wie würdet ihr reagieren wenn euer Mann oder eure Frau pädophil wären?

5 Antworten

Genau so, wie ich das hier in einer ähnlichen Frage geschrieben habe:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-geht-man-damit-um-wenn-man-herausfindet-dass-der-partner-eine-paedophile-neigung-hat#answer-466657745

Für mich ist und bleibt das ein riesengroßer Vertrauensbruch - bis hin zu Betrug!

Mit den Gefühlen anderer Menschen spielt man einfach nicht!

und wenn die Person dir es von Anfang an erzählen würde?

1
@Celina916

....dann gäbe es keine Beziehung!

Was will denn ein erwachsener Mensch mit jemandem der sexuell auf Kinder ab fährt? 👀

2
@auchmama

die meisten die Pädophile sind fühlen sich auch zu Erwachsenen hingezogen

2
@Celina916

Das ist doch aber nicht mein Problem!

Jeder andere Mensch betreibt doch genau das gleiche Glücksspiel bei der Partnersuche!

Inzwischen kommt es mir echt so vor, als wolle man pädophil veranlagte Menschen irgendwelche Sonderrechte zugestehen, die sonst auch kein Mensch dieser Welt genießt! Und jeder, der das nicht so exotisch und als dringend umzusetzen ansieht, dem soll ein schlechtes Gewissen eingeredet werden!? Gehts noch?

2
@auchmama

was genau hat das jetzt mit Sonderrechten zu tun das was ich gesagt habe?

2
@Celina916

Denk einfach mal drüber nach! Ich bin sehr sicher, dass Du dann alleine drauf kommst 👍

2
@auchmama

meine Frage war ob du mit jemand zusammen sein würdest der pädophil ist. du hast gesagt wenn er es dir verschweigen würde dann wäre das ein Vertrauensbruch. wenn er sich aber auch zu dir hingezogen fühlt und wenn er es dir von Anfang an erzählt hat was wäre dann? das war eine einfache Frage und hat einfach nichts mit Sonderrechten zu tun. keine Ahnung was du wieder zusammen vermischt

2
@Celina916

Was genau verstehst du an "es gäbe keine Beziehung" nicht? Ist doch ne ganz einfache Antwort 🙄

2
@auchmama

dann widersprichst du dich. denn deine Begründung muss nicht unbedingt sein

1
@Celina916

Wo genau soll ich mir denn widersprechen?

Ich möchte weder mit einem pädophil veranlagten, noch mit z.B. (= zum Beispiel) einem extrem eigenwilligen Fetisch Kotnascher o.ä. eine Beziehung oder gar Partnerschaft führen!

Was genau ist daran nicht zu verstehen oder gar widersprüchlich!

Und wenn sich irgendeiner dieser "Experten" in mein Leben einschleichen würde und dann eine Beichte ablegt, dann wäre Schluss mit lustig!

Man muss nicht für alles Verständnis haben oder gar aufbringen müssen - Punkt!

2
@auchmama

du bist nicht fähig darüber zu diskutieren

1
@Celina916

Du hast gefragt und ich habe geantwortet!

Warum also diskutieren? Um mich zu missionieren und von Deiner Meinung zu überzeugen?

Nein Danke - aber nein!

Vielleicht solltest Du Dir mal die Fähigkeit zulegen, auch andere Meinungen und Sichtweisen einfach zu akzeptieren! Dann erspart man sich eine Menge an sinnlosen Nichtdiskussionen!

2
@auchmama

deine Begründung war dass du mit einem Pädophilen nicht zusammen sein möchtest weil du es als ein Vertrauensbruch siehst wenn er es dir an Anfang nicht erzählt hätte. das muss aber nicht unbedingt der Fall sein

1
@Celina916

Arbeite bitte im eigenen Interesse auch an der Fähigkeit des "Leseverstehens"!

2
@auchmama

……. anstatt hier auf GF ständig dieses Thema aufzuspielen.

1

Bestimmt wäre ich erst überrascht, aber nicht negativ. Denn es zeugt von extrem viel Vertrauen, wenn sich jemand als pädophil dir gegenüber outet.

Dann wäre ich unterstützend, ich könnte mich auch mit der Person darüber unterhalten. Was ich nicht könnte, aber das ist allgemein so, wäre über sexuelle Fantasien zu sprechen. Also nicht ernsthaft. Ich bin aber asexuell und möchte damit allgemein wenig zu tun haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Informiere mich gerne und bin für mehr Toleranz
überrascht, aber nicht negativ

Pädophilie ist nicht negativ?!

