Wie würde man Busse tun, wenn man gebeichtet hat, dass man einen Mord begangen hat?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt Verfehlungen, die das eigene Gewissen betreffen und es dem Sünder selbst anheim stellen, inwieweit er dafür Sühne tun will und Wiedergutmachung leisten. Es ist eine Angelegenheit zwischen Gott und dem Menschen. Anders ist es mit Taten, die auch vor dem weltlichen Gesetz als Straftaten gelten und deshalb weltliche Strafen nach sich ziehen.

Wenn du jemanden ermordet hättest, müsste dir vor der Beichte dein Gewissen sagen, dass du die Folgen dafür zu tragen hast. Du dürftest dich der weltlichen Strafe nicht entziehen, weil du eine Tat begangen hast, die vor dem weltlichen Gesetz höchst strafbar ist. Sollte die Absicht bestehen, sich mit der Beichte ein reines Gewissen zu verschaffen, um danach wie zuvor weiterleben zu können, ist das verwerflich und zeigt keine Reue. Die Beichte wäre ungültig, deine Schuld wäre nicht vergeben. In diesem Fall wäre dir schon vorgezeichnet, auf welche Weise du die Sühne für deine Tat leisten müsstest und auch leisten willst - wenn wahre Reue und Umkehrbereitschaft vorhanden sind.

Die Größe der Schuld ändert nichts an Gottes Erbarmen und Vergebungsbereitschaft. Es gibt keine Sünde, die Gott nicht vergeben könnte und wollte. Aber dazu muss man nicht nur bereuen und das eigene Tun verabscheuen, sondern man muss auch bereit sein, die gerechte weltliche Strafe dafür anzunehmen. Ein Priester wäre in der Beichte verpflichtet, dies auch zur Bedingung für eine gültige Beichte zu machen.

Der für einen Katholiken logische und richtige Weg wäre, zunächst seine Tat zu bedenken und aufrichtig zu bereuen. Dann führte der Weg zum Priester und in das Beichtsakrament. Ist die Reue echt und gibt es den Vorsatz, die Tat zu sühnen und sich ihren Folgen zu stellen, kann die Absolution gewährt werden. Nachdem das Verhältnis zu Gott wieder in Ordnung gebracht wurde, muß der nächste Schritt getan werden: Sich den Behörden zu stellen, die Tat aufzuklären und die Folgen zu tragen. Gibt es nicht wenigstens den aufrichtigen Vorsatz dazu, ist die Beichte nicht gültig, die Absolution nichtig. Ist die Angst vor den Konsequenzen größer als der Vorsatz, muß man um Hilfe bitten, damit man Mut fassen kann. Stellt man sich den Folgen der Tat nicht, häuft man auf die erste große Sünde die nächste, die auch wiederum nur bei ernsthafter Reue und dem weiteren Vorsatz gebeichtet werden kann.

Es gibt keinen "Trick", wie man eine Mordtat in der Beichte loswerden und dann straffrei ausgehen kann. Vor Gott funktioniert ein solcher Kuhhandel nicht, da helfen auch keine Verrenkungen. ;-)

Nebenbei bemerkt: Mord ist keine "Todsünde" und auch nicht unverzeihlich. Die schwerere Sünde, die Todsünde, besteht nicht darin, jemanden zu töten, sondern darin, es so weit kommen lassen, nämlich im MOTIV für den Mord. Haß, Zorn, Gier etwa gehören zu den traditionell als Todsünde angesehenen Dingen. Wer mordet, muß deshalb auch die Frage nach dem Warum äußerst ernsthaft bedenken. Gruß, q.

Wer bei einem Priester einen Mord beichtet, kommt zunächst mit einer großen seelischen Not. Es ist schlichtweg ein Irrtum zu meinen, jemand wolle sich durch die Beichte eines Mordes nur seines schlechten Gewissens entledigen. Welche Schritte nach einer solchen Beichte zu tun sind, dafür gibt es keine pauschalen Antworten. Dafür sind die Situationen meist zu verworren und schwierig. Außerdem wird der Mord häufig erst dann in die Beichte gebracht, nachdem die Täter/-innen bereits im Knast sind.

