Wie zieht ein Privat-Hauseigentümer die Handwerkerkosten direkt von der Einkommen-Steuerschuld ab?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach indem Du im Mantelbogen Handwerkerleistungen einträgst.... Hierbei benötigst Du die Rg. und den Kontoauszug, dass die Rg überwiesen wurde.

In der Rg. soll dann der Teil der Arbeitsleistung ausgewiesen sein und schön bekommst Du 20% dieser Kosten wieder zurück. Der Höchstbetrag ist übrigens 600 EUR pro Jahr, welchen Du zurückbekommen kannst. D.h. die Handwerkerrg. darf im Punkto Arbeitsleistung max. 3.000 EUR BRUTTO betragen, also incl. der Umsatzsteuer

Danke für Deine Antwort. Okay, das hört sich nun leichter an, als ich mir vorgestellt hatte. Ich habe die Rechnungen und Kontoauszüge dafür schon parat, wusste eben nur nicht, wie man das angibt.

0
@CaroAs

Also Mantelbogen Seite 3 Zeile 78 wenn Du es genau wissen willst... Quasi als Navigationshilfe..... :-)

0
@RautenMiro

Super, ich habe nämlich die Formulare noch nicht vor Augen, da ich erst ELSTER installieren muss, merci!

0
@CaroAs

Schön wenn man seine Antworten noch mal durchliest, für 2009 ist der Abzugsbetrag von 600 auf 1200 erhöht worden, wenn schon soll die Sternantwort auch vollständig stimmen...:-)

0

Wenn der Handwerker eine Freistellungsbescheinigung vorlegt, kann man nichts einbehalten. Ansonsten von der Handwerkerrechnung 15% an´s Finanzamt überweisen, mit Angabe der Steuernummer des Handwerkers. Die anderen 85% an den Handwerker überweisen für seine Leistung unter Angabe des Grundes für den Abzug. Wenn es um deinen Ansatz geht, Mantelbogen Seite 3, Haushaltnahe Dienstleistungen.

Das verstehe ich nicht so ganz. Ich habe alle Handwerker wie Schornsteinfeger etc. ganz normal per Rechnung bezahlt und nun darf ich davon 20% direkt von meiner Einkommensteuerschuld abziehen. Ich wollte wissen, wie ich das machen muss, da ich meine Einkommensteuerschuld doch erst vom FA ermittelt bekomme bzw. welche Formvorschrift da gilt, wird immer wieder im Web gepredigt aber nie erklärt, was damit gemeint ist. Danke für Deine Antwort

0
@CaroAs

Sorry, ich hatte dich mißverstanden. Die Handwerkerrechnung trägst du im Mantelbogen ein, die Berechnung nimmt das Finanzamt vor. Du kannst das auch selbst machen, mit einem der vielen Steuerprogramme, die es gibt. Dafür gibt es eigentlich keine besonderen Vorschriften, außer dass die Rechnungen per Bank laufen müssen. Einfach alle Handwerkerleistungen zusammenrechnen und eintragen. Mehr musst du nicht machen.

0
@Annaberg

Okay, danke für deine neue Antwort. Nun habe ich verstanden, dass man das in diesem Mantelbogen angeben kann und das FA diese Summe dann von der Steuerschuld abzieht.

0

So ganz verstehe ich die Sache nicht - bist du nun der Mieter oder der Vermieter?

Ich bin Hauseigentümer und wohne selbst darin. Lt. Infos aus dem Internet werden die Handwerkerkosten bei der Einkommensteuer anders behandelt als wenn man als Hauseigentümer vermietet hat.

0
@angy2001

Ja, danke. Genau da war ich bereits und da steht eben, dass man direkt von der Steuerschuld unter Einhaltung der Formvorschriften abziehen kann. Und wie man das macht, ist hier genau meine Frage gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?