1
@Kajjo
  1. Habe ich geschrieben, wie ich reagieren würde, also habe ich hier nicht von der Neigung an sich geschrieben. Ich wäre überrascht, das wäre aber nicht irgendwie negativ, sondern eher neutral.
  2. Nein, Pädophilie ist nicht negativ. Aber du müsstest meine Sichtweite ja inzwischen kennen. Ich verachte Menschen eben nicht aufgrund einer Neigung.
3
@Tierglueck
Ich verachte Menschen eben nicht aufgrund einer Neigung.

Das würde ich auch niemals tun!

Allerdings muss solch ein extrem wichtiges Thema besprochen sein, bevor man einen Partner emotional von sich abhängig macht und BEVOR man eine Beziehung eingeht!

Bei allem Verständnis für Toleranz oder sonst was. Für mich wäre das der reinste Ego-Trip, wenn mit solch einer Bombe ein Partner erst nach Wochen, Monaten oder gar Jahren raus kommt!

Was soll denn dann bitte noch von einer vertrauensvollen Partnerschaft übrig bleiben? Was gibts da noch für "Geheimnisse" oder Überraschungen?

3
@Kajjo

Eine andere sexuelle Orientierung haben ist niemals negativ es gibt höchstens negative Leute die dies so sehen

2
@auchmama

Nein, sorry. Wenn du ernsthaft glaubst, jemand sagt dir, er oder sie wäre pädophil, bevor er oder sie dir komplett vertraut, dann lebst du in einer Fantasiewelt.

Wenn jemand pädophil ist, geht er erstmal von Abneigung aus. Also sagt man das doch nicht direkt, wenn man die Person nicht kennt. Es gibt Pädophile, die sich im Freundes- und Familienkreis geoutet haben, woraufhin dann plötzlich die Polizei mit Durchsuchungsbefehl kam und alle elektronischen Geräte konfiszierte: Verdacht auf Missbrauchsabbildungen. Und das völlig ohne Grund, einfach nur, weil das jemandem nicht gepasst hat.

Denkst du also ernsthaft, dass dir das jemand einfach so mal erzählt? Vertrauen braucht Zeit und wird aufgebaut. Man vertraut doch niemandem sowas an, dem man noch nicht 100% vertraut.

4
@Tierglueck
Nein, sorry. Wenn du ernsthaft glaubst, jemand sagt dir, er oder sie wäre pädophil, bevor er oder sie dir komplett vertraut, dann lebst du in einer Fantasiewelt.

Nein sorry, wenn Du allen ernstes annimmst, dass jemand der nicht den Hintern in der Hose hat und gleich reinen Tisch macht, dass man mit dem Nachsichtig ist und ihm solch ein Spielchen einfach so verzeiht, dann lebst Du in einer Fantasiewelt!

In der heutigen Zeit trennen sich Paare wegen viel weniger, als wenn einer solche Spielchen spielt!

Oder denkst Du ernsthaft, dass solch ein Geständnis eine reine Bagatelle ist? Wenn ja, dann musst Du wirklich noch ne ganze Menge lernen!

Man vertraut doch niemandem sowas an, dem man noch nicht 100% vertraut.

Übrigens brauchen nicht nur Pädophile Zeit um Vertrauen aufzubauen. Diese Zeit brauchen alle anderen ganz normalen Menschen auch!

Ein Vertrauensbruch ist und bleibt aber ein Vertrauensbruch. Warum sollte man sowas Pädophilen einfach so verzeihen und Menschen, die mit solchen Geständnissen nicht klar kommen verurteilen?

Hier wird immer so getan, als dürfen nur Leute mit gewissen Neigungen Sonderrechte genießen und alle anderen haben NUR Verständnis und Toleranz aufzubringen. Wie kommt man nur auf son schmales Brett?

3
@auchmama

Ich merke gerade, diese Diskussion hatte ich mit dir schon mal. Dass du von Pädophilen verlangst, es einfach so mal zu erzählen und sich damit selbst in Gefahr zu begeben. Das findest du fair und richtig.

Und ich habe nirgendwo behauptet, andere würden keine Zeit für Vertrauen brauchen. Ich bin nicht pädophil und brauche unglaublich lange, um jemandem wirklich zu vertrauen.

Wenn jemand nicht damit klarkommt, dass der/die Partner/in pädophil ist, dann ist das so. Stört mich nicht. Aber von der pädophilen Person zu verlangen, sowas zu erzählen und sich damit in eine Schusslinie zu stellen, ist absurd. Das hat nichts mit Vertrauensbruch zu tun.

