Wie wurde unser Uhrsystem gegründet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gemäss Wikipedia ursprünglich von den alten Ägyptern.

Die Einteilung des Tages in zwölf Teile kommt vermutlich von einer
Version der Sonnenuhr der alten Ägypter. Da die Zeiteinteilung lange mit
Hilfe des Sonnenlichts geschah, konnte die Nacht nicht so einfach
aufgeteilt werden. Später entdeckten ägyptische Astronomen 36 Sterne,
die den Himmel in gleiche Teile aufteilten. Die Nacht konnte mit 18
dieser Sterne aufgeteilt werden. Jeweils drei Sterne wurden für die
Morgen- und Abenddämmerung verwendet, da es zu dieser Zeit schwer war
die Sterne zu erkennen. Die Zeit der totalen Finsternis wurde von den
übrigen zwölf Sternen festgelegt. Zwischen 1550 und 1070 v. Chr. wurde
dieses System vereinfacht, indem 24 Sterne genutzt wurden, wobei zwölf
für die Nacht waren.

Später hat Hipparchos zwischen 147 v. Chr. und 127 v. Chr. vorgeschlagen, den Tag in 24 gleich lange Stunden zu unterteilen. Eine solche Einteilung wurde jedoch erst im 14. Jahrhundert mit dem Aufkommen mechanischer Uhren üblich....
(https://de.wikipedia.org/wiki/Zeiteinheit)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezüglich der Uhrzeit hat sich das historische Duodezimal-(12er) System weltweit erhalten.

Das Dezimalsystem setzte sich erst in den letzten 200 Jahren immer mehr durch. Einheiten wie Meter / kg / Liter entstanden in der Zeit Napoleons. In Deutschland wurden sie erst ab der Reichsgründung verbindlich.

Vorher war in vielen Bereichen das 12er System verbreitet, z.B. wurde in Bayern in Fuß und Zoll gemessen:Ein bayerischer Fuß (29,18 cm) z.B. wurde in  12 Zoll und ein Zoll wiederum 12 Linien eingeteilt.

Ein Reichstaler zu 2 Gulden wurde (im Hl.Röm.Reich dt. Nation) ursprünglich in 120 Kreuzer, ein Gulden in 60 Kreuzer geteilt, der Kreuzer in 4 Pfennige der Pfennig in 2 Heller. Somit hatte ein Taler 480 Pfennige.

In den angloamerikanischen Staaten ist dies teilweise heute noch so.

Und die Leute konnten das großteils im Kopf ausrechnen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach:

Die Einteilung der Zeit eines Tages in Stunden, Minuten und Sekunden wurde viel früher eingeführt als das Dezimalsystem für das Rechnen.

Die alten Babylonier und Ägypter rechneten zum Beispiel in einem Zahlensystem mit der Basis 60.

Sieh doch auch die Vorteile:  Wenn ein Tag nur 10 Stunden hätte - wie lange (und möglicherweise langweilig) wäre dann eine Unterrichtsstunde ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

  Nein; Lateiner an die Front. Unser Althumanist " Dr. Hugo Meder "

  " Der Hugo ist groß, der Hugo ist mächtig. Ein Hugo Meder ist 1.60m. "

  Die Minute leitet sich ab von der " minuta hora " , der " verminderten Stunde " Und die Sekunde bedeutet die " secunda minuta hora " , die zum zweiten Mal verminderte Stunde.

   Nein; kannst du mir auch nur einen vernünftigen -grund für das Dezimalsystem, die Basis 10 nennen? Dass wir mit 10 Fingern zählen, sonst nichts.

  Im Zwölferland müsstest du zwei neue Ziffern einführen; A für Zehn so wie B für 11 . Du weißt doch, wie Pippi goldstücke zählt

  " 99, zehn-und-neunzig, elf-und-neunzig, zehnzig ... "

   Das ist sogar systematisch richtig. Und so viel mehr 1 X 1 wäre das gar nicht; du gewinnst aber viele Teiler:

  1/2 = 0.6 ; 1/3 = 0.4 ; 1/4 = 0.3 ; 1/2 = 0.6

   1/8 = 0.16 ; 1/9 = 0.14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder ist es für die Schule und es wird hier sicher nicht besser erklärt als dort, oder es ist aus Neugier und wir haben andere Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quester2016
03.02.2017, 14:15

Dann melde dich doch gleich von dieser Seite ab wenn du die Dinge so siehst, ist btw aus Neugier

0

Was möchtest Du wissen?