Wie zahlt ein täter geldstrafen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo thecs92,

in der Regel sieht das Gesetz bei Begehung einer Straftat folgendes vor:

  • Geldstrafe
  • Geldstrafe ODER Freiheitsstrafe
  • Freiheitsstrafe

Geldstrafe und Freiheitsstrafe wird in der Regel nicht zusammen verhängt.

In dem von Dir angeführten Beispiel der Vergewaltigung sieht das Gesetz gar keine Geldstrafe vor, sondern eine Freiheitsstrafe von Mindestens 6 Monaten bis zu fünf Jahren.

Wird ein Täter bei anderen Straftaten zu einer Geldstrafe verurteilt, wird diese nicht in Euro, sondern in Tagessätzen, kurz TS verhängt. Ein Tagessatz entspricht in der Regel 1/30 des monatlichen Nettoeinkommens. Hier mal 2 Beispiele:

  1. Bankmanager der 10.000 Euro verdient = TS = 333 Euro
  2. Hartzs4empfänger der 400 Euro im Monat bekommt = TS = 13 Euro

Werden beide beispielsweise zu 50 TS verurteilt, so beträgt die Geldstrafe beim Bankmanager = 16650 Euro und beim Hartz4 Empfänger = 650 Euro

Kann und will Jemand die Geldstrafe nicht zahlen, spielt es keine Rolle, wieviel Euro die Geldstrafe beträgt, sondern derjenige der nicht zahlt muss die Anzahl der TS in Tagen absitzen, man spricht in dem Fall von Ersatzfreiheitstrafe.

Im Klartext In dem von mir genannten Beispiel mit den 50 Tagessätzen, müssten sowohl der Bankmanager, wenn dieser die 16650 Euro nicht zahlt, genau wie der Harz4 Empfänger der "nur" die 650 Euro nicht zahlt, die 50 TS zu denen er verurteilt wurde in Tagen sprich in 50 Tagen absitzen.

In Kurzform zusammengefast:

Eine Geldstrafe wird nicht in Euro sondern in Tagessätzen verhängt. Wer die Geldstrafe nicht zahlt, muss die Anzahl der TS zu denen er verurteilt wurde absitzen.

Schöne Grüße
TheGrow

Entweder oder. Entweder Geldstrafe oder Haft. 

Die Verfahrenskosten wird er dennoch tragen müssen.

In Deutschland verdient man Geld im Gefängnis, da man dort arbeitet.

Was möchtest Du wissen?