Wie wurde im ersten Weltkrieg gekämpft?

12 Antworten

Im Westen und Süden Stellungskrieg mit Grabenkämpfen oft auch Mann gegen Mann (mit Handgranaten, Spaten, Keulen, Messern, Flammenwerfern usw.) sowie mit massivem Einsatz von Maschinengewehren und von Artillerie; im Osten Bewegungskrieg mit starkem Einsatz von Kavallerie. Flugzeuge spielten militärisch gesehen noch keine große Rolle, der Einsatz von Gas war zwar psychologisch von Bedeutung, militärisch aber nur in Einzelfällen (z. B. 12. Isonzoschlacht). Knapp 100.000 Gastote auf zehn Millionen Gefallene insgesamt, also rund ein Prozent.

Also erst gab es ja den Plan von DE Frankreich anzugreifen und das war natürlich noch ein Vormarsch. Doch dieser  wurde relativ schnell gestoppt, dann gab es fast nur noch "Stellungskriege", also aus Schützengräben heraus und meist immer am selben Ort. Auch in anderen Teilen von Europa gab es Stellungskriege.

Abgesehen davon gab es z.B. die Britische Seeblockade, das war zwar kein Krieg im eig. Sinne aber dadurch konnte DE keine Lebensmittel und Rohstoffe mehr exportieren.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen:)

Deutschland war also das erste Land in der Militärgeschichte, welches es sich leisten konnte während eines Krieges Rohstoffe und Lebensmittel zu exportieren?

1
@Karaseck

Na, wenn wir keine Lebensmittel exportiert hätten, hätte das Volk ja nicht hungern müssen. Aber mit der Aktion "Böller statt Brot" wurden damals Nahrungsmittel gegen Waffen ausgetauscht. Das Volk musste darben, damit der Feind mit Gulaschkanonen beschossen werden konnte und über seinen Linien Eisbomben abgeworfen wurden.

0

Die wichtigsten Begriffe zur Kriegsführung im 1. WK sind wahrscheinlich:
Stellungskrieg
Grabenkämpfe
Giftgasangriffe

Außerdem wurden im 1. WK erstmal Fluggeräte und Panzer eingesetzt. 

Was möchtest Du wissen?