelnamen hatte ich in der ganzen Zeit nie Probleme, im gegenteil.

0
@michellew20

mit dem neuen würde ich mich allerdings zum Ausländer machen und das möchte ich nicht, ich bin Deutsche damit zeigst du doch ganz eindeutig das du nicht bereit bist dich zu deinem zukünftigen zu bekennen, unter diesem umständen solltest du eine hochzeit wohl noch mal genau überdenken

0
@michellew20

Warum nehmt ihr nicht einfach Deinen Namen an (den Einzelnamen)? Das wäre auch gut für Deinen zukünftigen Mann.

0

Es stellt sich auch die Frage, wie man einem neuen Partner klar machen kann, dass man eigentlich nicht wieder heiraten möchte. Es steht für ihn an erster Stelle, dass er dann mehr Geld bekommen würde, durch die bessere Steuerklasse und das finde ich auch keine gute Basis für eine neue Ehe.

0
@michellew20

damit hat sich dieses thema hier doch schon ganz klar erledigt und entbehrt jeglicher diskusion denn du hast dich ja gerade dazu bekannt das du gar nicht heiraten willst, also solltest du es auch lassen

0
@michellew20

...unter diesen Voraussetzungen wäre es am "preiswertesten", alles so zu lassen, wie ist gerade ist....

So wird die bevorstehende Trennung kostengünsiger als die Scheidung.

0
@Egoline

Aus Steuergründen würde ich nicht mal Bill Gates heiraten wollen. So ein Schwachsinn!!!!

0

Mittlerweile stehe ich auf dem Standpunkt, daß ich meinen Mädchennamen behalten würde. Ein Doppelname kam nie in Frage, das kann ich nicht leiden. Einen alten Doppelnamen, der noch auf eine geschiedene Ehe zurückzuführen ist, kann man doch einem neuen Partner wohl nicht antun. Nimm seinen Namen an, oder nimm wieder Deinen Mädchennamen an.

Aus Kostengründen kann ja jeder seinen Namen bei der Eheschliessung behalten, man muss sich für keinen Familiennamen entscheiden, man kann das später auch noch machen. Durch eine erneute Heirat, hätte ich mit dem neuen Doppelnamen natürlich nicht mehr so einen guten Doppelnamen wie vorher. Das ich wieder meinen Mädchennamen annehmen würde, daran habe ich auch schon gedacht, aber, ich sehe es nicht ein, wieder alles ändern zu lassen, Papiere etc. Ich würde normalerweise meinen bisherigen Namen mit in die evt. neue Ehe nehmen, weil man ja einmal angeheiratete Namen behalten kann.

0
@michellew20

Heiratest Du einen Namen oder einen Mann? Ist das überhaupt ein Kriterium? Schöner Name hin und schöner Name her. Ich hatte früher einen einfachen Nachnamen und jetzt muß ich ständig buchstabieren. Das nervt auch auf Dauer, aber es ist halt mal so.

0
@turalo

also ich würde niemanden heiraten der darauf besteht einen namen aus einer alten ehe zu behalten, das zeigt doch nur das man nicht mit der vergangenheit abschließen kann oder will

0

Hallo, die Frge hab ich mir auch schon gestellt..... Mein Freund und ich haben damals beide den Namen unserer Ehepartner angenommen. Wenn wir heiraten sollten werden wir die Namen die wir jetzt haben behalten, weil 1. uns der mit der Namensänderung verbundene Aufwand einfach zu groß ist 2. wir nur für UNS heiraten und das sowieso nicht groß publizieren wollen und 3. wie du schon sagst, dann erstmal keiner mehr weiß wer du bist....... :-)

Ja, der Aufwand einer erneuten Namensänderung ist wieder sehr groß, was da für Kosten auf einen zukommen, ist ernorm.

0

Ein gemeinsamer Familienname bedeutet für mich, dass ich mich zu diesem Partner "bekenne" und nicht "alten Erinnerungen" nachhänge... (auch wenn letzteres vielleicht beguemer oder "Kostengünstiger" wäre...)

