Wie würdert ihr die folgenden Fragen in einem Bewerbungsgespräch beantworten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kann Dir dazu nur sagen, dass Du auch versuchen musst "negative" Fragen in ein rechtes Licht zu rücken. Z. B. was haben Sie falsch gemacht? Vielleicht warst Du in der Schule faul und hast schlechte Noten bekommen, dann könntest Du antworten, dass Du leider während der Schulzeit nicht sehr fleissig warst und dass das aus heutiger Sicht für Dich falsch gewesen ist, da Du einen besseren Abschluss hättest machen können. Du bist insofern damit zurecht gekommen, als dass Du daraus gelernt hast und es heute anders machst, nämlich in der Art, dass Du Deine Aufgaben und Ziele ernst nimmst und dafür auch bereit bist, etwas zu tun.

Ach, das nette Psychospielchen. Ich habe so geantwortet:

1. Meine Kinder

2. Erst denken, dann handeln

3. Meine Großmutter. Sie ist immer noch mein Vorbild.

4. Ja. Der LKW-Fahrer, der mich für 4 Wochen ins Wachkoma gecrasht hat.

5. Ich habe mal ein Arbeitsangebot ausgeschlagen. Im nachhinein die falsche Entscheidung. Ich habe daraus gelernt, alles erst mal gründlich zu überdenken und keine Spontanentscheidungen in wichtigen Sachen zu fällen.

Was auf dich zutrifft, musst du entscheiden.

Worauf ist man als Schüler stolz? ZB auf den letzten Auftritt im Schulchor oder Referat für/mitder XY-Arbeitsgruppe... auf das gute Zeugnis etc

2. kannst du so übernehmen

3. Vorbilder kommen gut. Sollte man begründen können: Beruflich erfolgreich, hat sein/ihr Leben auch in schwierigen Zeiten auf die Reihe gekriegt etc. Man sollte es vermeiden, Sport/Pop/Filmgrößen zu benennen!

4. ZB der Lehrer, der dir geholfen hat, im Fach XY die Kurve zu kriegen...

5. ZB das Eigentor, das du mit XY Jahren in der Schule im Sport fabriziert hast... der blöde Aprilscherz, wo die halbe Klasse über dich als Opfer lachte... die Richtung. Soll bedeuten, du kannst auch mit Rückschlägen/Misserfolgen umgehen.

Zu 1: Auf meine Kinder. Irgendwas sagt mir aber, dass dir diese Antwort nicht weiterhilft. :D

2. Das man Dinge nur dann richtig gut macht, wenn man sie mit Begeisterung macht.

3. Viele Menschen, einige meiner Lehrer, aber auch Verwandte, Menschen, die ich interviewen durfte oder einfach so kennen gelernt habe. Es hat mich offen gemacht für Geschichten, für verschiedene Erfahrungen und Sichtweisen.

4. Es gab sogar mehr als einen. ;)

5. Ich habe mich gefragt, welche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben. Dann habe ich abgewogen, was ich tun kann, damit so eine Fehleinschätzung nicht noch einmal vorkommt.

1. ich hab früher drei Bücher gehabt, mit denen ich mich auf Fragen in Vorstellungsgesprächen vorbereiten wollte

2. ich bin noch nie irgendso ein Kram gefragt worden

3. Jedes (!) Vortellungsgespräch läuft anders ab. Einmal wurde ich sogar zum Frühstück eingeladen, wir hatten eine Gemeinsamkeit wo wir mal im Urlaub waren, fanden uns sympathisch und ich hatte den Job. Einmal würde ich 30 Min über den Job vollgelabert und man ließ mir eine Nacht darüber zu schlafen, ob ich den Job überhaupt will usw 

Ich kann nur empfehlen, dazu möglichst einfach Stellung zu nehmen und sich nicht auf hochtrabende Dinge zu versteigen!

  1. Worauf sind Sie besonders stolz? - Auf die Einsicht, dass ich alleine für mein Wissen und Können verantwortlich bin.
  2. Was war die wichtigste Lektion, die Sie in der Schule gelernt haben? - Dass niemand meine Hausaufgaben macht und ich das selber erledigen muss.
  3. Wer hat Sie in Ihrem Leben entscheidend geprägt? Wie? - Menschen mit humanistischer Einstellung (bei mir: Morihei Ueshiba - kannst selber nachlesen)
  4. Gab es einen Menschen in Ihrer Laufbahn, der Sie verändert hat? - Nein, das habe ich noch immer selber getan; es war jedes mal mein Entscheid.
  5. Wann haben Sie etwas falsch gemacht. Wie sind sie damit zurecht gekommen? - Ich habe draus gelernt, dass ich Fehler mache und das auch tun darf. Allerdings sollte ich sie nicht zweimal machen und aus begangenen Fehlern lernen.

solche persönlichen Fragen solltest du auch selbst beantworten, das kannst du doch nicht im Ernst von jemanden hier verlangen.

ich möchte mich gerne an euren Antworten orientieren.

Das könnte bei dem Auswerter von Fragen und Antworten darauf aber zum Bild einer sehr gespaltenen Persönlichkeit führen!

Was möchtest Du wissen?