Wie würde eure politische Partei sein?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ziele meiner politischen Partei würden sich an meinen eigenen Ansichten orientieren: Wichtigster politischer Bezugspunkt ist für mich der deutsche Nationalstaat. Als grundlegend sehe ich zudem die ausreichende personelle und technische Ausstattung von Polizei und Justiz. Strafverfolgungsbehörden sollten ohne große Umstände an die Inhaber von IP-Adressen kommen können, damit auch im Internet Recht und Gesetz durchgesetzt werden kann.

Videoüberwachung an kriminalitätsbelasteten Plätzen oder terrorgefährdeten Einrichtungen wie Bahnhöfen sehe ich als ein geeignetes Instrument der Strafverfolgung. Dass in den Medien die Namen von Tatverdächtigen abgekürzt und Gesichter unkenntlich gemacht werden, halte ich für albern - genau so wie ausufernden Datenschutz an anderer Stelle.

Ich glaube, dass nicht nur Rechtsextremismus ein Problem darstellt, sondern auch Linksextremismus. Meine Empfindung ist jedoch: Während Rechtsextremismus medial systematisch aufgebauscht und jedes Ereignis hysterisch zum Zeichen für ein "Viertes Reich" gedeutet wird, wird Linksextremismus entweder verharmlost oder völlig ausgeblendet. Ich halte es für einen Skandal, dass linksextreme Zentren wie die Hamburger "Rote Flora" in staatlichen Gebäuden residieren können und der Staat somit seine eigenen Feinde unterstützt.

Den Islam halte ich in seiner derzeitigen Ausprägung für in vielerlei Hinsicht problematisch. Einwanderung empfinde ich insgesamt als Minusgeschäft - vor allem außereuropäische Einwanderung. Ich glaube nicht an einen menschengemachten Klimawandel und Gender-Sprache wie "Studentinnen und Studenten", "Student*innen" oder "Studierende" bereitet mir körperliche Schmerzen.

Ich denke, dass Marktwirtschaft das natürliche Wirtschaftsmodell des Menschen darstellt und der derzeitige Sozialstaat viel zu groß sowie auf Dauer nicht finanzierbar ist. Niedrigere Steuern und weniger Umverteilung würden aus meiner Sicht mehr Leistungsanreize setzen. Alle Einkommen sollten mit dem gleichen Prozentsatz besteuert werden.

Ich glaube zudem, dass das Bündnis Deutschlands mit den USA sowie die Mitgliedschaft in der NATO von Vorteil sind. Russland sehe ich aufgrund seiner mangelnden Rechtsstaatlichkeit nicht als Bündnispartner und die Idealisierung von Putin finde ich irrational bis verstörend.

Abtreibung ist für mich moralisch verwerflich, alle Arten von Drogen halte ich - sofern nicht medizinisch eingesetzt - für ein gesellschaftliches Problem. Den überhasteten Ausstieg aus der Kernenergie empfinde ich als katastrophal, das Streben nach einen Kohleausstieg für den Wunsch nach wirtschaftlichem Suizid. Die Einführung der Homo-Ehe finde ich falsch.

Woher ich das weiß:Hobby – Beobachte politische Entwicklungen seit meiner Jugend.

Auch wenn ich das "Gesamtpaket" ablehnen würde, finde ich ein oder zwei Punkte auf deiner Liste gar nicht schlecht.

Für die Ausführlichkeit gibt es auf jeden Fall mal einen Daumen hoch :)

1
@Indecisive

Mir geht es ähnlich. Auch wenn ich dann doch ein bisschen mehr, als du gut finde.

0

Da bin ich aber froh das es "deine Partei" nicht gibt....!

1

Meine Partei würde in erster Linie Elemente der SPD und der FDP vereinen. Eine solide Sozialpolitik, größtmögliche Freiheiten für die Bürger, großer Fokus auf Bildung, Verbesserungen im Justizsystem (Gesetze, Gerichte, Polizei) uvm.

Eine Partei für mehr Gerechtigkeit. Ist wirklich schwer umzusetzen, aber möglich.

So eine Partei wäre perse schon mal nicht demokratisch und mit denn Gepflogenheiten einer modernen Demokratie vereinbar folgerichtig unsinnig

Wie kommst du zu diesen Gedanken?

0

Was möchtest Du wissen?