Wie würdet ihr euch den Hades (die Unterwelt) vorstellen?

6 Antworten

Also ich würde mir die Umgebung mit dunklem Himmel vorstellen der von schwarzen Wolken verdeckt wird. An den Stellen wo jedoch Himmel zu sehen sein müsste wäre eine matschgrüne Sicht. Es sollte lauter verdorrte Weiden geben deren dunkle und schwarze Blätter auf den Boden hängen und Nebel sollte über den Fußboden wabern. An manchen stellen sollte grünes Wasser sein und es sähe so aus wie eine Pfüze doch an manchen stellen sillte sie zum Kilometer tiefen See übergehen in dem die Toten Körper der verlorenen Seelen ruhen. Und ein Friedhof mit grabstein eines jedne toten dort. Mann sollte eigenartige schallte hören und Schreie sowie geflüstert einer fremden Sprache. Hades sollte als Körperlose Seele beschrieben werden die nur frei wäre wenn sie von ihrem Körper getrennt wäre. Wenn er in seinen Körper zurrück kehrt sollte er einen langen schwarzen Bart haben. Graue Haut und dunkle Augen.

Wenn es Jugendfrei sein sollte dann tschuldigung😁😂

Die Hölle an sich stelle ich mir gerne als eine sehr enge und tiefe Schlucht vor. Man verbindet diese oft mit Schmerzen, Qualen und ähnlichem, also definiert die Tiefe die Grausamkeit, welche mit jedem Meter zunimmt. Kein präziser Aufbau, eher spontan aus einer Höhle geschlagen mit Spitzen und Kanten.

Gleichgültig, wie "mein" Hades aussähe: Wenn ich gewillt wäre, ein Buch zu schreiben, und mir mangelte es in Teilbereichen an Kreativität, würde ich MICH SCHÄMEN, im Internet darum zu bitten, mir ein wenig bei meiner unzureichenden Fantasie auf die Sprünge zu helfen.

Bei jedem Werk oder Beitrag, das / den ich als Autor oder Co-Autor (Autoren-Kollektiv) schrieb, war ich mit Fug und Recht stets stolz darauf, dass das Werk mein ureigenes war - oft verbunden mit geduldiger jahrelanger vorheriger Recherche...

pk

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Hallo,

Ich habe durchaus eigene Ideen und auch bereits einige Kapitel in der von mir geschaffenen Unterwelt handeln lassen. Daher kann ich (meiner Meinung nach) durchaus sagen, dass es mir nicht gänzlich an Kreativität mangelt.

Es ist nur nun mal so, dass ich auf einige Probleme gestoßen bin, die meine bisherige Vorstellung der Hölle birgt, beispielsweise habe ich sie zunächst als riesige unterirdische Halle beschrieben, wobei ein notorischer Platzmangel herrschen würde, da immer neue Seelen nachkommen.

Daher suche ich nun nach Alternativen und habe aus diesem Grund auch meine Frage hier gestellt. Und auch da mich es schlicht und einfach interessiert, mir auch andere Meinungen einzuholen.

Meine Bücher sind ebenfalls gänzlich meine Werke, aber wenn beispielsweise Freunde Verbesserungsvorschläge haben, dann nehme ich diese auch gerne an. Ob ich sie dann gänzlich oder nur in Teilen umsetze, variiert.

Lassen Sie sich bei Ihrer "jahrelangen Recherche" denn nicht auch von irgendetwas inspirieren? Oder woraus sollte die Recherche bestehen, wenn doch alles Ihrer (scheinbar blühenden) Fantasie entspringt?

Falls Sie allerdings einen Weg wissen, wie man auch ohne Hilfe von außen oder lange Schreibpausen und verzweifeltes Ändern des Geschriebenen einfach weiterschreiben kann, freue ich mich sehr, diesen zu hören.

Voller Hoffnung Ratschläge von Ihnen zu erhalten,

steffient

1

Was möchtest Du wissen?