Wie würdet ihr diesen Spruch interpretieren?oder deuten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit "your struggle" ist hier ein Kampf gemeint, der großen Einfluß auf das Leben hat. Meist wird das im Zusammenhang mit sogenannten "marginalisierten Gruppen" benutzt, also Gruppen, die von der Gesellschaft (angeblich) diskriminiert werden.

Und "identity" bezeichnet das Selbstkonzept, also quasi Deine Antwort, wenn man Dich fragen würde "Was bist Du?"

Wenn zum Beispiel ein Schwarzer in den USA oft Diskriminierung erlebt hat, dann ist sein "Struggle" also der Kampf darum, trotz Diskriminierung sein Leben so zu führen, wie er es möchte, beziehungsweise im "aktivistischen" Kontext, der Kampf gegen Rassismus.

Mit dem von Dir zitierten Satz will man nun davor warnen, daß dieser Schwarze, auch wenn er Rassismus erlebt und gegen Rassismus kämpft, sich nicht nur "diskriminierter Schwarzer" betrachten soll, weil das nämlich dazu führt, daß er erstens überall nur noch Diskriminierung sieht und zweitens daß er schon von vornherein denkt, daß er eh diskriminiert werden wird, und dann gar nicht erst versucht, seine Ziele zu erreichen.

Wenn man ihn also fragt "Was bist Du?", dann soll er nicht (denken und) antworten "Ich bin ein diskriminierter Schwarzer.", sondern zum Beispiel "Ich bin ein schwarzer Junge, der in Chicago aufgewachsen ist, gut Baseball spielt und sich für Physik interessiert. Deshalb werde ich mal mit einem Baseball-Stipendium Physik studieren".

Wenn man sich mal ansieht, was derzeit an Universitäten in den USA los ist, ergibt dieser Satz viel Sinn. Da laufen Kinder von reichen Eltern rum, die es sich leisten können, ihren Nachwuchs auf eine teure Uni zu schicken, und halten sich für furchtbar diskriminiert und bedroht, weil irgendwer "Vote Trump" mit Kreide auf den Boden geschrieben hat oder sowas. Und beschweren sich dann, daß sie Prüfungen schreiben müssen, obwohl sie doch so mit ihrem "antirassistischen Aktivismus" beschäftigt sind...

Ich interpretiere es folgendermaßen: Wenn es etwas in deinem Leben gibt, was du nicht bewältigen kannst, sollte nicht an der Sache alles andere scheitern. Einfach, dass man versucht das Problem rational anzugehen und zu lösen, anstatt sich Sorgen drum zu machen und sich den Kopf darüber zu zerbrechen, weil diese eine Sache nicht *dich* ausmacht.

Ich würde das ja mit "Lass deinen (Daseins-)Kampf nicht zu deinem Wesen werden." übersetzen. Kann auch ein anderer Kampf/Widerstand gemeint sein. Kommt wohl auf den Kontext an.

Was möchtest Du wissen?