Wie würdet Ihr dieses Zwischenzeugnis bewerten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich kann man ein Zeugnis (hier: Zwischenzeugnis) nur dann beurteilen, wenn man es vollständig liest - von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum/Unterschrift, denn überall können sich versteckte Hinweise bzw. ungünstige Formulierungen befinden, z.B. in der Reihenfolge der Auflistung der Tätigkeiten.

Die bisherigen Textausschnitte lassen erkennen, dass der Zeugnisautor wenig bis gar keine Ahnung von der Formulierung eines Zwischenzeugnisses hat, da es einen ungesunden Mix aus Floskeln, überzogenen Ausdrücken und Formulierungen aus einem Zeugnisgenerator enthält. Der bisher bekannte Text "taugt nicht in die Wurst", und sollte in geeigneter Form reklamiert werden.

Sollten die Rechtschreibfehler auch im Originalzeugnis enthalten sein, hätte man einen Aufhänger, und zumindest die Chance, neben der Fehlerkorrektur noch Einiges korrigieren zu lassen.

Vor diesem Hintergrund rate ich dazu, das Zeugnis noch einmal anonymisiert, jedoch vollständig (!) hier einzustellen - nur dann kann man endgültig sagen, was alles reklamiert werden muss.

Alles bestens bis auf die "volle Zufriedenheit" und "entspricht unseren Erwartungen gut" (hätte wohl eigentlich "vollste Zufriedenheit" und "entspricht bestens" werden sollen, wenn das davor Alles gestimmt hat).

Gratuliere, weiter so! Was hast Du für einen Job?

Ich bin nur ein kleiner Elektriker in einen großen Betrieb😜

Ja mein Mitarbeiterdialoggespräch sah Ende des Jahres auch anders aus. Innerhalb von 2 Monate unterschiedliche Aussagen von der gleichen Person. Nicht alles rund hier 

0

Was möchtest Du wissen?