Wie würdet ihr folgendes Problem eurer Mutter erzählen?

6 Antworten

Hallo Player1285,

ich finde deinen Schritt sehr reflektiert und bewundernswert mutig! Auch im Erwachsenenalter ist es keine Selbstverständlichkeit so aus seiner Familienrolle zu treten und seinen Blick auf die Dinge zu ändern. Respekt!

Als erstes möchte ich dir sagen, dass du zwar Beteiligte bist, aber Du keine Schuld an dem trägst, wie ihr euch als Kinder verhalten habt und wie jeder seinen bzw ihren Weg gewählt hat. Trotzdem bist du bereit, als Erwachsene Verantwortung zu tragen und deinem Bruder, den es wohl nicht gut getroffen hat, etwas zurück geben. Das finde ich gut! Nur wie, kannst du das tun, war deine Frage.

Es gibt ja viele Wege die passen könnten. Da kann ich dir nicht den "richtigen" sagen.

Als aller erstes, so banal diese Frage jetzt scheinen mag, was ist das Ziel deines Vorgehens, was soll idealerweise dabei herauskommen? Schreib dir das auf.

Wenn dir das klar ist, überlege dir, wie du das Ziel am besten erreichen kannst:

  • Mit wem spreche ich zu erst oder spreche ich alle gleichzeitig an?
  • Wie konnte ich in der Vergangenheit den ein oder anderen am besten erreichen, ansprechen bzw. aufmerksam machen
  • Wer oder was könnte mich jetzt und ggf. später unterstützen (Familienberater, Verwandter, guter Freund etc.)?

Ich hoffe, das war für dich ein wenig hilfreich. Gerne stehe ich dir bei weiteren Fragen zur Verfügung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du bist 20, mal 25, einmal Student, dann eine Freundin, dann verheiratet... Bleibe doch bitte bei deinen Fragen auf einer Linie!

Ansonsten: sollte diese Story stimmen, dann geh zu deiner Mutter und beichte und unterstütze deinen Bruder zumindest jetzt.

An deiner Stelle würde ich mir wichtige Daten - unter anderem das Alter - gut sichtbar hinlegen, bevor ich die nächste Märchengeschichte hier bei GF einstelle.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobbylektorin - "unerzogen" ist eine Lebenseinstellung

"ich muss dir was gestehen. Früher als Ich immer gesagt, dass ( Name des älteren Bruders) was gemacht hat, wenn scheisse gebaut wurde. Das war sehr oft ich und habe dann ihm die Schuld zugeschoben"

Wie du es sagst ist eig eh egal. Zumindest solltest du dazu stehen, jetzt wo du erwachsen bist.

Dein Bruder hatte echt oft die Arschkarte, obwohl er nie etwas gemacht hat... Vorallem in der Kindheit wo man so sehr geprägt wird

Ich hoffe doch zumindest, dass du gerade weil du früher so scheisse zu ihm warst jetzt unterstützend ihm gegenüber bist?

Naja er wollte vor 2 wochen 20€ damkt er sein Handy aufladen kann ich wolltd ihm net geben also hats mejne frau ihm gegeben.. sie kennt sir geschichte deswegen hilft sjr ihm und ich ab jetzt auch

0

Ich glaube, dass Du nicht echt bist! Und wenn du echt bist, dann hast du so einen schlechten Charakter, dass dir dieses Geständnis auch egal sein kann!

Was möchtest Du wissen?