Wie zeigt sich Beziehungsunfähigkeit von denen alle heutzutage sprechen?

10 Antworten

Gott, ja.. ist halt so ein Modewort wie auch Narzissmus; das mit der Beziehungsunfähigkeit ist mehr eine Art von Neologismus der YOLO-Generation, die zu viel Tim Benzdko und Wincent Weiss gehört hat und sich mit dererlei Worthülsen wichtig machen will ohne zu wissen, was es damit wirklich auf sich hat - mehr steckt kaum dahinter.

Beziehungsunfähig ist ansonsten jemand, der asozial in dem Kontext ist, dass er nicht zum gesellschaftlichen Leben fähig ist und sich durch Merkmale wie Egoismus, Aggressivität, Selbstsucht, fehlende Bereitschaft zum Schließen von Kompromissen und ggf. extreme Verantwortungslosigkeit sowie eventuell einem bildungsfernen Hintergrund auszeichnet. Psychische Probleme können Beziehungsunfähigkeit auch bewirken - ebenso können sie eine fatale Folge falscher Erziehung sein. Habe ich alles schon gesehen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Das ist ein bisschen ein Kampfbegriff.

Letztendlich musst Du selbst wissen, ob Du eine Beziehung willst.

Man kann auch keine wollen.

Ein Problem wäre es, wenn man eigentlich gern eine hätte (bzw. davon profitieren würde), aber irgendwelche problematischen Verhaltensweisen (mit denen man die Partnerin abstößt) dazu führen, dass das nicht funktioniert.

Heutzutage sind ja wahnsinnig viele Bürger in Deutschland beziehungsunfähig

Ist das so?

Es werden gerne diverse Begrifflichkeiten von Jugendlichen aufgegriffen und nach deren Interpretation ausgelegt. Das sich ein junger Mensch gerne mehrere Türen offen hält und nicht mit 19 über Familiengründung und Heirat nachdenkt, ist normal. Andere sagen gerne "ich habe Bindungsangst" um die Verantwortung abzugeben und nicht der Arsch zu sein. Denn das sagt sich natürlich leichter als "ich habe kein Interesse an dir".

Bindungsphobiker gibt es durchaus aber das sind ganz andere Dimensionen. Das sind Männer und Frauen die oft ihr Leben lang keine festen Bindungen eingehen, wo schon eine Affäre zuviel Miteinander ist. Menschen die auf jede Form von Nähe mit Panik und Panikattacken reagieren. Menschen die sich sehnlichst Nähe wünschen sie aber nicht aushalten können. Oftmals stecken andere psychische Erkrankungen dahinter.

Also das muss man nicht immer alles für bare Münze nehmen was erzählt wird. Mit einer durchschnittlichen Menschenkenntnis und Lebenserfahrung merkt man es schon ob der andere wirklich ein Problem hat oder ein Problem vorschiebt.

  • Menschen hören nicht auf ihre Gefühle
  • Menschen sind oberflächig
  • Menschen tauschen den/die Freund/in bei Streit etc sofort aus, weil es einfach ist
  • Menschen kennen kaum noch das Gefühl wahrer Liebe
  • Menschen denken, dass mehrere Menschen sie wirklich glücklich machen können
  • Menschen sind egoistisch
  • Menschen sind betrügerisch
  • Menschen klammern oder lassen sich zu wenig Freiheiten
  • Menschen sind unreif
  • Menschen können keine Kompromisse eingehen
  • Menschen haben falsche Vorstellungen von einer Beziehung
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Momentan in einer glücklichen Beziehung

Beziehungsunfähig sind vor allem solche Menschen die in der Regel egoistisch sind.Die nur wenig über soziale Kompetenz verfügen, oder ganz einfach Gefühlskalt, hauptsächlich gegenüber anderen Menschen sind. Dazu kommt noch Unreife der Person. Unklare Vorstellungen von einer Beziehung. Und Angst die persönliche Freiheit zu verlieren. Dazu gehört auch Kompromisbereitschaft ohne die eine Beziehung nicht funktioniert

Was möchtest Du wissen?