Wie würde ein Studium aussehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du brauchst Abitur und da Medizin bundesweit zulassungsbeschränkt ist, wäre ein sehr gutes Abitur sehr hilfreich. Für beruflich Qualifizierte gibt es die Möglichkeit, ohne Abitur ein Medizinstudium aufzunehmen. Nähere Informationen hierzu kannst Du über den Link finden oder direkt bei den Hochschulen.

http://www.medizinstudium-ohne-abitur.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der einfachste Weg wäre das Abi nachzuholen (Berufliches Gymnasium oder nach der Ausbildung die Berufsoberschule bzw. während der Ausbildung an einem Abendgymnasium). Was viele hier schreiben vonwegen gutes Abi, dem ist nicht so. Medizin bzw. Zahnmedizin ist bundesweit eingeschränkt.
Es gibt ja nicht nur den Weg über die Abiturbestenquote.
Die ZVS (Zentrale Vergabestelle von Studienplätzen, heute heißen die Hochschulstart) ist deine Anlaufstelle nach dem Abi. Diese hat 3 Kategorien aufgestellt: Abiturbestenquote, Wartezeitquote und das AdH. Die Abiturbestenquote (NC:1,0-1,1) belegt 20% aller Studienplätze in Medizin. 20% macht die Wartezeitler aus (zurzeit 14 Wartesemester : 7 Jahre). Dann gibt es noch das AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen) das 60% aller Studienplätze ausmacht. Die Hochschulen haben alle unterschiedliche Kriterien, die man bei der zvs nachlesen kann. Dort wird man zu einem Gespräch zur Uni eingeladen und muss überzeugen. Wenn du den Weg über die Wartezeit gehst, kannst du ja in der Zwischenzeit eine medizinische/pflegerische Ausbildung machen - diese wird angerechnet bzw. berücksichtigt. Wichtig ist, dass du während deiner Wartezeit nicht an einer deutschen Hochschule (Uni/FH/etc.) eingeschrieben bist, sonst wird das nicht als Wartezeit angerechnet.
Außerdem gibt es den TMS, den man nach dem Abi bzw. im Jahr in dem man Abiturprüfung hat, nutzen kann (Test für medizinische Studiengänge). Dieser Test findet einmal im Jahr statt (Termime auf der Webseite tms-info) und ist freiwillig. Dieser Test kann aber deine Abidurchschnittsnote aufwerten, das heisst du hast vielleicht ein 2,0er Abi und durch den Test kannst du den Schnitt auf z.B 1,7 senken (je nach Ergebnis).
Wenn du im Ausland studieren willst, kannst du ja Österreich in Betracht ziehen. Dort werden alle gleich behandelt. Du brauchst nur Abi, deine Durchschnittsnote zählt nicht, denn dort wird nur ein Test, nämlich der MedAt gemacht. Dieser Test ist verpflichtend, dafür darf jeder mit Abi an dem Test teilnehmen. Wenn du den gut meistert, studierst du ohne Studienkosten, sondern wie in Deutschland mit einem kleinen Semesterbeitrag.

Ich hoffe, du hast soweit gelesen und ich konnte dir helfen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazysalat
17.08.2016, 12:36

Endlich mal eine konstrukive Antwort. Ich wurde schon ganz hibbelig bei dem ganzen halbwissen hier. ;)

0
Kommentar von Ronja2794
17.08.2016, 13:55

Gute Antwort... 
Allerdings sollte man erwähnen, dass das es auch mit einem Abi von 1,7 schwer wird überhaupt zu dem AdH eingeladen zu werden. 
Soweit ich es von Bekannten mitbekommen habe, war die "schlechteste Note" die überhaupt dieses Jahr eingeladen worden ist, 1,5 (klar es kommt natürlich auch auf die Uni an). 
Eine andere Bekannte hat ihr Abi mit einer 2,0 gemacht, guten TMS abgeliefert, eine medizinische Ausbildung zum RS danach zum RA gemacht und wurde trotzdem nicht mal zum AdH eingeladen. 

Allgemein kann man sagen: nur die Besten kriegen einen Platz. 
Da hilft auch kein spezielles Auswahlverfahren der Hochschulen was.

0

Du brauchst erstmal das Abitur, ein sehr gutes Abitur. Außerdem Durchhaltevermögen und viel Ehrgeiz. Ich kann deinen Charakter natürlich nicht beurteilen, aber da du dicht bisher noch nicht mal informiert hast, zeugt es davon, das du nicht wirklich viel Ehrgeiz hast. Zusammengefasst ist es so gut wie unmöglich für dich Medizin zu studieren. An deiner Stelle würde ich mich eher vielleicht dem Pflege Bereich bzw Arzthelfer Bereich zuwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verityfabi
17.08.2016, 12:00

Ich habe mich informiert aber mir hat man jahrelang eingeredet das das nix für.mich wäre und ich zu dumm wäre laut meinen Eltern. Ich dachte dann lass ich es einfach und es machte es nicht einfacher

0
Kommentar von Buecherschrank9
17.08.2016, 12:11

Wenn du glaubst das du es schaffst und du dafür gemacht bist, dann lass dir nichts von anderen einreden und ergreif die Initiative und zieh es durch. Du musst es aber wirklich wollen und nicht nach 2 Monaten sagen, das du keine Lust mehr hast.

1

Du brauchst das Abitur. Um Medizin zu studieren dazu noch ein extrem gutes. Mich wundert auch - wenn du angeblich schon immer Ärztin werden wolltest - dass du dich noch kein bisschen informiert hast. Zumal es Allgemeinbildung ist, dass man weiß, dass ein Medizinstudium Abitur erfordert ...

Eine einfache Google Suche hätte das bereits beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verityfabi
17.08.2016, 11:35

Ich hab zu wenig Internet und zu Googlen... Datenvolumen und so.😂. Ich habe mich nicht informiert da mir immer eingeredet wurde das ich sowas nie machen könnte und nie schlau genug wäre

0

für ein Medizinstudium brauchst du nicht nur Abitur sondern ein sehr gutes Abitur, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?