2
@Tierglueck
Das findest du fair und richtig.

Ich finde es unfair und nicht richtig, wenn man einen anderen Menschen emotional an sich bindet und dann nach Tagen, Wochen, Monaten oder gar erst Jahren diese pädophile Bombe platzen lässt! Genau das wäre für mich der Vertrauensbruch!!!

Bitte verdreh mir nicht das Wort im Munde und ein schlechtes Gewissen lasse ich mir auch nicht einreden! Oder habe ich dafür gesorgt, dass es pädophile Menschen gibt? Warum um alles in der Welt MUSS ich sowas akzeptieren?

Sowas zu fordern ist mehr als nur absurd!

Kümmern sich denn Pädophile um die Probleme und Sorgen anderer? Warum erwartet man denn nur einseitig Verständnis und Toleranz? Sind andere Menschen weniger wert, nur weil sie keine sexuelle Störung haben?

3
@auchmama

Du liest ja meine Kommentare nicht mal richtig. Ich zitiere: „Wenn jemand nicht damit klarkommt, dass der/die Partner/in pädophil ist, dann ist das so. Stört mich nicht.

Ich wiederhole mich auch nochmal: Du erwartest von einer Person, dass sie etwas erzählt, womit andere ihr komplettes Leben zerstören können und was die Person in ernsthafte Gefahr bringen kann (körperlich). Das ist das, was du verlangst und das ist nun mal unglaublich egoistisch, egal wie du es drehst und wendest. Du hattest bisher auch kein Gegenargument dazu.

Und ja, Pädophile sind auch Menschen und die meisten haben wahrscheinlich auch einen guten Charakter und kümmern sich um ihre Mitmenschen. Das hat gar nichts mit der Neigung zu tun, sondern mit Charakter.

Und damit beende ich das hier, denn du wiederholst du etwas, was überhaupt nicht auf meine Argumente eingeht und liest nicht mal alles komplett. Das bringt ja gar nichts.

2
@Tierglueck
Du erwartest von einer Person, dass sie etwas erzählt, womit andere ihr komplettes Leben zerstören können .....

Und wenn der betreffenden Person bereits klar ist, dass Offenbarungen zu dieser Neigung mit Problemen verbunden sein könnten, warum zieht man dann noch eine unbeteiligte Person da mit rein, indem man vielleicht noch unbedingt eine Beziehung mit einem erwachsenen - aber ahnungslosem Partner eingehen möchte, aber so ganz nebenbei noch seinen Neigungen nachgehen möchte?

Warum tut man sowas?

Aber in der heutigen Zeit scheint ja der Trend immer mehr zu s.g. offenen Beziehungen zu gehen. Warum dann also nicht gleich 5 oder mehr Eisen im Feuer haben. Hauptsache das eigene Ego findet Befriedigung!?

Kannst Du mir nun besser folgen?

Wenn ich eine Beziehung eingegangen bin, dann NUR mit dieser einen Person und nicht noch 25 anderen Neigungen, Fetischen, Typen, Postboten oder sonst was nebenher!

Aber vielleicht haben ja einige die Worte "Beziehung" oder "Partnerschaft" auch inzwischen schon so um modelliert, dass man da alles und nix draus ableiten kann, aber ganz sicher nicht mehr, dass daran NUR 2 Personen beteiligt sind und Kinder nur als Nachkommen der Menschheit angesehen und als kleine Menschen menschlich geachtet und behütet werden!

Aber ganz sicher nicht um die eigene sexuelle Lust zu stillen!

Alles andere sind für mich keine Argumente, sondern Bagatellisierungen, die die Nachkommen der Menschheit als Mittel zum Zweck darstellen möchten und sowas ist für mich ganz einfach unmenschlich und egoistisch!

2
@auchmama

Sorry, aber wie du jetzt von pädophiler Neigung zu Polyamorie gekommen bist, erschliesst sich mir gar nicht. Du kommst plötzlich mit was völlig anderem, was gar nichts damit zu tun hat (und ausserdem ist es völlig in Ordnung, poly zu sein).

„aber so ganz nebenbei noch seinen Neigungen nachgehen möchte?“

Denn das hier ist einfach eine krasse Unterstellung.

Aber ich sehe es leider immer wieder: Pädophilen wird einfach alles nachgeworfen: Missbrach, keine Selbstbeherrschung, untreu und so weiter. Ist echt übel, was für Vorwürfe du völlig ohne Fakten von dir gibst.

