Wie wurde das Leben auf der Erde wirklich erschaffen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nö, weil es niemand weiß - war nun mal niemand dabei. Es gibt eben nun mal verschiedene Theorien, ein paar davon hast Du selbst genannt, über alle anderen z.B. die Urknalltheorie kannst Du selbst genug im Internet nachlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
07.01.2016, 23:26

Es gibt eben nun mal verschiedene Theorien,

Thesen, es gibt verschiedene Thesen. Erst wenn eine These durch Belege oder Messungen bestätigt wurde (oder sehr wahrscheinlich ist), wird die These zur Theorie.

0

Bakterien
Und quasi durch den urknall

Dadurch hat es seeeeeehr viele jahre geregnet ( weiss nicht genau wie viele..aber die zahl war sehr groß) und so konnten schonmal Pflanzen wachsen und leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apophis
07.01.2016, 11:38

Du überspringst da aber viel. ^^
Zwischen dem Urknall und dem Wachsen von Pflanzen liegt ja noch eine menge Zeit. Erstmal mussten sich die verschiedenen Stoffe/Chemikalien so zusammenfinden, dass Leben entstehen konnte, welches sich weiterentwickelt.

2
Kommentar von ralarai
07.01.2016, 11:40

ja :D aber im Prinzip ist es richtig ? :D

0
Kommentar von gerolsteiner06
07.01.2016, 11:42

Bakterien durch den Urknall ?? Na ja, da bringst Du einiges durcheinander.

0
Kommentar von ralarai
07.01.2016, 11:43

also jetzt chill mal.

0

Durch den Urknall oder Gott,das kann man nicht genau sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Gott schau mal wie kompliziert wir aufgebaut sind dass kann niemals durch Zufall oder so sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tuehpi
07.01.2016, 11:31

Jaja, die Kreationisten wieder

0
Kommentar von apophis
07.01.2016, 11:35

Verantwortlich für diesen komplizierten Aufbau sind einfache chemische Zusammensetzungen. Glaubst Du wirklich, dass ein alter Mann mit Bart in den Wolken (so wird Gott ja von den meisten angesehen) die Menschen Zusammengebastelt hat?

Und was ist mit den sehr einfachen Lebensformen? Sind die wiederum doch durch Zufall entstanden oder hatte Gott langeweile? :)

1
Kommentar von gerolsteiner06
07.01.2016, 11:40

von Zufall spricht kein vernünftiger Mensch;

Das ist eine Verdrehung der Kreationisten, deren mangelndes Intellekt verhindert, sich mit der Evolutionstheorie inhaltlich auseinander zu setzen.

1
Kommentar von realsausi2
07.01.2016, 16:07

dass kann niemals durch Zufall oder so sein

Ja, eben. Darum schließt sich eine göttliche Schöpfung auch aus. Denn da ist alles völlig zufällig und aus dem Nichts geschaffen.

Die Wissenschaft bemüht den Zufall nicht nennenswert. Da gibt es Regeln, Gesetze, Kausalitäten.

Ein schlichtes "Gott war´s" ist der Inbegriff des Zufalls.

1

Also eins ist mal völlig klar. Mit dem Urknall hat es nichts zu tun.

Der Vorgang, wie Leben enstanden ist, nennt man Abiogenese. Und hier haben wir tatsächlich noch nicht alle Antworten. Es gibt eine Reihe von erfolgversprechenden Theorien, die aber alle noch der Bestätigung harren.

Was wir aber ziemlich genau wissen ist, wie es nach der Enstehung der ersten Einzeller weiter gegangen ist. Bis hin zu der komplexen belebten Natur, die wir heute vorfinden.

Auf völlig klar ist, dass hierfür die Annahme eines Gottes nicht erforderlich ist. An keiner Stelle klafft dort eine Lücke, die sich nur mit göttlicher Intervention schließen ließe.

Offensichtlich hast Du noch einige falsche Vorstellungen von Evolution. Wir stammen nicht von Bakterien ab und haben mit Reptilien gemeinsame Vorfahren.

Das hier aufzudrösen würde zu weit führen.

Ich empfehle Dir ein Buch, dass sehr gut zu lesen ist, da es in Geschichten eine Reise rückwärts von heute bis zu unseren ersten Vorfahren macht. Unterhaltsam, sehr lehrreich und verständlich geschrieben.

"Geschichten vom Ursprung des Lebens" von Richard Dawkins, einem der renommiertesten Evolutionsbiologen unserer Zeit.

http://www.amazon.de/gp/product/3550087489?keywords=geschichten%20vom%20ursprung%20des%20lebens&qid=1452178641&ref_=sr_1_1&s=books&sr=1-1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
07.01.2016, 23:28

Du könntest mir das Leben zum Paradies auf Erden machen, wenn Du bei den Wörtern These und Theorie etwas feinfühliger umgehen würdest. 

0

Langeweile ist die Halbschwester der Verzweiflung.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pinkapik
07.01.2016, 11:37

Langweile ist der Bruder der Selbstverzweiflung wenn man nur sein Handy hat

0

Die Asteroid-Theorie schließt doch die Reptilien-Theorie nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?