Wie ziehe ich selbst ausgesäte Küchenkräuter richtig?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Samen sind jetzt schon mal kaputt, die kannst Du wegwerfen, die werden nichs mehr.

  • Lavendel mag durchlässige, nicht zu nahrstoffreiche, kalkhaltige Böden, sonnig oder auch halbschattig. Er mag es nicht zu feucht. Die Vermehrung erfolgt am einfachsten durch Stecklinge. Aussaat im Mai, Lichtkeimer, verträgt keinen Frost

  • Salbei: Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder noch einfacher durch Ableger oder unverholzte Stecklinge. Die meisten Sorten bevorzugen einen sonigen, geschützten Platz, vertragen keine Staunässe. Aussaat im Mai, Lichtkeimer

  • Thymian: benötigt kalkhaltigen Boden, Aussaat ab März - Mai, Lichtkeimer oder als Jungpflanze zu kaufen, verträgt keinen Frost

Den Boden mit einer Schicht Sand bedecken und mit Anzucht- oder Kakteenerde (bzw. mit Sand gemischte Blumenerde) auffüllen. Kräuter lieben karge und trockene Böden, also wenig gießen und mäßig düngen. Die meisten Heilkräuter stammen aus dem Mittelmeerraum. Sie brauchen viel Licht und Wärme! Ist ein Balkon eher schattig und kühl, diese Arten besser auf die Fensterbank umsiedeln (z.B. Salbei, Rosmarin, Melisse), dort haben sie es wärmer, aber das hast Du ja.

  • Petersilie: benötigt humusreichen Boden, aber feucht, Aussaat März-Juli, Pflanztiefe 1cm,

Zusammenfassung unter:

http://www.derriere.de/KRAEUTER-_-WIE-MAN-EINEN-KRAEUTERGARTEN-ANLEGT.html

Danke zunächst für deine Antwort. Ich sehe gerade das ich mich nicht richtig ausgedrückt habe. Meine Kräuter stehen nicht im Freien auf der Fensterbank, sondern drinnen. Den Tip mit der Erde werde ich nun doch mal ausprobieren. Hier scheiden sich ja die Geister. Die Einen sagen das Anzuchterde unbedingt verwendet werden soll, die Anderen das es nicht notwendig ist.

0

Was möchtest Du wissen?