Wie würden Sie als Arbeitsgeber reagieren(komplette Fragestellung in dem Infotext)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gegenüber Azubis hat ein AG eine besondere Veranwortung, deren man sich bewusst sein muss. Diese Arbeitsverträge sind anders zu sehen wie Standard-Arbeitsverträge!

Hätte er „goldene Löffel“ mitgenommen, könnte man ihn sogar jederzeit – auch nach der Probezeit – fristlos entlassen.

Mach' dich am besten in einem Jura-Forum schlau.

Welchen betrieblichen Grund sollte es geben, damit ein Azubi nicht auch mal einen Tag in der Probezeit frei bekommt? Gerade zu Beginn einer Lehre sollte man da als „Chef“ seine Azubis nicht überfordern!

Allerdings ist es einem als Chef nicht verboten, auch mal die angegebene Tanzveranstaltung zu besuchen. Wenn er dort erscheint, ist dies ein Kündigungsgrund! Wer krankgeschrieben ist, hat alles zu tun, das seine Gesundheit wiedergeherstellt wird. Tanzveranstaltungen definitiv gehören nicht dazu!

Sollte er also tatsächlich krank sein, muss man das hinnehmen! Gegen eine richtige Grippe oder eine andere Krankheit kann man nichts machen!

Man muss nicht auf jeden „Sch …“ reagieren. Wir müssten uns dann ja beinahe über alles und jeden aufregen … :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Was heißt hier einen freien Tag?
  Ich gebe Ihnen dauerhaft frei, wofür gibt's schließlich Hartz IV.
  Bemühen Sie sich nicht, wir senden Ihnen die Papiere per Post zu.
  Alles gute noch noch für die Zukunft."

Im Gegensatz zu den Träumern von der Politik, die laufend von "sozialer
Verantwortung der Unternehmen" schwurbeln, sind Unternehmen nicht das Sozialamt.
Die sozialen Pflichten hat allein der Staat, die Wirtschaft kümmert nur eines, der Gewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
28.02.2017, 19:35

Trotz Allem sind Azubis keine Leibeigenen!

Zwar ist das Unternehmen kein Sozialamt, aber man könnte dem Azubi die Chance geben, dafür einen Urlaubstag zu beantragen. Das täte dem Unternehmen in keiner Form weh.

Schließlich will man den Azubi (wenn es denn gut ist) ja eines Tages auch einmal als Angestellten oder Gesellen beschäftigen.

Weitsicht gehört mit zur Personalführung!

1

Das wäre aufjedenfall schon ein Kündigungsgrund  - anscheind ist dem Praktikant sein Tanzen wichtiger als seine Stelle... und solch unzuverlässige Mitarbeiter braucht keine Firma. 

Wie du sagtest, er ist auf Probe und in Probe sollte man sich keine Fehler leisten.

In der Ausbildung sieht das dann schon anders aus.

Fakt ist das man durch solch einer Entscheidung, dem AG eher signalisiert das der Job persl. keine hohe Priorität hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unternehmer laesst sich vom Azubi aufklaeren, warum diese Tanzerei  fuehr ihm so wichtig ist. Laesst es der Betriebsablauf zu, der Unternehmer ist ueberzeugt etwas gutes zu tun, somit bekommt in den meisten Faellen der Azubi den freien Tag.

Wird aus zwingenden Gruenden der freie Tag verweigert und in Folge davon liegt ein Krankenschein auf den Schreibtisch, dann ist der Azubi gut beraten, seinen Tanztag sausen zu lassen, denn sonst haette es schwerwiegende Folgen fuer ihn. Mindestens eine Abmahnung waere drinn. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
28.02.2017, 19:30

Eine Abmahnung wäre sehr schwierig!

Dazu müsste der Arbeitgeber erst einmal beweisen, dass er nicht wirklich krank ist. Und dann käme es auch noch auf die Art der Erkrankung an, ob die nämlich der Tanzveranstaltung entgegen stünde.

Und da der Arbeitgeber die Diagnose nicht kennt, könnte er nur über die Krankenkasse eine Vostellung beim MDK vorschlagen, der die Krankenkasse zustimmen müsste.

Dies würde (wenn es sich nur um einen Krankheitstag handeln würde) alles im Nachhinein passieren.

Er kann natürlich auch einen Privatdetektiv beauftragen...

==> Das alles soll zeigen, wie unsinnig die ganze Aktion ist!

Im Rahmen des guten Willens und der positiv gedachten Personalführung hätte man dem Azubi freigeben sollen - denn wenn es sich ein Unternehmen nicht leisten kann, einen Azubi für einen Tag freizustellen, ist ohnenhin etwas faul...

0

Typische Schulfrage, ansonsten stellt sich kein Mensch solch eine Frage, denn man ist entweder ein Arbeitgeber oder ist keiner, so einfach ist das im Grunde genommen im ganz realen Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weißt du so genau, welche Frage dort gestellt wird?

Ws eine Diskussionsrune geben

Und wie lautet dieser Satz in Deutsch, bitte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackSkyFlame
28.02.2017, 18:33

Ich habe den Satz korrigiert.

Ich weiß es nicht genau, aber ich habe Azubis aus anderen Jahren gefragt, wie deren Vorstellungsgespräche abgelaufen sind.
Daraus ergaben sich Überschneidungen von ein paar Fragen.

Haben Sie auch einen kreativen Input für mich?

0

Was möchtest Du wissen?