Wie würdet Ihr das Arbeitszeugnis bewerten?

Zeugnis - (Bewerbung, Zeugnis)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses Arbeitszeugnis ist leider nicht so gut , wie es hier mehrheitlich dargestellt wird  - weniger von der Arbeitsleistung her, jedoch wird das Führungsverhalten ziemlich schlecht beurteilt. Eine Führungsposition ist damit wahrscheinlich nicht mehr zu erlangen.

Gleichwohl ist es viel zu lange her (das Zeugnis datiert 30.04.2013) als dass man noch einen gesetzlichen Anspruch auf Änderung hätte.

Arbeitszeugnisse lässt man sofort überprüfen, mithin innerhalb eines halben Jahres nach Ausstellung bzw. Erhalt.

Hier wird wohl nichts mehr zu machen sein ("Fluch der späten Tat").

Bei welchem Satz entminst  du das das mit der Führung nicht so toll ist?  

0
@verreisterNutzer

Eigentlich aus dem Satz "Als Führungsperson ..... und delegierte Aufgaben und Verantwortung."

Ich gebe zu, dass man diese Formulierung sowohl negativ (Verantwortung ist unteilbar) als auch positiv sehen kann (den Mitarbeitern Eigenverantwortung abfordern), aber dann hätte es anders formuliert werden müssen, z.B. "Weiterhin gelang es Herrn xy erfolgreich, seine Mitarbeiter zur ständigen Eigenverantwortung anzuhalten."

So, wie es dort steht, ist es nicht eindeutig und dadurch zumindest missverständlich.

Aber es gibt auch noch andere Passagen in diesem Zeugnis, die widersprüchlich sind, wodurch sich eine "sehr gute" (oder auch "gute") Bewertung verbietet:

° „Dank seiner hohen Leistungs- und Einsatzbereitschaft erreichte er gute Arbeitsergebnisse.“ ==> Hier fehlt das berühmte „stets“ oder „immer“!

° Im darauf folgenden Absatz fehlt die konkrete Angabe über das Verhalten gegenüber den Vorgesetzten und Mitarbeitern. Es wird lediglich eine zuvorkommende und freundliche Wahrnehmung bescheinigt. Statt im Anschluss das Verhalten gegenüber der Kundschaft zu erwähnen, erfolgt die bereits oben erwähnte Bewertung des Führungsverhaltens. Erst danach wird der Umgang mit der Kundschaft lediglich als „kompetent“ beschrieben – was immer das auch bedeuten mag, soll sich der geneigte Leser dann wohl selbst ausdenken…

° Im letzten Absatz dankt man zwar für die Mitarbeit, aber auch hier fehlen Worte wie z.B. „jederzeit erfolgreiche …“.

° Schlussendlich fehlt im letzten Satz beim Erfolgswunsch das Wort „weiterhin“.

° Außerdem ist noch ein absolut inakzeptabler Formfehler enthalten. Neben dem Ausstellungsdatum, das übrigens unter den Zeugnistext gehört, steht ein unzulässiges Diktatzeichen „/ss“. Dies könnte man m.E. auch heute noch korrigieren lassen.

0

Eine 2. Wobei mir der Satz mit der Führungsperson , die "Aufgaben und Verantwortung delegiert" ein bisschen Spanisch vorkommt. 

Genau das ist es!

0
@verreisterNutzer

Ergänzung:

Genau das "Spanische" ist es - und deshalb kann dieses Zeugnis insgesamt auch nicht mehr als "gut" bezeichnet werden, sondern muss sehr differenziert betrachtet (und entsprechend abgewertet) werden ==> siehe hierzu meine eigene Antwort.

0

Das hört sich gut an aber bestimmte Satzstellungen klingen gut und sind ganz anders gemeint. Such mal bei Google nach Zeugnisübersetzung. Da findest du Beispiele

Sich einzelne Sätze bei Kollege GOOGLE herauszusuchen, hilft bei einer seriösen Zeugnissnalyse leider nichts - da benötigt man Sachverstand und Berufserfahrung!

0

Was möchtest Du wissen?