Wie würdest Du dich entscheiden?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Schwarze Modifikation 43%
Todesstrafe 20%
Keine Ahnung 13%
Selbstmord vor der Todesstrafe 10%
Rote Modifikation 7%
Blaue Modifikation 3%
Würde es dem Zufall überlassen 3%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Schwarze Modifikation

Nehmen wir mal an, dass ich die ursprüngliche Straftat nicht unbedingt begangen hätte, weil ich so gern ein böser oder gesetzloser Mensch wäre, sondern z.B., weil mich jemand gezwungen hätte oder weil ich mich hätte überreden lassen oder aus Not.

Nehmen wir also an, ich würde grundsätzlich nicht straffällig werden wollen und könnte mir problemlos ein gesetzestreues Leben vorstellen.

Dann wäre mMn schwarz die beste Lösung.

Rot bedeutet, dass ich irgendwann verrückt werde, weil ich nicht mehr weiß, was meine eigenen Gedanken sind und was nicht und dass ich schwere Schlafstörungen aufgrund von Angst vor Albträumen bekommen würde und eventuell auch Angststörungen dadurch.

Blau bedeutet, dass jemand entscheiden kann, was "unethisch" ist und mich mehr oder weniger dazu zwingen kann, mich seiner Definition von "unethisch" zu beugen. Falls das Programm modifiziert werden könnte oder der Programmierer eine sehr spezielle Definition von "unethisch" hat, könnte ich permanent Angst vor "Strafe" haben oder permanent Albträume oder Schmerzen haben. "Unethisch" kann aufgefasst werden als "einem Obdachlosen kein Geld geben oder nicht genug Geld" oder auch "lügen" oder "den einsamen Menschen, der einen immer nervt, nicht zum Geburtstag einladen" etc. Oder auch "Fleisch essen" oder "einen Hund an der Leine führen" (weil es dem besser ginge, wenn er selbst entscheiden dürfte, wo er wann hingeht). Ich müsste also in jeder Situation ständig überlegen, was eventuell als unethisch aufgefasst werden, mein Leben extrem ändern und viel tun/ lassen, was für die meisten Menschen völlig normal ist. Lügen kann meines Wissens der Mensch nicht komplett im Alltag verhindern. Theoretisch würde mich diese Modifikation zum perfekten Opfer machen, weil jeder mich mit entsprechenden Argumenten zu allen möglcihen Handlungen zwingen könnte ("ich kann mir kein Auto leisten und wurde in der Straßenbahn schon mal überfallen, kannst du mir deins schenken, du kommst doch gut mit dem Fahrrad zur Arbeit?") - ist es unethisch, diesem Menschen weiter der Angst vor Überfall auszusetzen, wenn ich keine Angst habe und er mich um diesen "Gefallen" bittet....?

Rote Modifikation

Wenn ich diese Straftat wirklich nicht begangen habe, wird auch die Modifikation schweigen.

Würde es dem Zufall überlassen

Da Moral eine rein subjektive Sache ist, würden die mich ja nicht an Dingen hindern, die ich gut finde. Wenn jemand die "Moral" diktiert, dann ist das (höchst unethische) Tyrannei und ich würde wohl den Suizid wählen oder in den Widerstand gehen.

Schwarze Modifikation

Ich würde auf jeden Fall die Chance nutzen weiterzuleben.

Bei der schwarzen Modifikation ist die "Stimme" im Leben am wenigsten präsent...bzw nur dann, wenn man eine Straftat plant. Daher würde sie mir nie begegnen...weder im Traum noch im Alltag, da ich weder Staftaten plane noch ausführe.

Die rote Modifikation würde ich nicht nehmen, weil sie darüber entscheiden könnte, was "moralisch" und "unmoralisch" ist...und mich dementsprechend bestrafen würde. Das Maß für die Moral einer Handlung will ich schon noch selbst festlegen in meinem Leben und nicht fremdbestimmen lassen.

Und die blaue Modifikation würde ich ablehnen, weil sie einen aufgrund von Gesetzesuntreue bestraft. Da kein Gesetz meinen Handlungsmaßstab bildet, würde ich auch das ablehnen. Es ist meistens sinnvoll und moralisch sich ans Gesetz zu halten, aber es gibt (wenige) Situationen, in denen man in ein moralisches Dilemma zwischen Gesetzestreue und eigenen Wertevorstellungen kommen könnte.

Blaue Modifikation

weniger Schizophren

Was möchtest Du wissen?