Wie würdet ihr reagieren wenn euch euer neuer Partner dazu auffordert " Jeden Tag abends mit dem Hund 1 Stunde spazieren zu gehen " (Text unten)?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Andere 44%
Fände ich nicht so Toll .... 30%
Trennung 15%
Super Toll ... 11%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Andere

Hallo poppedelfoppe!

Es kommt auf die genauen Umstände gibt es eine gerechte Verteilung der Aufgaben und dazu können diese Wege mit dem Hund so wäre ich einverstanden

Ich bin gerne mit einem Hund unterwegs und sie kocht vielleicht gerne

Aber einseitige Befehle gehen bei mir nicht, schönen Abend

Fände ich nicht so Toll ....

Trennung wäre zu voreilig und etwas übertrieben. Sollte es allerdings nach einem Gespräch nicht berücksichtigt werden, dann macht die Beziehung keinen Sinn.

Andere

In unserer Beziehung gibt es kein Meins und Deins, wir sind ein Wir. Seinen Hund würde ich also auch als meinen annehmen und mich somit an den Aufgaben und Pflichten beteiligen. Ich würde ihm vorschlagen, dass wir diese Dinge zusammen als Team erledigen oder wir uns abwechseln.

Andere

Eine gut funktionierende Beziehung ist auch ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Und wenn ein Partner einen Hund besitzt, sollte der andere Partner das Tier auch akzeptieren - und für die Fellnase da sein. Man könnte ja abwechselnd oder auch gemeinsam die Runden gestalten - so hätte Jede/r etwas davon.

Von Ferne schwierig, ob sie von Dir verlangen kann ihren Hund Gassi zu führen hängt von den Vereinbarungen innerhalb Eurer Partnerschaft ab.

Wenn sie/er in der Zeit z.B. die Wohnung putzt weil Du diese Arbeit nicht magst dann eindeutig ja.

Würde sie/er in der Zeit jedoch z.B. chillen, dann nein.

Die Realität ist wie immer irgendwo in der Mitte.

Was möchtest Du wissen?