... wobei ich Bindestrich-Namen ohnenhin irgendwie lächerlich finde - perdönliche Meinung!)

ich persönlich bin bei dem thema recht altmodisch eingestellt, ich halte nichts von doppelnamen usw, ich würde immer den namen des ehegatten annehmen

Ich würde den Namen meines Freundes nicht alleine annehmen, weil ich mich mit diesem alleinigen Namen nicht als Deutsche fühlen würde. Ich habe seit knapp 15 Jahren einen deutschen Doppelnamen und finde das auch gut so. Mein Freund hätte natürlich gerne, dass ich nur noch seinen Namen tragen würde, aber, das möchte ich absolut nicht. Es gibt bestimmt noch mehr Frauen hier, die einen Doppelnamen tragen, mich würde ihre Einstellung dazu interessieren, wie sie es halten würden, wenn sie erneut heiraten würden.

0
@michellew20

war ja wie gesagt, auch nur meine persönliche meinung, muss jeder handhaben wie er es für richtig hält

0
@michi024

Wieso macht man sein Nationalitätsgefühl von einen Namen abhängig? Ich sehe es ähnlich wie michi, ich kann auch Doppelnamen nicht leiden. Es zeigt schon ein gewisses Maß an Zusammengehörigkeitsgefühl, wenn man den Namen des Partners annimmt. Ist doch egal oder er "Ützelgebrützel" heißt oder "Meier".

0
@turalo

lach danke für die erheiterung am frühen morgen turalo ;-) ja ich sehe es auch so, der gemeinsame name ist ein zeichen der ehelichen zusammengehörigkeit! aber gut, es gibt ja auch viele paare die nur wegen der lohnsteuer heiraten, da spielt das zusammengehörigkeitsgefühl vlt keine allzugroße rolle

0

Ich würde meinen Mädchennamen und den Namen des Partners als Doppelname annehmen. Auch wenn ich unter meinem alten Namen bekannt wäre, das ist Vergangenheit. Wenn ich einen Ausländer liebe und heiraten möchte, stehe ich auch zu ihm und seinem Namen.

Er ist ja Deutscher, mag seinen Namen auch nicht, aber er kann es seinen Eltern nicht antun, nur meinen Namen anzunehmen, meint er.

0

Das kommt darauf an, wenn man nicht mehr so einen guten Namen hat, würde ich den ändern, ansonsten behalten!

Ich würde meinen Namen niemals hergeben,und bestimmt nicht gegen ein Abdullah oder so,eintauschen...

Na eben, warum soll man sich denn freiwillig zum Ausländer machen?

0
@michellew20

weil du einen solchen heiratest, offensichtlich schämst du dich ja dafür, weiß er wie du dazu stehst? dann wundert es mich das er dich überhaupt heiraten will!!! UND mit deinem jetzigen namen bist du ausländerin in seinem heimatland, schon mal darüber nachgedacht?

0
@michi024

Nein, mein Freund ist Deutscher, hat aber einen ausländischen Namen, ich möchte so alleine nicht heissen, das kann er mir auch nicht aufzwingen, auch wenn er das gerne hätte. Ausserdem stellt sich echt die Frage, wie ich es ihm klarmachen kann, besser nicht zu heiraten, weil nur mehr Lohn in der Tüte für ihn, ist keine Basis.

0
@michellew20

da hast du recht aber da gibt es nicht viel klar zu machen ein einfaches "unter diesen umständen werde ich dich nicht heiraten" sollte genügen

0
@michi024

Wenn er ausländer wäre,würde er wahrscheinlich jede heiraten...Iss er aber nicht....Wenns ein chinesischer Nachname wie Chingong oder so ist,dann wärs für mich okay...

0

Die billigste und einfachste Lösung: "Heirate einfach nicht" :-)

Ja, so sehe ich das auch, wie macht man ihm das klar? vom Steuerberater hat er schon bestätigt bekommen, dass die meisten Paare noch vor Jahresende heiraten, damit sie Anfang nächsten Jahres von der Steuer viel Geld erstattet bekommen.

0
@michellew20

sag ihm das du nicht heiraten willst, du hast doch wohl einen mund zum reden oder nicht?

0
@michellew20

..heiraten sollten ZWEI Leute nur dann, wenn es BEIDE möchten... und - oh' Mann, bin ich altmodisch - aus LIEBE...

0
@Egoline

altmodisch? LIEBE ist doch wohl der einzige grund für eine ehe, zumindest der einzige bei dem man auch davon ausgehen kann das der spruch "bis das der tot und scheidet" nicht nur so dahingesagt ist (wenns gut läuft)

0

Was möchtest Du wissen?