Wie würdet ihr euch in dieser Situation verhalten? (Vater ist gewalttätig)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Stop - erstmal an alle: jemand sagte es schon richtig: Bis 25 Jahre mùssen die Eltern Unterhalt zahlen (soweit ich weiss, wenn man studiert sogar bis 27 Jahre!)

Und das klagen auch nicht die Kinder ein - sondern das ùbernimmt der Staat (der Staat bezahlt die Wohnung und das Essen, und zieht vor Gericht mit den Eltern, und holt sich von denen das Geld zurùck - wenn diese genug verdienen, dass sie normalerweise zahlen mùssten....)

so oder so - raus da! Es kann euch doch keiner empfehlen, dort wohnen zu bleiben! Das geht nicht! Selbst, wenn ihr euch so ruhig wie moeglich halten wùrdet, irgendwann wird es wieder eskalieren - denn du schreibst ja, es liegt am Stress, den der Vater auf der Arbeit hat

dass sich da die Mutter nicht einmischt find ich schon echt hammerhart! Also, wenn meine Kinder....

ihr zieht da jetzt erstmal aus: wenn deine Schwester noch zur Schule geht (Abitur macht), bekommt sie Bafoeg vom Staat, ich habe auch so Abitur gemacht (mit Bafoeg). Sie soll sich jetzt schnell ein WG Zimmer suchen und sofort Bafoeg beantragen....(ev. noch Wohngeld)....

und du gehst zum Jugendamt mit deiner Schwester - schilderst die Gewalttàtigkeit deines Vaters und weigerst dich auch nur noch einen Tag dort zu wohnen (du sagst dem Jugendamt, dass du sonst auf der Strasse "wohnst" - die mùssen dann einschreiten!!)

Wenn du nicht hartnàckig beim Jugendamt auftrittst (also mit Weigerung, wieder nach Hause zurùck zugehen, dann machen die nix - weil du mit 18Jahre eh "rausfàllst" aus dem Jugendamt Bereich (ab dann bekommst du Bafoeg)

und egal, ob deine Eltern zahlen oder nicht (eingeklagt vor Gericht wird das eh vom Jugendamt und spàter vom Bafoegamt) - beim Bafoegamt unterschreibt deine Schwester einen Zettel, dass sie nichts von ihren Eltern bekommt - dann bekommt sie einen Vorschuss, bis alles gerichtlich geregelt ist - und danach bekommt sie weiter Bafoeg, egal ob die Eltern zahlen oder nicht...

das Jugendamt steckt euch nicht in eine Pflegefamilie (normalerweise), weil ihr dafùr zu alt seid, ihr kommt entweder ein Hotel zugewiesen, dass das Jugendamt bezahlt, oder ihr bekommt eine betreute Wohnung (WG, wo jeder ein Zimmer hat, und Sozialpàdagogen arbeiten da, an die man sich wendet, wenn man ein Problem hat)...

lasst euch nicht belabern, vom Jugendamt, dass jetzt gerade kein Platz frei wàre und ihr erst mal eine Nacht oder so zurùck zu euren Eltern mùsst....das machen die nàmlich gerne, um die Kosten abzuwenden....bleibt hart!

zur Not (falls ihr euch beim Jugendamt nicht durchsetzen konntet und eine NAcht zurùck mùsst, geht ihr nicht zurùck zu den Eltern), sondern zu einer Einrichtung, die sich um Strassenkinder kùmmert - keine Angst - aber ihr mùsst da in der Woche hin - wochenende ist meistens geschlossen - die vermitteln euch in ein Hotel (ab 16 Jahre geht das)... nehmt moeglichst euren Ausweis mit....(ist aber nicht unbedingt erforderlich....) und denen sagt ihr, dass ihr schon seit einer NAcht oder so obdachlos seid (auch denen erklàrt ihr genau das Verhalten eures Vaters...)

falls ihr "blaue Flecken" am Koerper habt lasst euch das von einem Arzt bescheinigen - es reicht, dass ihr zum Arzt geht und euch untersuchen lasst, dann steht alles in den Akten.... - das braucht ihr aber nicht unbedingt als NAchweis beim Jugendamt und der Strassenkinder- Einrichtung....

also: beide zur Einrichtung fùr Strassenkinder (nàchste Stadt hat das, mùsst ihr rausgoogeln) - danach deine Schwester in eine Wohnung mit Bafoeg und Wohngeld und du in eine WG vermittelt vom Jugendamt....fragt die Sozialarbeiter von der Einrichtung fùr Strassenkinder, ob die euch beim Jugendamt helfen koennen (normalerweise machen die das dann und ihr mùsst nicht selbst etwas anfangen....)

nehmt alles von zuhause mit, was ihr braucht und wenn ihr etwas vergessen habt, gehen die Sozialarbeiter von der Einrichtung fùr Strassenkinder mit euch zusammen nach Hause um es zu holen - bitte keine Alleingànge!!

