Wie würdet ihr damit umgehen wenn ihr erfährt, dass ein guter Freund Transvestit ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi :)

Ich hatte schon mal eine ähnlich situation (dass mein kumpel schwul ist). Als erstes war ich ein bisschen stutzig und wusste nichr genau wie ich darauf reagieren sollte. Aber nach einem tag hab ich mich daran gewöhnt und finde es sogar total toll :). Wenn sie gute freunde sind werden sie dich aktzeptieren ;)

Hi :) Danke für deine Antwort! Ich finde deine Einstellung klasse! Wie kam das dass du das plötzlich toll fandest wenn ich fragen darf? War eure Freundschaft dann gefühlt noch vertrauter beispielsweise? Und hättest du deinen Freund auch unterstützt wenn er jetzt mein "Problem" hätte, beispielsweise mit Stylingtipps oder würdest du das zwar respektieren aber nicht weiter darauf eingehen? :)

1
@StudentJr

Ja die freundschaft ist dadurch noch vertrauter geworden, weil man ja keine großen geheimnisse voreinander hat :). Und klar helf ich ihn , wenn er stylingtipps braucht :D (obwohl er sich sogar besser schminken kann als ich :0 :D). Hast du mit deinen kumpels schon darüber gerdet? :)

0

ich habe einen ähnlichen Fall auch in meinem Bekanntenkreis. Nach dem Outing war der Freundeskreis gespalten. die Traditionalisten hier, die "Leben-und-leben-lassen"-Fraktion auf der anderen Seite. Letztere hat sich im Club gegen die Traditionalisten durchgesetzt, und das ist wirklich gut so.

Es gibt doch für einen Menschen nichts schlimmeres, als eine Rolle zu leben, die man nicht gerne möchte, oder man sehnt sich nach einer Veränderung. Katja Ebstein singt im Lied "Theater" aus dem Jahre 1981 wie folgt :"und der Clown, der muss lachen, auch wenn ihm zum weinen ist..." bei einem Schauspieler ist das üblich, und nach dem Rollenspiel kehrt er in sein Leben zurück. Und einer Sehnsucht soll man nachgeben, sonst verkümmert man seelisch. Und jeder Mensch hat ein Hobby, das ihm neben den Anforderungen des Alltags Entspannung geben soll. Der eine hat ein Boot, Andere basteln an ihrem Auto oder der Modellbahn, spielen gerne Karten oder Brettspiele oder sammeln Irgendwas mit Enthusiasmus. Diese Reihe könnte man beliebig fortsetzen, bis dass man bei den Transvestiten angekommen ist.

Hier tauchte die Frage auf "würdet Ihr ihn unterstützen?" . Da stellt sich die Frage : WIE? Ist damit das Ermuntern gemeint, zu seiner Leidenschaft zu stehen und ihn ggf. auf mögliche Gefahren, wie z.B. Mobbing aufmerksam zu machen ? Unterstützung könnte es auch sein, sich für seine Leidenschaft zu interessieren, auch auf die Gefahr hin, dass man in ein "FETTNÄPFCHEN" tritt. Christian(e) trug eines Tages eine Damenhose mit Stiefelette. Als ich meinte, ich hätte eher ein Kleid oder Rock mit Oberteil erwartet, hat mich Christian(e) darauf energisch hingewiesen, dass Hosen ein selbstverständlicher Teil der Damenoberbekleidung ist.

Lieber StudentJr, Du sprichst von Respekt. Dieser Respekt steht natürlich auch Transvestiten zu. Es ist auch die Frage :  Wo beginnt der Respekt. Ich denke, in jedem Fall da, wo man (sich) fragt : Was macht man richtig oder falsch ? Man will ja sein Gegenüber nicht verletzen. Unter diesem Blickwinkel sollte man auch "Berührungsängste" verstehen.

ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen

Ich habe vor ca. fünf Jahren exakt so einen Fall selbst in meinem Umfeld erlebt.. ein Freund meines Vaters offerierte, dass er sich eigentlich sein Leben lang als Frau gefühlt habe & entschloss sich mit ca. 50 zur kompletten Geschlechtsumwandlung!

Natürlich haben einige sich von ihm/ihr abgewandt oder auch Witze drüber gemacht, ich fand gerade letzteres total geschmacklos & interpretiere es als Zeichen von Kurzsichtigkeit.

Für mich ist der ... jetzt eben die ... und als solche ein total normaler Bestandteil meines Lebens, so wie sie es als der Kumpel von meinem Vater schon früher gewesen ist! Es ist für mich selbstverständlich & wenn ich mit ihr spreche, dann genauso wie früher eben, nur dass sich die Vornamen & Geschlechter änderten! Als ich die Botschaft damals erfuhr, war ich ca. 20 und habe gesagt, das weiß ich noch genau, dass es okay ist, wenn er nun eine Frau sein möchte & es ihm dann sicher auch besser geht wenn er ehrlich sein kann & sich das traut, was ich ihm auch hoch ansehe.. das könnte nicht jeder!

Auch mein Vater konnte/kann damit bemerkenswert gut umgehen & ich würde behaupten dass das Verhältnis der beiden immer noch sehr gut ist.. sie feiern z.B. weiterhin ihre Geburtstage zusammen oder gehen zusammen auf Konzerte! Und DAS rechne ich meinem Vater auch echt hoch an!

Man muss immer vor Augen haben, dass sich der Mensch/der Charakter ja nicht verändert! Auch wenn mein bester Kumpel oder einer meiner Freunde was dergleichen vorhaben & drüber reden würde, ich würde es akzeptieren!

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Ich fände es nicht schlimm denn Transvestiten sind eigentlich nur Leute die meinen sie seien mit dem falschen Geschlecht auf die Welt gekommen und sie wünschen sich immer oder manchmal das andere Geschlecht zu sein. Das Schicksal hat diesen Leuten einfach nur übel mitgespielt. Sie wünschen sich mit dem jeweils anderen Geschlecht auf die Welt gekommen zu sein doch sind dann nun mal ihr eigenes. Dafür muss man sich nicht schämen. Aber wenn man das gesagt bekommt sollte man es nicht an die große Glocke hängen.

Denk an Conchita Wurst.

So viel Toleranz haben wir schon, dass sich überhaupt nichts an der Freundschaft ändert.

Schade, dass du an deinen Freunden zweifeln musst....

Was möchtest Du wissen?