Wie zeigt sich eine Scheinehe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Standesamt ist man darum bemüht, Scheinehen zu verhindern. Sobald ein Verdacht auftritt, weil z. B. ein (abgelehnter) Asylbewerber eine Deutsche heiraten will, können die beiden angeblich miteinander Verlobten in getrennten Gesprächen befragt werden: Wann und wie haben sie sich kennen gelernt, welche Pläne haben sie bezüglich ihrer zukünftigen Familie, wo soll die gemeinsame Wohnung sein, wie verständigen sie sich untereinander, wenn der ausländische Partner die deutsche Sprache nicht kennt, die Deutsche aber auch nicht die Sprache des Ausländers. Treten bei dieser Befragung erhebliche Differenzen auf, wird das Standesamt die Trauung wegen Verdacht auf Scheinehe ablehnen und bei Anrufung des Amtsgerichts Recht bekommen.

Weit schwieriger wird es, wenn der Verdacht auf Scheinehe erst nach der standesamtlichen Trauung entsteht. Keine gemeinsame Wohnung und auch sonst keine äußerlich erkennbare Gemeinsamkeiten beweisen noch längst keine Scheinehe. In der Praxis fliegt der Schwindel gewöhnlich dadurch auf, dass einer der beiden "Eheleute" sich selbst offenbart oder ein naher Angehöriger oder ein guter Freund der Familie das unübliche Verhältnis beim Ausländeramt meldet. (Aussage am Stammtisch: "Die Heirat hat sich gelohnt, die Frau hat dafür x-tausend Euro bekommen!")  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wird offiziell geschlossen. Dient aber nicht dazu, dass man wirklich lebenslang wie Eheleute zusammen leben will, sondern dient nur dazu um irgendwelche anderen Vorteile zu erlangen, z.B. ein Aufenthaltsrecht.

Das hat erst einmal mit der inneren Einstellung der "Eheleute" zu tun. Nach außen kann sich das in unterschiedlicher  Weise zeigen. Wenn man sagt, die wohnen nicht zusammen, führen keinen gemeinsamen Haushalt oder fahren nicht zusammen in Urlaub, dann ist das nicht so einfach. Denn auch echte Eheleute können getrennt in den Urlaub fahren oder unter der Woche woanders wohnen,  ...

Es kommt auf die Gesamtsituation an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üblicherweise gar nicht. Auffällig wird es, wenn jemand eine Aufenthaltsbewilligung will. Dann gibt es Kontrollen und Befragungen der zuständigen Behörde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?