Wie würdet ihr entscheiden: RB ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du in der Tat feststellst, dass du zeitlich alleine im Moment nicht klarkommst, dann gib doch einem Mitreiter eine Chance. Ich bin normalerweise auch kein Freund von RB, eben weil ich aus meinem Umfeld nur schlechte Erfahrungen mitbekommen habe, aber wenn sich etwas ändern müsste, dann sollte man sich halt im "positiv Denken" üben und versuchen, doch einen geeigneten Menschen zu finden. 

Es ist halt schwierig, weil man nicht weiß, wenn man seine Anforderungen zu eng steckt, ob man dann nicht gerade die ideale RB aussiebt. Insofern würde ich halt einfach mal die Zeit investieren, die Leute kennenlernen, die sich als RB für mein Pferd bewerben und dann versuchen, den "geeignetsten" Kandidaten zu wählen. 

Vielleicht findet sie ja auch eine RB, die dich auch ein bißchen mehr unterstützen kann, als du dir das jetzt vorstellst. Also nicht jemanden zu suchen, der sich über deine Ausbildung von A freut, sondern der evtl. selber bei der Ausbildung mithelfen kann und mehr machen kann, als nur die Pferde zu bewegen. 

Manchmal kommt einem ja auch der Zufall schon zu Hilfe, wenn du einfach mal an "geeigneter Stelle" erwähnst, dass du Unterstützung suchst, vielleicht hast du noch Kontakte in einen Reitstall, wo du dich beim dortigen RL/Besitzer erkundigen könntest, ob jemand von den Schülern dort evtl. Interesse an einer RB hätte. Dadurch könntest du ja auch vorab ein bisschen abklopfen, wie die Erfahrungen anderer mit dieser Person sind, was Zuverlässigkeit und Reitkenntnisse angeht. 

Wie oben schon erwähnt, das Problem ist wahrscheinlich, dass man nie so genau weiß, wo man jetzt die bestmögliche Unterstützung findet. Das könnte jetzt der "Superreiter" genauso sein, wie ein relativer Anfänger, der einfach  nur Spaß am Umgang mit Pferden hat und sich dann in erster Linie erstmal durch Zuverlässigkeit und dann erst durch Reitkenntnisse auszeichnet.... 

Aber wenn du jetzt nichts machst, denke ich, dass du dich wahrscheinlich immer mehr unter Druck gesetzt fühlst und das könnte sich letztlich ja auch auf deinen Umgang und Spaß mit deinen Pferden auswirken. Viel Glück bei der weiteren Entscheidung. 

Mir geht durch  den Kopf, dass Du Dir das eventuell etwas zu kompliziert machst...

Sieh dich in aller Ruhe nach jemand um, der Dich gerne unterstützen möchte. Da brauchst du dir doch keinen Stress  draus zu machen. Wenn du niemand suchst, machst du doch deine Sache auch ( wenn auch eher schlecht als recht) alleine. Also nimm dir Zeit und lerne Leute kennen, und wenn jemand auftaucht, der Dir behagt, lass dir von ihm helfen. Wenn du keinen großartigen Vertrag machst, kannst du das ja auch nach Bedarf variieren. Und wenn derjenige dir nicht gerecht  wird ( indem er unzuverlässig ist oder schlampig mit den Sachen umgeht), verabschiedest du dich eben wieder. In der Zeit hatte dein Pferd dann immerhin schon mal mehr Bewegung. 

Probier es doch einfach mal - und solltest du nicht auf Anhieb die passende Person finden, gib Dir und der nächsten wieder eine neue Chance.

Was möchtest Du wissen?