Wenn irgend etwas nicht klappt oder ihr habt weitere Fragen, koennt ihr euch gerne jederzeit an mich wenden!

Viel Erfolg! Und macht was aus den Infos!!!

Fatima

by the way - deine Schwester sollte echt zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen, nicht dass sie innere Verletzungen hat (Tritt in den Bauch!) und es erst zu spàt merkt....

0
@Fatima2

noch etwas: Kinder zu misshandeln (egal welches Alter) ist seit dem Jahr 2000 in Deutschland strafbar (auf Anzeige, d.h. der Opfer oder ein Zeuge macht eine Anzeige bei der Polizei, dann kommt das automatisch ins Rollen)

sogar eine Ohrfeige (gegen Kinder) ist schon strafbar...

nur soviel zur rechtlichen Seite....

0

Vermutlich hat Dein Vater ziemliche Probleme und weiß nicht weiter. Dennoch ist sein Verhalten unangemessen. Schläge und Gewalt sind keine Erziehungsmittel. Offiziell zuständig wäre das Jugendamt, das Euch unterstützen müsste. Das Risiko ist sicherlich, dass Euer Vater noch mehr ausrastet. Es besteht aber auch die - vielleicht sogar größere - Chance, dass er sich zusammenreißt und sein gewalttätiges Verhalten unterlässt. Eine andere Möglichkeit wäre es, wenn Ihr einen Arzt habt, der sich für Euch einsetzen würde. Kinder- und Jugendärzte tun das manchmal, obwohl es deren Arbeitsbereich im engeren Sinn überschreitet.

Mir ist klar, dass es vielleicht nicht ganz leicht ist für Euch etwas zu tun, was ich da vorgeschlagen habe, aber ich höre auch, dass Ihr auf jeden Fall, was ich auch sehr berechtigt finde, die Situation verändern wollt. Eure Mutter wagt es ja bisher nicht, Eurem Vater zu widersprechen. Aber es sind in jedem Fall Schritte erforderlich, um etwas zu tun, dass es nicht so weiter geht wie bisher. Ich wünsche Euch viel Erfolg auf diesem schwierigen Weg. Ich finde es auch git, dass Ihr Euch nicht alles gefallen lassen wolt.

Für so etwas gibts keinen Ausweg, Du kannst mit deinem Vater darüber reden, aber ich glaube, dass es nichts bringen würde oder gar nicht zustande kommt. Und da deine Mutter natürlich Angst hat, muss sie mithalten, sie hat so gar keine andere Wahl, weil sie eben viel zu sehr Angst hat. Klar du kannst abhauen oder zum Jugendamt gehen, aber das ist keine wirklich gute Idee. Was Du vielleicht machen könntest, ich weiss nicht wo, vielleicht ja beim Jugendamt, jemanden finden, der für deine Sache mit deinem Vater redet, der natürlich auch qualifiziert ist, so was wie die Sozialarbeiter. Versuch vielleicht bei deiner Mutter, wenn du sie überzeugen kannst, vielleicht wird sie was unternehmen. Anzeigen würde ich nicht machen, oder willst du du weißt schon noch mehr bekommen? Am besten ruhig verhalten, jeden Ärger aus dem Weg gehen und am besten so kurz wie nur möglich ist, im selben Raum wie dein Vater bleiben. Ich würde mich mehr bei Freunden/Draußen aufhalten.

Mit meiner Mutter habe ich schon gesprochen: hoffnungslos! Und ob ein Sozialarbeiter es schafft ihn zu überzeugen ist auch fraglich. Schließlich ist jeder andere in seinen Augen minderwertig. Vor allem Personen wie Sozialpädagogen, die in seinen Augen sowas wie Hobbyberufler sind.

0
@oergel

Ich merk schon, das wird echt schwer. Die Optionen hast du:

  1. Du machst gar nichts und sozusagen "versteckst" dich vor deinen Vater (wie früher gesagt)

  2. Oder gibst saures und machst das volle Programm, also Anzeige und Jugendamt, natürlich wirst du dann bei den Eltern nicht mehr leben, aber wie ich sehe sind sie wenn ich das sagen darf eh der letzte Abschaum von Eltern (sorry) Mir wird echt schlecht bei so was, da bist du bei anderen echt viel besser aufgehoben.