2
@auchmama
Ich finde es unfair und nicht richtig, wenn man einen anderen Menschen emotional an sich bindet und dann nach Tagen, Wochen, Monaten oder gar erst Jahren diese pädophile Bombe platzen lässt!

Ich greife hier mal zwei kleine Teile deiner Aussage raus:

  • Wenn man nach Tagen die Bombe platzen lässt
  • wenn man einen anderen Menschen emotional an sich bindet

Wenn du das schon nach "Tagen" als Vertrauensbruch einordnest, bleiben ja nur Stunden nach dem Kennenlernen, in denen sich Menschen mit pädophilen Neigungen zu offenbaren haben. Das kannst du nun wirklich nicht erwarten.

Man bindet Menschen nicht emotional, wenn es um eine gesunde Beziehung geht. Emotionale Abhängigkeit hat ja mit Liebe nichts zu tun.

Niemand versucht dir ein schlechtes Gewissen einzureden. Ist es umgekehrt so, dass du Menschen mit pädophilen Neigungen ein schlechtes Gewissen einreden möchtest, wenn sie sich nicht umgehend jedem gegenüber offenbaren, oder zumindest allen, die in den kommenden Monaten ein potentieller Partner sein könnten?

Oder habe ich dafür gesorgt, dass es pädophile Menschen gibt?

Hat das jemand behauptet?

Du betonst die Wichtigkeit von Freundlichkeit und Respekt im Forum. Dem kann ich nur zustimmen. Dies könnte man als unfreundliche und unterstellende rhetorische Fragen verstehen:

Kümmern sich denn Pädophile um die Probleme und Sorgen anderer? Warum erwartet man denn nur einseitig Verständnis und Toleranz?

Viele Menschen mit pädophilen Neigungen verzichten ihr Leben lang auf das Ausleben ihrer Neigung, weil sie Verständnis dafür haben, dass es Leid bei den betroffenen Kindern erzeugen würde.

Diesen Satz kann ich auch bei gutem Willen keine respektvolle Freundlichkeit zuschreiben:

Sind andere Menschen weniger wert, nur weil sie keine sexuelle Störung haben?

Zur Klarstellung: Wir sprechen hier über Menschen mit pädophilen Neigungen, die sich nicht an Kindern vergehen. Wenn es um Gewalttäter und Vergewaltiger von Kindern geht, würde ich dir zustimmen, ohne Frage!

3
@mjutu

Zur Klarstellung meinerseits; ich könnte mit keinem Menschen eine gesunde Beziehung führen, der so ganz nebenbei noch zusätzlich sexuelle Fantasien mit Kindern hat - weder theoretisch und praktisch schon gar nicht!

Deine ganzen Wenn und Aber hättest Du Dir also sparen können und wann sich jemand mit diesen Vorlieben outet ist ebenfalls schnurzpiepegal! Eine Beziehung gäbe es für mich nicht - Punkt!

Ebenso ist es mir egal, wo Deine Hemmschwelle für irgendwas liegt. Somit braucht man darüber gar kein weiteres Wort mehr verlieren!

Auch hier alles Gute für Dich 🙏

2
@auchmama

Es steht dir vollkommen frei auszusuchen, mit wem du eine Beziehung führen möchtest und mit wem nicht. Niemand möchte dir das absprechen.

Nun ist das hier nicht die Diskussion unter deiner Antwort, sondern du hast dich zu einer Äußerung einer anderen Person zu Wort gemeldet. Dabei hast du unterstellende und unfreundliche Fragen gestellt:

Kümmern sich denn Pädophile um die Probleme und Sorgen anderer? Warum erwartet man denn nur einseitig Verständnis und Toleranz?

Du kannst dich jetzt kaum herausreden, dir ginge es um deine freie Entscheidung. Und dass du Pädophilen nicht mit einer gewissen Verachtung entgegentrittst, lässt sich mit einigen deiner Aussagen hier kaum vereinbaren.

Meine Hemmschwelle für Unfreundlichkeiten und Unterstellungen mag für dich unwichtig sein, für mich ist es aber grundlegend. Vor allem weil du heute hier im Forum gefordert hast:

Einfach mal respektvoller und freundlicher sein. Damit wäre ganz vielen Menschen deutlich mehr geholfen!

"Alles Gute" zu wünschen ist da schon mal ein Anfang. Schön!

