Wie würdet ihr reagieren, wenn ein Freund oder Familienmitglied vegan werden würde?

... komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Meine Tante ist Vegetarierin schon seit ihrer Jugendzeit und geht langsam in Richtung vegan. Ich werde mich hüten irgendwem seine eigene Freiheit bei seiner Ernährung ausreden zu wollen. Würde sie deshalb krank werden oder abmagern, wäre das sicher was anderes, aber sie weiß schon was sie da tut. Wenn wir zusammen essen akzeptiert sie, dass ich Fleisch esse etc..Und von daher findet sich da auch immer eine Möglichkeit, etwas für sie zu finden. Wenn mir danach ist, esse ich auch gerne ihre Gerichte mit/koche auch für sie mit. Damit habe ich absolut kein Problem.

Und auch gegenseitige Witze sind für uns beide ebenfalls kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meiner buckligen Verwandtschaft würde mir das durchaus teilweise in die Hände spielen, würden sie sich mit Absicht für eine Mangelernährung entscheiden.

Bei unseren Kindern geht´s/ging´s nicht um´s Ausreden, sondern um´s Erklären von Ursache und Wirkung und wie etwas überhaupt wächst bzw. der Körper Nährstoffe aufspaltet und noch vieles mehr, das würde hier aber den Rahmen sprengen.

Ausreden tu ich das sicher niemanden, bin schließlich keine Extremistin die irgend jemanden bekehren muss. Und wer ü18 ist, kann wegen mir machen was er/sie will, man möge mich aber bitte mit dem allgegenwärtigen Gutmenschengedöns verschonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
12.06.2016, 10:49

Fleischesser sagen immer, das wäre eine Mangelernährung. Wie kommt es dann, dass Veganer, die sich vollwertig ernähren so unglaublich frisch und gesund aussehen? Auf YouTube habe ich “Vegan power girl“ entdeckt. Sie sieht so gesund aus, dass es echt beneidenswert ist. Auch das soll keine Bekehrung sein, ich will niemanden davon abhalten, Fleisch zu essen. Aber was mich nervt ist, dass das sofort als Mangelernährung abgestempelt wird.

0

Ich würde bei jedem dieser mir nahe stehenden Menschen auf die jeweilige Person zugeschnitten reagieren, was allerdings  fruchtlose Diskussionen zum Thema ausschließt... Will sagen, ich nehme es zur Kenntnis und gut ist, da muss man nix zerreden.

Eine minderjährige Person mit veganen Ambitionen im Haushalt zu haben, ist ein eigenes Thema.:

Vermutlich wäre es da das beste, einfach mal das Taschengeld neu zu berechnen und dem minderjährigen Veganer Eigenverantwortung zukommen zu lassen. Er sollte freie Hand bezüglich seiner Lebensmittel bekommen. Er besorgt sie sich selbst, bereitet sie sich selbst zu. Auch entsprechend freie Plätze für Lebensmittellagerung sollten gestellt werden- eigenes Fach im Kühlschrank, eigener Schrank mit entsprechenden Kochutensilien usw. usf......  Alles weitere ist dann besprechbar, z.B. ob man seine Kochkünste würdigt und mal mitisst, ob man mal extra für ihn kocht, ob man zusammen zum Einkaufen fährt und jeder bezahlt seine Lebensmittel etc.pp.

Zusätzlich könnten Eltern auch das Thema "veganes-Wäsche-Waschen" ansprechen und dem minderjährigen Veganer freie Hand lassen diesbezüglich....denn schließlich sind in den meisten Waschmitteln, Weichspülern waschaktive Substanzen, Tenside (=Schmutzlöser) tierischen Ursprungs, enthalten.

Will sagen, ich würde einem minderjährigen Veganer sogar 105% unterstützen, ihn in die Verantwortung nehmen und gern mich miteinbringen ihm aufzuzeigen, was so alles unvegan ist. Wer sich bei mir vegan ausleben möchte, darf das natürlich und hat dann vermutlich auch ganz gut zu tun....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
12.06.2016, 20:33

Zu 100% wirste sowieso nie vegan leben können. Aber so gut wie es halt eben geht sag ich immer..

1

Wie du dir das jetzt bestimmt denken kannst würde es mich persönlich ja schön irgendwie freuen.
Aber aus Erfahrung behaupte ich einfach mal das es Personengruppen gibt bei denen du größtenteils keine Akzeptanz erwarten kannst. 
Meine Mama ist sebst Ernährungsberaterin und die juckt das nciht auch wenn es für sie immer komisch isst wenn ich bei ihr zu Hause bin und ganz andere Sachen aus dem Kühlschrank plünder als ich es früher getan habe.
Ich glaube mein Papa würde mir nen Vogel zeigen aber der ist eh auf der dunklen Seite der Macht ;)

Aber du wirst Merken das du Akzeptiert wirst (zumindest on deinen Freunden und denen die dir wichtig sind) wenn du gut argumentieren kannst und ihen auch zeigen kannst das du noch gesellschaftsfähig bist und mehr als drei blätter Salat am Tag isst.

