Wie würdet ihr diese fragen im Vorstellungsgespräch beantworten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. vor einem Terroranschlag, vor Naturkatastrophen, vor einer schweren Krankheit

2. überdurchschnittlich: 3 Umzüge der Abteilung in einem Jahr, unterdurchschnittlich: mein Zwischenzeugnis der 8. Klasse mit Notendurchschnitt 4,8

3. wenn mich mein Gegenüber in einem Gespräch nicht anschaut. Je nach Situation spreche ich es an oder lasse mir nichts anmerken. Menschen die mir näher stehen spreche ich drauf an, bei anderen ignoriere ich das eher.

4. Ich habe richtig Lust diesen Job zu machen und hoffe so sehr genau diese Stelle zu bekommen, weil man hier spürt wie gut das Arbeitsklima ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angst: vor den Auswirkungen der aktuellen Spannungen auf der Welt und davor, meine Familie später mal nicht ernähren zu können.

Überdurchschnittliche Leistung: Organisation einer dreitägigen Tagung

Unterdurchschnittliche Leistung: Seminar über die Nutzung von Ubuntu aufgrund des Fehlen des nötigen Grundwissen.

Was mich irritiert: häufiger Körperkontakt. Wie ich das vermeide: Gespräch im Sitzen, Hindernis zwischen uns bringen.

Was man unbedingt wissen sollte: Ich reagiere allergisch auf Latex (in meinem Beruf äußerst wichtig).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ badenglish

Diese Fragen solltest du mit deinen eigenen Worten beantworten können.

Was machst du denn, wenn du dich an Antworten der User hier orientierst und dann werden dir ein paar Fangfragen gestellt?

Ein Personaler der dir Fragen stellt wird merken, ob es deine eigenen Antworten sind.

Lese dir doch die Fragen einfach mehrmals durch, schreibe dir mehrere Antworten auf. Das liest du dir zuhause mehrmals durch und dann klappt das.

DU schaffst das ganz sicher aus eigenen Mitteln, vielleicht kommen auch ganz andere Fragen dran.

Beantworte sie einfach mit deinen eigenen Worten.

Drücke dir die Daumen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum ersten Punkt fällt mir ein: Ich hätte definitiv Angst vor dem Versagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SaraWarHier 17.01.2016, 19:11

Fiel mir auch sofort ein - aber geht das dem, der das Bewerbungsgespräch führt, wirklich etwas an...?

0
Ladeya 17.01.2016, 19:13
@SaraWarHier

Klar du sollst doch offen und ehrlich sein und warum dann lügen wenn das der Fall ist :)

0
badenglish 17.01.2016, 19:16
@Ladeya

welches versagen? vor dem Versagen beim Vorstellungsgespräch?

0
Turbomann 17.01.2016, 22:43
@SaraWarHier

@ SaraWartHier

Sicher, durch die Antwort kann man viel herauslesen.

Hat jemand ständig Angst, dann wird er sich auch im Beruf nicht viel zutrauen.

Hat er Angst, dann wird er sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht getrauen, seine eigene Meinung zu vertreten. Dann könnte er unter Umständen auch keinem Belastungsstress gewachsen sein.

Angst kann man vielfältig auslegen.

Genau deshalb muss der Fragesteller solche ihm gestellten Fragen spontan antworten. Hier kann man nicht für einen anderen Menschen diese Fragen beantworten, weil jeder anders reagieren würde..

Das ist der Zweck von solchen Besprechungsfragen. Sonst könnte man ja gleich einen Fragebogen ausfüllen (grins).

0

Was möchtest Du wissen?