3
@mjutu

Erkläre mir doch bitte mal, was genau an den von mir gestellten Fragen unfreundlich sein könnte?

Oder sind allein diese Fragen schon nicht mehr erwünscht = grundsätzlich unfreundlich sowas überhaupt zu fragen? 🙈

Haben denn andere Menschen keine Probleme? Sind die Sorgen der Eltern, dass ihre Kinder evtl. in der Kita oder im Kindergarten von Pädophilen betreut werden würden, sind das keine berechtigten Sorgen/Ängste?

Ja selbst wenn man sich dahingehend äußert, dass man sich selbst nicht mal vorstellen möchte, was in Leuten vor sich geht, die sexuelle Fantasien mit Kindern haben, ist also Deiner Meinung nach schon unfreundlich und verachtend?

Wer gibt denn bitte vor, welche Hemmschwelle die aktuell Richtige zu sein hat?

Die Antworten auf meine von Dir zitierten Fragen interessieren mich übrigens immer noch brennend......

Oder ist irgendwo in Stein gemeißelt, dass Verständnis und Toleranz nun nur noch einseitig zu sein hat?

Was genau möchtest Du mir denn nun andichten?

1
@auchmama
Erkläre mir doch bitte mal, was genau an den von mir gestellten Fragen unfreundlich sein könnte?

Deutsch ist deine Muttersprache, oder? Dann ist dir der Unterschied zwischen "bitte erkläre mir", was eine echte Bitte ist, und "erkläre mir doch mal bitte" bekannt und bewusst. Du wählst mit Absicht diese provokative Formulierung und verkleidest sie als Frage, ohne ehrliches Interesse an der Antwort zu zeigen. Solches Double-Binding dient dazu, den andere in eine Ecke zu drängen, in der jede seiner Reaktion falsch ist.

Kümmern sich denn Pädophile um die Probleme und Sorgen anderer? Warum erwartet man denn nur einseitig Verständnis und Toleranz?

In beide dieser Fragen fügst du ein "denn" ein, womit du klarstellst, dass du davon ausgehst, dass dies nicht der Fall ist. Dmit enthalten deine "Fragen" eindeutig Unterstellungen und sind unfreundlich.

Haben denn andere Menschen keine Probleme?

Auch das ist wieder eine rhetorische Frage.

Ja selbst wenn man sich dahingehend äußert, dass man sich selbst nicht mal vorstellen möchte, was in Leuten vor sich geht, die sexuelle Fantasien mit Kindern haben, ist also Deiner Meinung nach schon unfreundlich und verachtend?

Hier arbeitest du mit einer Unterstellung, in der du eine Aussage von mir aus dem Zusammenhang reißt und in einen anderen einfügst.

Die Antworten auf meine von Dir zitierten Fragen interessieren mich übrigens immer noch brennend......

So? Tun sie das? "brennend......"? Warum stellst du sie dann nicht offen und in einer Formulierung, die dein echtes Interesse ausdrückt?

Oder ist irgendwo in Stein gemeißelt, dass Verständnis und Toleranz nun nur noch einseitig zu sein hat?

Die nächste rhetorische Frage. Wozu setzt du sie ein? Willst du jemandem, z.B. mir unterstellen, ich hätte etwas in dieser Art gefordert? Das habe ich nicht, im Gegenteil. In dieser Diskussion wird Verständnis und Toleranz in beide Richtungen gefordert und angeboten.

Lies deine Kommentare nochmal durch und zähle nach, in wie vielen "Fragen" du "denn" einfügst. In Deutschen Sprachgebrauch bedeutet das, dass man sich seine Antwort darauf schon gebildet hat und an anderen Meinungen nicht offen interessiert ist.

[Teile vom Support entfernt]

3
@mjutu

Sei mir bitte nicht böse, aber eine mMn erfundene Nachhilfestunde in Deutsch ist in dieser Frage genauso fehl am Platz, als würde ich nun erklären wollen, wie man sich gesund ernährt!

1
@auchmama

Ich käme nicht auf die Idee dir böse zu sein.

Es ist keine Nachhilfestunde. Du hast mich gefragt, was an deinen Aussagen unfreundlich klingt:

Erkläre mir doch bitte mal, was genau an den von mir gestellten Fragen unfreundlich sein könnte?

und ich habe dir geantwortet. Wenn du es aber gar nicht wissen willst, hast du offenbar eine Fangfrage gestellt. Eine sachliche Diskussion ist etwas anderes.