Btw.
Meine Uroma (93!)  hat mir neulich gesagt das sie stolz darauf ist das ich so eine starke junge Frau mit Prinzipien bin und das man mir ansieht das es mir gut geht und ich gesund aussehe.

Und sogar Kunden bei mir sprechen mich manchmal an und sagen mir das ich sehr fit und gesund aussehe (weil ich in einer traditionskonditorei arbeite und sie wohl erwarten das wir alle nur vom Kuchen leben ) und fragen mich manchmal "was mein geheimnis ist" und dann sind sie immer agnz erstaunt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
12.06.2016, 09:38

Danke für deinen super Beitrag. Finde ich gut, dass du das so durchziehst. Das ist bei mir wirklich der Hauptgrund, dass ich es (noch?) nicht mache, weil ich Angst vor der Reaktion habe. Aber andererseits denke ich, man gewöhnt sich auch an negative Reaktionen. Finde ich süß, dass deine Oma das gesagt hat und es stimmt ja auch. Es ist echt stark, wenn man zu dem stehen kann, was man will.

0

Hätte ich kein Problem damit. Es muss jeder selber entscheiden, was er isst und was nicht. Bin auch interessiert an unterschiedlichen Ernährungsweisen und es gibt ne Menge leckere vegane Gerichte, da könnte man sich ja mal austauschen.

Ich weiß auch wie ätzend es ist, wenn andere einen immer wieder blöd anlabern und bekehren wollen, weil man irgendwas nicht isst. Ich erleb das selber oft genug und ich bin nicht mal Vegetarierin, esse lediglich sehr wenig Fleisch.

Lediglich wenn ich sehen würde, dass diese Person, durch die Ernährung gesundheitliche Probleme bekommen würde - gerade bei veganer Ernährung kann es ja zu Mängeln kommen, wenn man es nicht richtig macht - würde ich mich mit dieser vielleicht mal zusammensetzen und gemeinsam überlegen, was man ändern könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist seine/ihre Sache und warum sollte man so etwas nicht akzeptieren. 

Ich selbst bin "Fleischfresser" und für mich käme es nicht in Frage, aber wenn derjenige z.B. zum Essen kommen würde, würde ich darauf dann auch Rücksicht nehmen. Ich würde ihn auch etwas ausfragen, wieso er nun Veganer ist, wie es ihm damit geht, was für Rezepte es gibt und woher er die bekommt und und und. Einfach weil es mich interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
11.06.2016, 22:34

Ist eh eine super Einstellung :)

0

Ich bin da eher tolerant. Solange man nicht versucht, mich zu "bekehren", soll das jeder machen, wie er/sie meint. Wenn man mich aber fragt, würde ich ganz klar sagen, warum ich glaube dass es Quatsch ist, sich so zu ernähren (gesundheitliche/biologische/anatomische Aspekte etc.).

Eine meiner engsten Freundinnen und ihr Freund sind Vegetarier und eine andere Freundin ist Veganerin. Das kann ich nicht unbedingt nachvollziehen, aber es stört mich auch nicht. Wenn ich sie zu Besuch habe, achte ich eben darauf, dass es AUCH vegane/vegetarische Alternativen gibt. Keiner von ihnen verlangt, dass wir in ihrer Gegenwart auf Fleisch/tierische Produkte verzichten. Das würde auch niemand von unseren fleischessenden Freunden tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
11.06.2016, 22:38

Das würde ich auch nie machen! Ich finde gut, wenn jeder Mensch einfach isst, was er will.

1
Kommentar von AppleTea
11.06.2016, 23:16

Ehrlich gesagt kenne ich persönlich keine veganer, die irgendwas sagen würden wenn man in ihrer Gegenwart was tierisches essen würde.

1
Kommentar von AppleTea
12.06.2016, 20:31

Ja..echt schlimm. Und dann sind plötzlich alle veganer "missionare". So schnell kanns gehen :)

0

Meine Nicht war mal einige Jahre vegan, inzwischen hat sie das zum Glück wieder aufgegeben, weil es ihr gesundheitlich nicht gut tat.

Ich habe nicht versucht, ihr irgendwas auszureden, sie war über 18 und musste wissen, was sie sich antut.

Wenn sie mit ihrer Mutter (meiner Schwester) zu Besuch kam, habe ich vegetarisch gekocht (meine Schwester ist Vegetarier) und habe Sahne oder Käse extra gereicht, damit meine Nichte verzichten konnte.

