Wie würde die Welt nach dem dritten Weltkrieg aussehen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also ein atomkrieg ist unwahrscheinlich, da atomwaffen ein gleichgewicht halten sollen, die meisten verrückten die es dennoch wagen würden sind glücklicherweise schon tot, zudem werden immer mehr möglichkeiten der raketenabwehr geschaffen, welche diese waffen nutzlos machen, das führt eher zu konventionellen kriegen oder zu stellvertreterkriegen zwischen ost und west. Die meisten kriege werden wegen der resourcen geführt, ein verstrahltes unbewohnbares gebiet oder sogar die vernichtung des eigenen landes ist dabei eher hinderlich! Wenn du aber auf einen atomkrieg bestehst, so wären nur geschichten mit idiologischen wurzeln für den krieg denkbar, wenn menschen sich aus gründen der ideologie bekämpfen, sind sie bereit auf profit und auf das eigene leben zu verzichten! Vllt hat ja ein "macher-typ" in den usa das sagen übernommen, baut eine diktatur auf, fast schon so wie im alten rom und führt krieg! Auch eine möglichkeit wäre es, dass ost und west sich gegenseitig nicht erwischt haben und die randgebiete, zb europa zur todeszone gemacht haben! Hmm also wenn du nach möglichen auswirkungen fragst, würde ich sagen, das alle größeren städte entweder direckt zerstört werden, oder infolge einer nicht mehr gegebenen funktionierenden wirtschaft und versorgung zusammenbrechen! Der schaden kann sich in grenzen halten, besonders in russland und china gibt es viele unbewohnte oder sehr dünn besiedelte gebiete, welche kein strategisches interesse abgeben dürften und somit auch nichts abbekommen, es sei denn es gibt einen globalen winter und oder andere durch die explosionen hervorgerufenen katastrophen, in demfall sind die auswirkungen global spürbar in form von einer erhöhten strahlenbelastung, vergifftete weltmehre etc. Hoffe es hilft dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lazybear 09.02.2016, 18:06

bedenke, wir können alle einen pc bediehnen, aber wer von uns kann chips herstellen, alles ist in einem wirren netz verwoben, selbst amiland und russland sind über ecken mehr von einander abhängig als ihnen lieb ist, ein atomkrieg ohne siegernation kann durchaus die steinzeit bedeuten!

0

Wenn so ein Krieg beginnen würde, würden die Großmächte wohl zuerst 1-2 kleine Städte ohne Wichtigkeit für das Land mit eher kleinen Atomraketen angreifen um dem Gegner zu zeigen dass sie es ernst meinen.

Wenn dann keiner vor diesen Drohungen zurückschreckt, ist der nächste Schritt ein Angriff auf die Stadt mit dem Regierungssitz. Solte das auch keinen Abschreckungseffekt haben, würde das Land mit der Absicht größtmöglichen Schaden zu verursachen, zerbombt werden.

Potentielle Ziele sind vor allem:

Kraftwerke

Staudämme

Süßwasserreservoirs

Militäristützpunkte

Man nimmt dem Gegner so die Elektrizität, Trinkwasser, die Verteidigung und zerstört große Flächen der Landschaft durch das Brechen der Staudämme, welche dann radioaktives Wasser quer durchs Land tragen.

Das hier ist sicher auch interessant für dich:

http://nuclearsecrecy.com/nukemap/

Auf dieser Seite kannst du simulieren was für Effekt eine Atombombe an einem bestimmten Ort haben würde, inklusive der Reichweite und Intensität des Nuklearen Niederschlags.

Könnte sich für deine Zwecke als sehr interessant herausstellen. Ach ja, die russische Tszar-Bombe ist nicht radioaktiv, soweit ich weiß, auch wenn es die derzeit stärkste Bombe der Welt ist.

Wodurch er begonnen wurde, ist eigentlich egal, da er sich selber löst. Es gibt in so einem Konflikt keine Gewinner.

Dauern würde das höchstens eine Woche.

1. Tag: Erster Angriff des Aggressors

2. Tag: Abschreckungsantwort des Verteidigers

3. Tag: Pause und Beratung

4. Tag: Angriff auf die Hauptstädte, ziemlich gleichzeitig

5. Tag: Großflächige Zerbombung beider Parteien, inklusive Abfangversuche der gegnerischen Raketen, was für EMP's sorgt und Technik grillt.

6.-7. Tag: Beide Parteien sind durch den großen Schaden unfähog weitere Raketen abzufeuern.

Ach ja, was die Folgen anbelangt google am Besten unter "Tschernobyl" und "Hiroshima" und "Nagasaki"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage nur, es ist dein Buch und es sind deine Gedanken. Kriege können 3 Monate dauern oder 3 Jahre oder länger! Auch die bewohnbaren Orte sind deine eigene Entscheidung. Du kannst Städte auslöschen, neue dazuerfinden, ein neues Land erschaffen, aber ansonsten würde ich darauf achten, dass es nirgends ist, wo viele Atomkraftwerke stehen. Mit der Zeit ist es doch genau dasselbe, es kann in 10 oder 100 Jahren sein, wer weiß?

Es ist dein Buch. Dir die ganze Handlung von jemand anderem "geben" zu lassen, ist nicht mehr allein deine Idee. Das musst du alles selbst entscheiden können. Wie du schon sagtest, es ist Science Fiction, alles ist möglich.

Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lycca 09.02.2016, 17:15

Vor jedem Roman steht erst einmal viel Recherche, denn der Leser will die Handlung ja auch nachvollziehen können, das versuche ich hier gerade. Mein Roman soll in einer zerstörrten und von Banken/
Privatinvestoren beherrschten Welt spielen, die die Länder unter sich aufteilen. Da ich aber von möglichen Kriegsszenarien nicht so viel Ahnung habe, frage ich hier und gerade bei Science Fiction kann man seiner Fantasie nicht komplett freien Lauf lassen, denn es spielt ja nicht in einer Fantasy Welt, sondern in der Realität. Ich kann den Krieg in der Vergangenheit aber auch nicht komplett außen vor lassen, weil ja dann ein Stück Grundlage für die Handlung fehlt.

0
Vickyy123 09.02.2016, 17:23
@Lycca

So habe ich das auch nicht gemeint, aber es kann nun mal eben stark variieren, wie lange ein Krieg dauert (ein Beispiel). Und eben auch, was die bewohnbaren Orte angeht. Es kommt darauf an, wer sich wie stark in den Krieg einmischt oder ob es dort eben was zu zerstören gibt oder nicht. Wer weiß schon, was in der Zukunft ist und was nicht. Vieles ist dir selbst überlassen.

0

Muss ein +dritter Weltkrieg" unbedingt mit klassischen Waffen geführt werden? Überwachung ist doch "in", womöglich endet ein "informationskrieg" in ein paar totalitären Regimen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde in dieser Zeit schreiben, das Ganze ausgelöst durch ein 3. Land wie z.B. Nordkorea... bedenke die Mengen an Sprengköpfen, die Orte, und der Fallout, der Wind..... und natürlich die Stärke der Kernwaffen. 1 Megatonne ist durchaus üblich, wobei gängige Raketen bis zu 10 Sprengköpfe tragen können.... Man mag gar nicht daran denken, das wäre ein Graus !! Noch etwas: Ich würde mich an der Realität halten, Sci-Fi fände ich da nicht gut....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh, ich würd Nordkorea mit in den Roman einfügen, bei denen kann ich´s mir mehr vorstellen das Kim Jong einen Krieg auslöst.

Vielleicht ein russischer Überfall auf China? (Wie der Blitzkrieg im 2. Weltkrieg) Mit der Einnahme und Zerstörung Chinas?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miramar1234 09.02.2016, 17:06

Nordkorea könnte tatsächlich lokal gefährlich sein.Beim andern hast Du was falsch verstanden.China und Rußland rücken eng zusammen.Der Grund dafür sind die Abhängigkeiten und die Notwendigkeit die Isolierung Rußlands zu überstehen.Wenn auch Rußland seine Wirtschaft unabhängiger macht,bzw.eine aufbaut,so dauert es sehr lange und das Geld ist sehr knapp.Niemals würde Rußland in dieser Situation Krieg führen.Die Hilfe in Syrien ist eine Verpflichtung,schon wie im 1.WK gegenüber Frankreich.In diesen Dingen,wie auch in wirtschaftlichen Verträgen ist Rußland ein vorbildlicher Partner.

1
Rocker73 09.02.2016, 17:07
@Miramar1234

ok, kling interessant, danke für den Denkansatz Holger.

Gruß Niklas.

1
Miramar1234 09.02.2016, 17:11
@Rocker73

Niklas gerne,ich hab das gemacht,weil ich weiß das Du großes Interesse hast und Dein Hirn nicht vernebelt ist,Du denken kannst.

1
Lazybear 09.02.2016, 18:02

wieso sollte russland sich gegen china wenden? es wäre ein paradebeispiel dafür, sich den ast unter dem hintern wegzusägen! :))

0
Rocker73 09.02.2016, 18:06
@Lazybear

Ich glaube das hat mir Miramar1234 schon mehr als genug verdeutlicht :)

0

Das wäre ein langweiliger Roman, so ganz ohne Menschen. Oder mit sterbenden Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spielte nicht Mad Max und ähnliche Filme nach solcher Zeit?

Vor allem: Wo ist deine Haupthandlung und wo sind die Bomben hoch gegangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würd ich mir doch erst mal die existierenden Bücher und Filme zu dem Thema reinziehen. Zu den besten Büchern zählt "War Day and the Journey Thereafter" von Whitley Strieber und James Kunetka, zu den besten Filmen "Threads".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst ein buch schreiben. Also denk selber nach ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lycca 09.02.2016, 17:12

Vor jedem Roman steht erst einmal viel Recherche, denn der Leser will die Handlung ja auch nachvollziehen können, das versuche ich hier gerade. Mein Roman soll in einer zerstörrten und von Banken/ Privatinvestoren beherrschten Welt spielen, die die Länder unter sich aufteilen. Da ich aber von möglichen Kriegsszenarien nicht so viel Ahnung habe, frage ich hier...

0

Nach diesem Krieg wird die Welt zwischen den Banken und Großkonzernen aufgeteilt. Sie haben ja die Kriegshetzer finanziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dahika 09.02.2016, 18:16

Die gibt es dann auch nicht mehr.

0
kubamax 10.02.2016, 08:44
@Dahika

In meiner Story überlebt die Elite, welche das Dummvolk mit nationalistischer und religiöser Demagogie aufeinander hetzte und gegenseitig masakrieren ließ. Es mussten natürlich genügend treue Dummvolksklaven übrig bleiben, die für das Wohlergehen der Elite sorgte. Somit war das Problem der Überbevölkerung gelöst und paradisische Naturräume standen der Elite wieder zur Verfügung.

0

Was möchtest Du wissen?