Ist der Mord unentdeckt, wird ein guter Beichtvater sicher die Möglichkeiten und Wege besprechen, wie der Beichtende damit umgehen kann. Manchmal braucht es dazu weitere Gespräche. Die haben aber mit der Absolution, d.h. der Lossprechung von der Sünde nichts zu tun. Eines ist klar: Niemand nimmt so etwas auf die leichte Schulter.

fragte ich mich was passieren würde, hätte ich jemanden ermordet

Was sicher nicht passieren wird, ist, dass der Priester dies zur Anzeige bringen wird, auch nicht indirekt etc. Wenn, dann bleibt das allein Aufgabe des Beichtenden.

Wie werden einem Sünden vergeben?

Ich bin Christ und bereue einiges zutiefst und brauche Gottes Hilfe.

...zur Frage

Warum wurde xxxtentacion ermordet?

Ein Rapper wurde mit mehreren Schüssen hingerichtet. Weis man warum? Warum passieren in der rap Szene so viele Mord Fälle?

...zur Frage

Müssen auch böse Gedanken gebeichtet werden?

Das schlechte oder böse Taten eine Sünde sind, ist ja klar, aber gilt dies auch für böse Gedanken, bei der die Ausführung der Gedanken in eine vollendenden physischen Tat ja noch fehlt oder unterbleibt?

In Matthäus 5, 28 steht zum Beispiel:

Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

Begeht eine Person also schon Ehebruch und somit eine Sünde, wenn sie in Gedanken sich vorstellt, wie sie z.B. Sexualverkehr mit einer verheirateten Person hat?

Oder noch eindeutiger, nehmen wir mal Mord als Beispiel. Begeht eine Person eine schwere Sünde, wenn sie sich in Gedanken ausmalt, wie sie eine andere Person ermordet?

Da ich selbst katholisch bin und dies im Rahmen der katholischer Glaubenslehre wissen möchte, richtet sich Frage ausschließlich an praktizierende Katholiken.

...zur Frage

Darf die Schule einen "zwingen" in die Kirche zu gehn?

Hey,

wir haben morgen die ersten beiden Stunden Kirche wegen Weihnachten und ich bin nicht wirklich gläubig. Unsere Lehrerin meint aber wenn wir nicht kommen wird sie Briefe nach Hause schreiben das wir geschwänzt haben und wir müssen Sozialstunden machen in der Schule (Müll sortieren und so). Das gilt auch für die die eine andere Religion haben (Kirche ist streng Katholisch). Dürfen die uns überhaupt dazu zwingen? Ich mein, dahinzugehn wäre für mich kein Problem aber die Kurden in unserer Klasse haben sich schon richtig aufgeregt, was ich auch verstehen kann!!

...zur Frage

Nächtlicher Samenerguss eine Sünde?

Hi Freunde:) Bin eben aufgewacht und habe einen Samenerguss bekommen. Da es bei mir versäumt wurde mich richtig aufzuklären bin ich in diesem Punkt extrem verunsichert. Kann Mann sowas überhaupt beeinflussen? Kann ich für feuchte träume etwas? Ausserdem bin ich gläubiger Katholik und hab grosse Angst dass ich schwer gesündigt hab :(( Wenn ihr antwortet könnt ihr bitte versuchen mein Problem nachvollziehen? ://

Würde mich über Antworten extrem freuen :)

Ach ja kann man solche Ergüsse in.der Nacht verhindern? Bin übrigens 16.

Viele Liebe grüsse :) :)

...zur Frage

Aschermittwoch und Fasten, das "unter schwerer Sünde verpflichtet"?

Dass alle Katholiken am Aschermittwoch sowohl fasten (nur einmal sich satt essen) als auch Fleischspeisen meiden sollen, steht so im Kirchenrecht. Unser Priester hat noch hinzugefügt, dass dieses Fastengebot "unter schwerer Sünde verpflichtet".

Was bedeutet das jetzt: Jeder, der das Fasten nicht durchhält, kommt deswegen in die Hölle, wenn es ihm nicht irgendwie leidtut und er es beichtet? Und wenn man schon vorher weiß, dass man Fressanfälle bekommen wird, kann man ja noch nicht mal beichten, denn dann fehlt der gute Vorsatz, zu fasten.

Ist es nicht reichlich übertrieben, einem nur wegen dem Essen gleich mit der Hölle zu drohen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?