Wenn allerdings jemand aus meinem Bekanntenkreis ein militanter Missionierungs-Veganer werden würde, dann würde ich mich einfach zurückziehen. Sowas muss ich nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du es mit ausreden versuchst, dann akzeptierst du den anderen nicht in seiner entscheidungsfreiheit.

ihr seid 2 erwachsene (nehme ich mal an) und damit in gleichem umfang geeignet, entscheidungen über eure ernährung zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Freund vegan werden möchte, würde ich ihm ein Ultimatum stellen - entweder vergisst er diese bescheuerte Idee oder ich kündige ihm die Freundschaft.

Sollte ein Teil meiner Familie vegan werden wollen, würde ich diese Person auf der Stelle verbannen und jegliche Erinnerungen löschen/wegmscheißen, auch jeglicher Kontaktversuch wird unterbunden - sollte es doch versucht werden, wird sofort eine Unterlassungsklage eingereicht!

Aber jetzt mal ehrlich: Was sollte ich dazu sagen? 
Diese Person kann doch im Grunde tun und lassen, was sie möchte. 
Wenn sie vegan werden möchte - wird sie vegan.  
Wenn sie einen Kuchen essen möchte - soll sie einen essen.  
Wenn sie keine Tomaten mehr essen möchte - dann isst sie keine Tomaten.

Rücksicht würde auf so etwas so oder so genommen werden. 
Ich stelle auch niemanden einen Tomatensalat vor die Nase, wenn ich genau weiß, dass die Person keine Tomaten mag - wobei es bei Ketchup oftmals anders aussieht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist das jedem Erwachsenen selbst überlassen. Wenn es sich allerdings um ein Kind oder einen Jugendlichen handelt, würde ich mit ihm zum Arzt gehen und erstmal abchecken lassen, ob das überhaupt gesund ist in dem Alter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich Vegetarier😉, hab bis jetzt viele Reaktionen gesehen. Wobei die Jugendlichen es relativ wenig interessiert und sie es akzeptieren wobei ich so ab "30plus " sagen würde das die Reaktionen eher negativ und fast unfreundlich sind. ( das is natürlich sehr verallgemeinert, es gibt überall alle Reaktionen, aber das sind so meine groben Beobachtung) PS ich will nicht das jemand in meine Umgebung Einschränkt aber ich freue mich wenn mir jemand Fleisch freie Speisen anbietet 😅  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
11.06.2016, 22:39

Ich bin auch vegetarisch, aber ich glaube, dass das viel eher akzeptiert wird, als vegan sein ;)

0
Kommentar von raphae
11.06.2016, 22:40

Ja da gebe ich dir recht 😅

0
Kommentar von raphae
11.06.2016, 22:45

Nein kann ich mir nicht vorstellen da ich mir dann b12 iwie künstlich zuführen müsste das heißt per Spritze weil der Körper Tabellen schlecht aufnimmt 😅

0
Kommentar von AppleTea
11.06.2016, 23:17

kleiner Tipp: b12 Zahnpasta. da b12 wunderbar über schleimhäute aufgenommen wird.

1

Ich würde mich für ihn freuen und ihm ein paar Tipps geben (wenn er sie will).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Akzeptieren, denn jeder hat das Recht selber zu entscheiden, was er essen möchte, egal ob omni oder veggie

Ich möchte aber auch bitte nicht bekehrt werden auch wenn ich selber Vegetarier bin oftmals sind es die Veganer, die am meisten auf Vegetariern rumhacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
12.06.2016, 09:41

Das nervt mich selbst an Veganern! Ich würde nie Jemanden bekehren wollen.

1

Mich würde interessieren warum sie das macht und was sich dadurch alles ändert. Warum sollte ich ihr das ausreden wollen? Ist doch toll, wenn beim Grillen mehr für mich übrig bleibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume8146
11.06.2016, 22:33

Danke ;) Weil ich denke, dass das von einigen nicht akzeptiert wird oder man sich ständig Veganer Witze anhören muss...

0
Kommentar von AppleTea
11.06.2016, 23:29

Beim Grillen bleibt bei uns gar nix übrig, weils viel zu lecker schmeckt :)

0

Jeder muss das selbst wissen... Gibt nix Schlimmeres als Menschen, die andere bekehren wollen...mangelnder Respekt und mangelnde Achtung ist das...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich total freuen und denjenigen unterstützen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es aktzeptieren. Allerdings würde ich weiter meine Veganerwitze reißen und ich würde auch keine Rücksicht auf ihn / sie nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst bin Fleischesser aber warum sollte ich die Entscheidung des Freundes / Familienmitgliedes den nicht akseptieren? ist doch seine Sache und auch keine schlechte Sache :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spareribs raus holen und mich freuen dass ich nicht teilen muss. Und natürlich würde ich es ihm nich ausreden, mehr für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?