Wie würdet er jemanden erklären, dass ihr Krebs habt - Geschichte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

ich habe jedes Mal Klartext gesprochen. Ist - finde ich jedenfalls - aber auch abhängig vom Alter wie man (Frau) es erklärt. Es wird (die Erfahrung habe ich gemacht) erst mal betroffenes Schweigen und evtl. auch Todschweigen der Erkrankung geben. Keine Nachfrage was an Therapien ansteht, "nur" Frage wie es geht. Das hängt mit der Angst zusammen, die nahestehende Menschen, also auch Freunde, empfinden. Auch wird einem die eigene Sterblichkeit dann bewußter.

Ich finde, dass es für Betroffene nichts wichtigeres gibt wie Wissen. Ich habe sehr viel nachgelesen und auch nachgefragt, auch kritisch. Die Ärzte müssen damit umgehen können, wenn nicht sind es die falschen, jedenfalls für mich.

Alles Gute

lG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dickerchen123 19.05.2016, 20:17

vielen Dank fürs Sternchen :)

0
Zain1234 25.05.2016, 23:02

Gerne ;)

1

Nun das kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen.

Du triffst Dich mit Deinen Freunden und kommst ohne wenn und aber gleich zum Punkt.

Eine Umschreibung für Krebs gibt es einfach nicht.

Allerdings wird das erst passieren, wenn Du die Diagnose selbst erst begriffen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halt irgendwie treffen und dann sagen "Ja... Ich sag dir jetzt einfach die wahrheit... Ich habe krebs"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?