Wie wollte Karl Marx die soziale Frage lösen bzw. in den Griff bekommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist schwierig ein solches umfassendes Thema kurz zu beantworten, doch ich versuchs in wenigen Zeilen:

Marx ging von einer 3-Klassen Gesellschaft aus. Die Burgeoisie (herrschende Klasse), die Kleinbürger (Bürgertum, Mittelstand) und die grosse Menge des Proletariats (Arbeiterklasse). Die soziale Frage wollte er dadurch lösen, das das Proletariat die Herrschaft übenimmt und die anderen Klassen enteignet. So gäbe es nur noch eine Klasse und somit keine sozialen Unterschiede mehr.

Folglich wird auch das Eigentum an den Produktionsmitteln (also der privatbesitz von Firmen und Fabriken) kollektiviert bzw. das Proletariat (Belegschaft) verwaltet die Produktionsmittel selbst und produziert nur noch im Auftrag des Staates (Planwirtschaft). Der Mehrwert wird abgeschafft und somit der Gewinn unter den Arbeitern aufgeteilt.

Sehr abgekürzt ich weiss, doch hoffe trotzdem ein bisschen geholfen zu haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Gleichschaltung. Karl Marx ist von der irrigen Annahme ausgegangen, dass durch seine Thesen der gesellschaftlichen Gleichschaltung sämtliche sozialen Ungerechtigkeiten beseitigt werden können. Diese These hat einen fundamentalen Fehler, da sie die Individualität und deren Auswirkung nicht bedenkt bzw. ausschließt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
14.05.2016, 15:04

Muss man sich "die Gleichschaltung" eigentlich als elektrischen Vorgang vorstellen?

1

Indem er den Arbeitern mehr Rechte geben wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?