Wie zahle ich Steuern von meinem Gewinn auf paypal?

5 Antworten

Es wirklich ausführlich zu beantworten sprengt gerade etwas den Rahmen aber im Grunde ist es so.

Du meldest deine gewerbliche Tätigkeit beim KVR/Bürgerbüro an. Kostet ca. 40€

Anfangs bist du Kleingewerbetreibender, da du dies ja auch nur nebenbei macht bist du so von der MwSt.-Regelung befreit.

Am Ende des Jahres ermittelst du deinen Gewinn und trägst diesen in deiner Steuererklärung ( Anlage, Einkünfte aus Selbständiger Tätigkeit ) ein. Das Finanzam verrechnet das und dann bekommst du einen Bescheid, was du nachzahlen musst.

Deinen Gewinn ermittelst du in dem du alle Ausgeben mit deinen Einnahmen verrechnest. Du kannst dann gewisse Dinge per Pauschalbeträgen geltend machen, andere per Quittungen. Kosten für Internet, Technik, Server, Büromaterial, gefahrene Kilometer, Werbungskosten, Büro usw. Tausch dich dazu doch mal mit nem Steuerberater aus

LG

"Nimmt das Kleingewerbe unter 17.500 € ein, können Kleingewerbetreibende auf die EÜR verzichten und lediglich eine Steuererklärung machen." habe im Internet gelesen das ich in diesem Fall keine weiteren Steuern zu zahlen habe.

0

Also nicht böse sein, aber erst mal mußt du überhaupt etwas verdienen. Und wenn das aussichtsreich wäre (nicht die Versprechen anderer von denen du Software oder Bücher dafür kaufen sollst), dann müsste Gewerbe angemeldet werden. Dem Finanzamt ist es völlig egal, von wo du eine mögliche Steuerschuld bezahlen würdest, normal von einem Konto. Nicht von Paypal. Aber informiere dich erst mal, wie Paypal funktioniert.

Glaube mir ich habe vieles probiert, ich hatte zahlreiche eigene Webseiten und viele Klicks, der Verdienst ging aber gegen Null. Stelle dir das nicht so einfach vor, es gibt tausende andere die auch auf dem Markt agieren und auch verdienen wollen.

Ich habe nichts zu verlieren. Mache es ja nicht hauptberuflich. Also entweder schaff ich etwas oder lerne daraus.

0

@klausbacsi Schade wie negativ deine Antwort behaftet ist. Es ist irgendwie schade das potentiellen Gründern bewusst so viele Steine in den Weg gelegt werden. Damit meine ich nicht das Inhaltliche bzgl. PayPal und Finanzamt. Sondern u.a. den ersten Satz von dir. Sicherlich ist es so das in allem ein Risiko steckt aber lieber sollte man den Menschen Mut machen. Würde sich niemand mehr irgendwas trauen oder jeder auf diese negativen Einflüsse eingehen und schlimmstenfalls sofort aufgeben dann würde es nichts mehr neues geben, keine Innovationen mehr. Das wäre wohl für die gesamte Gesellschaft ziemlich schade.

1

Wenn du startest, meldest du das Gewerbe an. Das Gewerbeamt informiert das Finanzamt. Das schickt dir einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Da gibst du deine Gewinnerwartung an. Danach entscheidet das FA, ob du Vorauszahlungen leisten musst.

Nach Ende des Jahres musst du eine Steuererklärung mit Einnahme-Überschuss-Rechnung abgeben. Danach berechnet das FA, ob und wie viel Steuern noch zu zahlen sind. Das teilt man dir mit und du musst zahlen. Von wo du das Geld nimmst, ist deine Sache. Deshalb solltest du immer einen Teil deiner Gewinne für Nachzahlungen zur Seite legen.

Was möchtest Du wissen?