Wie würdet ihr fürs Bioabitur lernen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Informiere dich über die möglichen Themen und Fragestellungen. Die Themen sind ja meist: Genetik, Ökologie, Neurobiologie, Evolution, Immunbiologie (je nach Bundesland und Schulart).

Ich finde, die öffentlichen Informationen zum Abitur 2017 sind schon ziemlich genaue Anleitungen zum Pauken.

Beispiel: Molekulargenetik und Gentechnik:

Die Schülerinnen und Schüler können

- den Aufbau und die Struktur der DNA als Träger der genetischen Information beschreiben und erläutern

- die Verdopplung der genetischen Information (Replikation) erläutern,

- Mutationsargten (Gen-, Chromosomen- und Genommutationen) unterscheiden ....

bis hin zu

- Chancen und Risiken der Gentechnik beurteilen.

Als Ergänzung zu deinem Biologiebuch und deinen Unterrichtsaufzeichnungen könntest du spezielle Abitur-Wissens-Lernbücher oder Repetitorien heranziehen, z.B. die Reihe Abitur-Wissen aus dem Stark-Verlag. Auf ca. 150 Seiten je Themenbereich hat man die wichtigsten Informationen in klarer, strukturierter, verständlicher Weise vorliegen.

Um den Stoff für dich selbst zu verarbeiten, könntest du Karteikarten anlegen, mit Fragen auf der Vorderseite und Antworten auf der Rückseite, also:

- Frage 1: Aus welchen Bausteinen ist die DNA aufgebaut?

-  Antwort: Aus Nukleotiden, die wiederum aus je einer Purin- bzw. Pyrimidinbase, einem Zucker und einem Phosphatrest bestehen.

- Frage 2: Wie heißen die Basen und wie koppeln sie miteinander?

- Frage 3. Wie unterscheiden sich DNA und RNA?

Wenn du mit den Grundlagen klarkommst, kannst du zu komplexeren Aufgabenstellungen übergehen, wie man sie anhand von Beispielaufgaben aus dem Internet erhalten kann.

Ich würde alles auf Ton sprechen und immer wieder anhören oder alles solange schreiben bis es sitzt. So habe ich alles gelernt. Lesen tut's ich auch.

Ich habe damals das angeschaut, was die Themen waren in den 4 Semestern Oberstufe, und davon eben je Thema das wichtigste gelernt.

Was möchtest Du wissen?