Wie wurde eigentlich entdeckt, dass Kot/Gülle ein guter Dünger ist - ich stelle mir die 1. Person, die das entdeckt hat, ziemlich krank vor. Liege ich falsch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, ich denke da liegst du völlig falsch.

Ich vermute mal, das man es über die sog. "Geilstellen" entdeckt hat, so nennt man die Stellen auf Weideflächen, wo die Tiere gekotet haben und in Folge dessen das Gras beosnders dicht und üppig wächst.

Kommentar von moyale
01.07.2016, 11:31

So sieht`s aus! Genauso wie es auf dem Kompost sehr nahrhaft ist und manche Pflanzen da wunderbar gedeihen.

0

Wenn Du dich DAS fragst, dann stell Dir besser nicht die Frage, auf welche Ideen man kommen muss um zu entdecken, dass man High werden kann, wenn man bestimmte Frösche ableckt, oder das eine Kaffeesorte als besonders edel gilt, wenn die Bohnen vorher von Katzen gefressen und wieder ausgeschieden wurden...
Kannste Googlen.

Kommentar von DerGuteAlteBud
01.07.2016, 10:50

Muss ich nicht googeln.. hab den Katzenkaffee selbst schon getrunken und er schmeckt einfach nur schlecht. Das ist doch nur ne Marketingstrategie... Sie hätten sich auch nen bohnenscheißenden Maulwurf aussuchen können und den Kaffee dann so hypen können (wenn sie einen bohnenfressenden Maulwurf hätten)

0

ich stelle mir die 1. Person, die das entdeckt hat, ziemlich krank vor

Wieso? Unsere Vorfahren kackten hinter einen Busch und stellten irgendwann fest, daß dieser Busch besser wuchs als die anderen Büsche.

Kann doch sein das eine Kuh auf das Feld ihren Mist fallen gelassen hat. Nach dem man was gesäht hat. Später merkte man dann das die Stelle wo die Kuh den Mist hin gemacht hat das da ein besserer Fortschritt zu sehen war. Ich glaube nicht das da ein Mensch übers Feld gelaufen ist um da Mist zu verteilen 

Ich denke das wurde schon vor hunderten von Jahren entdeckt.
Oder wo glaubst du haben die Menschen ihre Exkremente hingekippt als es noch keine Kanalisation gab?!

Kommentar von DerGuteAlteBud
01.07.2016, 10:39

Na jedenfalls überall hin, bloß nicht auf ihre Anbauflächen.

0

Was möchtest Du wissen?