Wie würde in diesem Falle mein ALG1 bereichnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das AlG 1 richtet sich nach den Beiträgen, die in den letzten 12 Monaten gezahlt wurden.

Nach dem nominalen Arbeitsvertrag kannst du keine Leistungen erwarten Und das du zusätzlich Zahungen an deinen "Arbeitgeber" leisten musst, ist ja nicht Gegenstand deiner Arbeitslosenversicherung.

meedy24 02.06.2013, 14:55

und was wäre wenn ich während oder nach dem ALG Bezug das gestundete Geld zurück bekäme? dann würde dafür ja auch nachträglich Arbeitslosenversicherung gezahlt. Würde ich dann rückwirkend oder zumindest ab dem Folgemonat den höheren ALG Satz bekommen?

0
DerHans 02.06.2013, 18:11
@meedy24

Wenn der Versicherungsfall eingetreten ist, kannst du nicht nachträglich die Bedingungen ändern.

0
meedy24 02.06.2013, 19:44
@DerHans

naja aber nehmen wir doch mal an ich werde zum 01.11. arbeitslos. Das Gehalt vom 31.10 beinhaltet das Oktobergehalt und die Stundungen vom letzten dreiviertel Jahr. Ich bekomme das Gehalt aber erst 4 oder 8 Wochen später. Da kann ich doch nichts für! es kann doch nicht sein dass ich dafür bestraft werde, dass mein Arbeitgeber zu spät zahlt? - das Oktobergehalt muss doch in die Berechnung der letzten 12 Monate mit rein wenn ich aber November arbeitslos wäre oder nicht?

0

Das Arbeitslosengeld berechnet sich nach dem Einkommen der vorausgegangenen 12 Monate; wenn für den letzten Monat erst ein Vorschuss, aber nicht die tatsächliche Provision gezahlt worden sein sollte, wird entweder nachberechnet oder für diesen Monat wird eine Durchschnittsprovision angesetzt.

Wenn für den dem Arbeitgeber (als Darkehen an ihn) gestundeten Gehaltsanteil von 10 % keine Sozialversicherungsabgaben (u.a. also keine Beiträge zur Arbotslosen- und Rentenversicherung) gezahlt worden sind, werden diese 10 % auch nicht bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes (und der Rente) berücksichtigt.

Du kannst Dich aber auch über die Kundenhotline der Agentur für Arbeit informieren (und den zweiten Satz von "Pöbelkram-ZarX88" einfach ignorieren).

meedy24 24.05.2013, 22:36

Dankeschön - aber nochmal zum Vorschuss: ich bekomme 5 Monate lang Vorschuss. Angenommen ich erwirtschafte in diesen 5 Monaten keine eigene Provision und das Arbeitsverhältnis endet nach den 5 Monaten. Den Vorschuss darf ich dann behalten. Wird dann in die ALG Berechnung der Vorschuss mit einbezogen oder nicht? (es wurden ja Sozialabgaben davon bezahlt!)

0
Familiengerd 24.05.2013, 23:05
@meedy24

Wenn darauf (ja eigentlich selbstverständlich) Sozialabgaben entrichtet wurden, fließen diese Vorschussbeträge auch in die Berechnung mit ein, denn es ist ja tatsächlich erhaltene und (arbeitslosen- und renten-) versicherungsrechtlich heran gezogene Entlohnung - was ja aber für die 10-prozentige Gehaltsstundungsbeträge nicht zutrifft.

1
Familiengerd 24.05.2013, 23:15
@Familiengerd

Ergänzung:

Mit Blick auf den Arbeitslosengeldanspruch ist das "Binnenverhältnis" zwischen Dir und Deinem Arbeitgeber, was die Regelung in Bezug auf Provisionsvorschuss und tatsächlich erwirtschafteter Provision angeht, bedeutungslos.

Entscheidend ist, was Du tatsächlich erhalten und wofür Du dabei dann auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung entrichtet hast.

1
meedy24 24.05.2013, 23:22
@Familiengerd

im Bezug auf die Stundung: wenn ich irgendwann z. B. ein paar Monate später den Stundungsbetrag noch ausbezahlt bekäme: würde das ALG sich dann nachträglich erhöhen und ich für die bereits bezogenen Monate die Differenz nachbekommen?

0
Familiengerd 24.05.2013, 23:37
@meedy24

Ich bin mir da zwar nicht sicher, gehe aber davon aus, wenn auf den Nachzahlungsbetrag Arbeitslosenversicherungsbeiträge entrichtet wurden.

Ich nehme das deswegen an, weil ja auch eine anerkannte Änderung der Steuerklasse (zugunsten des Arbeitslosen) nachträglich Berücksichtigung findet (aber nur, wenn sie nicht nur deswegen vorgenommen wurde, um den Arbeitslosen finanziell besser zu stellen; z.B. wenn unter Ehegatten der Arbeitslose die bessere Klasse erhalten soll, bleibt das unberücksichtigt; bei einer Besserstellung aufgrund einer Trennung wird das berücksichtigt).

Sichere Auskunft kannst Du aber auch über die Hotline der Agentur für Arbeit erhalten.

1
DerHans 02.06.2013, 18:15
@Familiengerd

Diese 10 % werden wahrscheinlich als Stornoreserve einbehalten. Normalerweise erst nach der Stornohaftung ausgezahllt.

0
meedy24 02.06.2013, 19:47
@DerHans

also langsam verstehe ich gar nichts mehr. Erst kann nichts nachträglich geändert werden, dann nach der Stornohaftung doch - was für eine Stornohaftung überhaupt? wenn die Versicherung bezahlt wurde ist sie ja bezahlt da kann ja nichts mehr zurückgefordert werden wenn es rechtens war!?

0

Was möchtest Du wissen?