Wie zündet man am besten ein Kaminfeuer an?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Richtig aufgeschichtet kommt ein Kaminfeuer natürlich ohne Brandbeschleuniger, wie Benzin oder Grillanzünder aus. Vorausgesetzt natürlich das Holz und die Späne sind wirklich trocken.

Der Witz ist, dass beim Anzünden die Glut richtig angefacht wird und nicht gleich erstickt, bevor die dicken Scheite Feuer fangen.

Genau das passiert nämlich wenn du nur Papier oder kleine Späne auf einen Haufen tust.

Tatsächlich fängst du beim Aufschichten des Holzes mit den dicksten Scheiten an. Auch wenn es ewig braucht bis dicke Scheite anfangen zu kokeln, bilden sie das Gerüst.

Leg die dicken Scheite mit nach oben geringer werdendem Abstand paarweise über Kreuz und bau auf diese Weise eine kleine Pyramide.

Platziere die untersten Scheite rechts und links im Abstand von etwa 15 cm, so kannst du später gut von vorn anzünden.

Zwischen den obersten Scheiten sollte jetzt in der Mitte ein etwa faustgroßes Loch als Schlot dienen, durch das der Rauch nach oben abzieht. Sozusagen ein kleiner Holzofen im Kamin.

In dieses Grundgerüst können nach Belieben dünnere etwa 1cm dicke Spähne eingearbeitet werden. Solche und noch dünnere Späne kannst du ganz einfach mit dem Beil vom Scheit schlagen.

Unten in die Pyramide kommen nun die ganz feinen Späne, Reisig oder Papier und zwar das feinste Material ganz nach innen. Aber nicht zu stopfen, sondern immer drauf achten, dass er von vorn gut Luft ziehen kann.

Ausreichend kleine Späne und dünnere Scheite, sollte man sich zum Nachlegen bereits vorbereitet haben. Diese werden dann immer von vorn zwischen die großen Gerüstscheite platziert.

Und dann kanns losgehen. Wenn alles stimmt sollte ein Streichholz genügen. Damit vorsichtig die Späne und das Papier im Zentrum entzünden. Am besten an mehreren Stellen. Den kleinen Brandherd musst du die nächsten 10 min richtig verhätscheln.

Immer ein paar Späne nachschieben und die Glut am Laufen halten. Sobald die ersten 1 cm Späne anbrennen, hast du praktisch gewonnen.

Wenn der Kamin ganz ausgekühlt ist, empfiehlt sich das Abbrennen einer Zeitung, um erstmal den Zug in Gang zu bekommen.

Wir haben auch einen Kaminofen. Zum Anzünden nehme ich Tageszeitungspapier, knülle jede Menge davon zusammen. Da drauf kommen kleine, dünne Holzstücke, da drüber dann ein leicht brennbarer Holzscheit (Tanne, Fichte). Ich mache die Lüftung voll auf, stecke die Zeitung an, die innerhalb kürzester Zeit "volle Pulle" brennt und auch erstmal richtig Luftzug macht. Das Kleinholz brennt dann auch recht schnell. Wenn die Holzscheite anfangen zu brennen, reguliere ich die Luftzufuhr etwas herunter. Brennen diese dann gut, stelle ich die Luftzufuhr noch etwas kleiner und lege besseres Holz nach.

Bilduntertitel eingeben... - (Ratgeber, Tips, Kaminfeuer anzünden)

es gibt eine neue äüßerst effektive Methode zum anmachen eines Kaminfeuers:

Dabei benutzt man einen Anzündkorb und Holzpellets. Auf Anzündholz kann man verzichten und spart dabei noch einiges an Kosten.

Das ganze geht so:

  • den Anzündkorb stellt man in den Kaminofen und füllt ihn mit Holzpellets

  • anschließen gibt man am Besten etwas dickflüssiges Brenngel oben drauf. (das Brenngel gibt es im Baumarkt oder auch im Supermarkt als Sicherheitsbrennpaste) Alle anderen Kaminanzünder funktionieren natürlich auch.

  • Nun stapelt man die Holzscheite oben drauf und zündet das Brenngel an. Bei einem Kaminofen kann man sofort die Tür schließen.

Die Holzpellets brennen innerhalb vo ca. 3 Minuten. wenige Minuten später brennen auch die Holzscheite. durch die große Wärme die durch das Brennen der Holzpellets entsteht, werden die Holzscheite weiter getrocknet. der Anzündkorb ist relativ flach und eignet sich nur zum anzünden. Wer ausschließlich Holzpellets verbrennen möchte, kan dafür einen Pelletkorb verwenden.

Infos zu dem Anzündkorb gibt es unter:

http://www.kamin-feuer-machen.de/

Zuerst sehr kleine Späne dann etwas gröbere und evtl trockene Rinde und dann die größeren Holzstücke.Wenn du es einfacher haben willst dann Grillanzünder und kleinere Holzstücke danach größere Holzstücke .Wenn der Schornstein kalt ist erst mit Papier vorheitzen. Papier in den Schornstein und anzünden ,aber einen guten arm voll Papier und nicht nur 3 Blätter.

Mit einem Kamin- oder grillanzünder. Anzünden, kleines Anmachholz drauf und dann die normalen Scheite. Immer auf ausreichende Luftzufuhr achten.

Mit einem Streichholz oder einem Feuerzeug. ;o)

Zuerst mal den Schlot warm werden lassen, damit der Rauch (nach oben) abzieht. Das geht gut mit Butzlküh. Manche stellen den Kamin ganz voll mit schön trockenem Holz. Manchmal braucht man aber auch einen Anzünder.

Was ist denn Butzlküh???

0

Kohleanzünder rein, anstecken, Anmachholz drauf und Scheite auflegen

Ich nehme auch ganz gerne Eierkartons zum anmachen, die brennen sehr gut und lange.

Mein (verstorbener) Großvater hat immer einen Zeitungsfetzen mit Benzin getränkt und dann ein angezündetes Streichholz in den Haufen geworfen ...

Hihi der Butzlküh. naja, es gibt: Kamineinsätze für den offenen Kamin - viel effizeintere Energieausbeute - denn beim offenen Kamin heizt fast nur zum Schlot naus. Dann gibts ja umweltgerechte Anzünder. So ein Ding nimmst aus der Packung und legst es aufs Rost, dann etwas dünnes furztrockenes holz drüber - niiicht umrühren :-), und vorsichtig den Anzündern anzünden (öööhm wieso zündet der sich net von selber an wenn er sich doch Anzünder nennet - daaarüber muss ich mal nachdenken), dann paar größere trockenen holzscheite drüber (also kein Zimt oder sowas), Türe zu und die Luftzugklappen regulieren. und das Nachlegen nit verjessen

Holz pyramidenförmig anordnen, Anzünder oder Zeitungspapier drunter, ggf. Zug öffnen, anzünden, genießen.

Was möchtest Du wissen?