3
@mjutu
Eine sachliche Diskussion ist etwas anderes.

merkst du das erst jetzt?

wie lange bist du denn schon hier? Auf jeden Fall schon eine ganze Weile, nehme ich mal an.

es müßte dir - vom Zeitrahmen her - eigentlich doch schon mal aufgefallen sein, daß sachliche Diskussionen mit manchen hier einfach ein hoffnungsloses Unterfangen sind.

1
@Rapunzel748

Ich mag sachliche Diskussionen. Auch wenn die hier nicht der Standard sind, gebe ich die Hoffnung niemals auf. Ich mag auch Menschen, ganz grundsätzlich, denn sie sind lebendig. Ich weiß, wie ein Mensch ist, wenn er nicht mehr lebt. Und das, was ihn oder sie vorher so beweglich und warm gemacht hat, mag ich. Auch wenn er oder sie Blödsinn redet oder eine Ansicht hat, die ich nicht teile.

Ich denke, die anonymen Diskussionen mit Fremden verleiten dazu eine Seite von sich zu zeigen, die man sonst nicht so raushängen lassen würde. Ab und zu besinnen sich auch mache der wildern Diskutierenden und bekommen wieder die Füße auf den Boden. Das sind tolle Augenblicke und ich gönne jedem, das mitzuerleben.

Viele Menschen sind hier im Forum aktiv, um Fragen zu stellen, für die sie eine Lösung suchen, und andere wollen ihnen einfach nur weiterhelfen. Anderer sind hier, um mit ihren Emotionen klar zu kommen. Sie meinen aus irgendeinem Grund ihre Launen an anderen auslassen zu können und zu dürfen. Im realen Leben kommen sie damit nicht durch, denn das soziale Gefüge blockiert sie da. Aber anonym im Netz fehlt da die Bremse.

Was geschieht nun in diesen Personen während der unsachlichen Diskussionen? Bauen sie Druck ab? Ist das ein Heilungsprozess? Heizen sie sich noch mehr auf?

Ich weiß es nicht. Ich beobachte sie und steige in die eine oder andere Diskussion ein, neugierig und erstaunt. Manche User wirken manisch depressiv, andere sind offensichtlich Narzissten und ihnen ist es nicht bewusst, manche haben so viele Schwierigkeiten mit dem Leseverständnis, dass sich sich nur zusammenphantasieren, was in Fragen und den Beiträgen anderer steht.

Ich finde das spannender und mitreißender als Krimis. Tatort oder die Schweden-Killer-Krimis können mir gestohlen bleiben, aber die typisch menschlichen Stärken und Schwächen, die man in diesem Forum betrachtet, sind schillernd, bunt und bisweilen Teil des Problems, das die FS lösen möchten.

Ich käme nie auf die Idee hoffnungslos zu werden. Magst du einen Keks? 🍪

2
@mjutu

….schön gesagt.

haben mir gut gefallen, deine langen Ausführungen.

Dann viel Spaß und Freude weiterhin.
….und danke für den Keks!

1
@Rapunzel748

Es gibt mehrere Rapunzels hier. Bist du die mit den umfassenden medizinischen Kenntnissen und den klaren und sachlichen Antworten? Falls ja: Deine Beiträge im Forum sind hilfreich und schön zu lesen!

0
@mjutu

nö, ich bin nicht die „Medizinfrau“ :-) (Ärztin), wenn du die meinst.

0

Damit würde ich nicht klar kommen...ich würde es Ansprechen, dem Partner raten eine Therapie zu beginnen und die Beziehung beenden.

Vielleicht würde ich mir noch Rat holen, ob eine Info an die Polizei hilfreich/gewollt wäre, ansonsten damit abschließen

warum würdest du die Polizei informieren?

1
@Devoid8

Falls ne Straftat in Verdacht besteht...sorry, hätte ich besser formulieren müssen :)

0
@Malinois123

Ja bitte. Du implizierst so nämlich, dass Pädophile Straftäter seien.

1
@Devoid8

kann die Erfahrung und Angst sein...sorry. Aber deshalb sagte ich ja, dass ich mich informieren würde, wenn es zu so einer Situation kommt ;)

0

weiter zusammenleben, ich sehe da jetzt nichts schlimmes drin solange er/sie keine straftaten begeht?

Woher ich das weiß:Recherche

Wär mir egal solange er sich nicht an Kindern vergeht. Es gibt Frauen, die wissen, dass ihr Mann pädophil ist und trotzdem mit ihm zusammen sind. Das wäre für mich auch kein Problem.

Was möchtest Du wissen?