Wie wurden im alten Rom kranke Menschen behandelt und was hatten die Ärzte für med. Instrumente und wie wurden Menschen, die krank waren operriert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehr reiche und große Gladiatorenschulen mit einem angesehenen und reichen Lanista hatten auch für die damaligen Verhältnisse einen sehr guten Wundarzt. Davon hing meistens das Leben eines Gladiators ab. Denn diese Ärzte wussten schon sehr viel über die Heilkraft von Kräutern und Wasser. Auch wie man eine stark blutende Wunde behandelt und sie sauber hält. Auch kleine Operationen wurden damals schon durchgeführt. Aber eine Narkose kannte man damals noch nicht. Aber man benutzte schon Rauschmittel wie Pflanzen, Pilze und Alkohol. Unbedeutende Gladiatorenschulen konnten sich keinen guten Arzt leisten. Dort war eine große oder stark blutende Wunde das Todesurteil für den Gladiator. Auch die arme Bevölkerung konnte sich keinen guten Arzt leisten. Eine Lungenetzündung, Oberschenkelhalsbruch, Schlaganfall, Herzinfarkt usw. war damals ein Todesurteil.



Operiert wurden sie ohne nakose mit scharfen Gegenständen wie ein Messer.
Medizin waren Heil Kräuter.

Und oftmals wurden schwer Kranke aus dem Stadt gebannt .

Was möchtest Du wissen?