0

Ihr (deine Schwester und du) solltet unbedingt etwas unternehmen, damit sich grundlegend etwas ändert in eurer Familie. Ihr könnt euch beim Jugendamt melden oder euren Vater bei der Polizei anzeigen. Was er getan hat, ist strafbar. Wenn ihr beides (noch) nicht wollt, dann sprecht zumindest mit einer Vetrauensperson über diese Vorfälle (Verwandter, Schulpsychologe, Arzt etc.). Ganz wichtig ist, dass ihr damit nicht zuwartet. Morgen schon handeln, ok? Ich wünsche euch viel innere Kraft und Erfolg bei allem, was ihr unternehmt.

Ich habe schon mit einigen darüber gesprochen, aber das hat mir auch nicht weiter geholfen. Unsere Verwandschaft besteht nur aus O&O, da meine Eltern beide Einzelkinder sind. Unsere O&O wissen bescheid über die Situation, haben aber auch nicht die nötigen Mittel um eingreifen zu können. Ein Gespräch hat die Wirkung verfehlt und es kam zu noch mehr Komplikationen. Dann hieß es nämlich, dass wir die Familie auseinander bringen.

0
@oergel

Wenn ihr tatsächlich niemanden kennt, zu dem ihr Vertrauen habt und der euch unterstützt, dann bleibt nur noch der Weg über eine Fachperson oder eine Anzeige übrig. Die eigenen Eltern bei der Polizei anzuzeigen, ist eine heikle Sache. Dass ihr das lieber nicht macht, kann ich verstehen. Darum rate ich euch, vorerst mal eine Fachperson zu kontaktieren. Am einfachsten ist es für euch, wenn ihr euch zuerst bei einer Online-Beratungsstelle für Jugendliche meldet. Dort könnt ihr eure Situation schildern ohne Name und Adresse anzugeben. Ich hoffe sehr, ihr findet kompetente Unterstützung, die euch helfen kann, euer Problem erfolgreich zu bewältigen.

0

Hi Oergel,

also wenn es so ausartet, dann braucht ihr professionelle Hilfe vom Jugendamt. Die können euch (vorläufig) außerhalb der Wohnung unterbringen.

Schlagen ist eindeutig Körperverletzung, dafür gehört dein Vater eigentlich angezeigt. Ich weiß, das Anzeigen macht man in der Familie eher selten, es bleibt aber eine Straftat.

Er hat sich offensichtlich nicht mehr unter Kontrolle, und da seid ihr die Falschen als Blitzableiter.

Mein Tip: Jugendamt, einen Beratungstermin vereinbaren, vielleicht sogar zusammen hingehen, um Hilfe bitten. Die kennen dort soetwas und sollten nicht überrascht oder verständnislos reagieren.

M.

Deine Schwester ist 18 sie könnte also einfach ausziehen. Das Jugendamt willst du nicht wirklich einschalten, es ist immer noch angenehmer ein Leben in deiner Familie zu leben als von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geschickt zu werden.

Und dafür aber lieber verprügelt werden, ja?

Und wenn sie noch zur Schule geht ... kann sie nicht einfach ausziehen.

0

Ja, das Problem ist nur: Woher kommt das Geld? Unsere Eltern sagen uns schon so ins Gesicht, dass sie vor Gericht gehen und keinen Cent zahlen wollen. Mein Schwester macht gerade ihr Abi, also verdient sie noch nichts. Und ihr Nebenjob reicht definitiv nicht aus. Und unsere O&O's haben es auch nicht mehr so dicke.

0
@oergel

Oha, dann würde ich echt gar nichts unternehmen, dann nur das was ich zu Letzt geschrieben habe,. (siehe oben)

0
@oergel

Eure Eltern sind sogar gesetzlich verpflichtet ihr Unterhalt zu zahlen bis sie 25 Jahre alt ist solange sie eine Ausbildung macht.

0
@Shraft

Hängt ja noch davon ab, ob man es wirklich durchziehen will

0

hmm, vielleicht zum jugendamt gehen, oder den vater anzeigen. wenn mein vater mich schlagen würde, würde ich mich wehren, bei meiner mutter wäre das was anderes.

In deiner letzten Frage nimmst du Fahrstunden.... Deine Geschichte klingt nicht glaubhaft.

Ja, nehme ich auch. Was ist daran nicht glaubhaft? So etwas übernehmen meine Eltern wieder. Ich meine, es entspricht ja ihren Vorstellungen. Und das eigentliche Problem ist auch mein Vater.

0
@Goodnight

Ab 16 1/2 kann man Fahrstunden für die Klasse B machen. 3 Monate vor dem 17. Geburtstag die theoretische Prüfung machen und einen Monat vorher die Praktische, wenn du es genau wissen möchtest

0

Hey,

Anzeigen oder Jugendamt.

Sowas darf man nicht machen und da muss ne Konsenquenz folgen. Nachher wird das noch schlimmer.

Liebe Grüße, Flupp

Was möchtest Du wissen?