Wie Wohnung finanzieren? Wohngeld, Hartz IV, WBS?!

2 Antworten

Dass von ihrem Job nicht viel bei ihr ankommt (ca. 150 Euro), das siehst du falsch, sie erhaelt die Einnahmen natuerlich voll, also 400 Euro, der Arbeitgeber darf ja nicht ihr Geld einbehalten. Es ist vielmehr so, dass sie durch ihr geringes Einkommen noch ergaenzendes Alg2 (Aufstocker) erhaelt und das faellt natuerlich etwas geringer aus, wenn sie noch was dazu verdient. Denn es ist ja eine staatliche Notunterstuetzung.

Es ist absolut okay, Hilfe zu kriegen, wenn man sie benoetigt. es ist nur nicht okay, gleichzeitig zu behaupten, der Staat wuerde alles einbehalten. Ganz so ist das ja nicht.

Mit euren 1200 wird es in der Tat recht knapp, aber moeglicherweise auch nicht knapp genug, um noch Alg2 zu erhalten. Im ersten Jahr koenntet ihr allerdings auch angeben, dass ihr nur auf Probe zusammenwohnt und noch nicht bereit seit, gegenseitig fuereinander einzustehen, auch keine gemeinsamen Kassen fuehrt, sondern eher lebt wie in einer WG. Dann werdet ihr nicht als Bedarfsgemeinschaft gesehen und sie erhaelt weiter ihr Hartz IV & Versicherung.

Und in diesem Jahr koennte sie ja auch mal schauen, ob sich nicht noch ein Zweitjob auftut, den sie machen koennte, um mehr Geld zu verdienen oder eben ein anderer Job mit Sozialversicherung.

Mit der Wohnung, fuer eine Weile kann man vielleicht auch in der kleinen Wohnung zusammen leben, das spart Umzugskosten usw. Ein Wohnberechtigungsschein kann helfen, beim Sozialbau sogar vielleicht deine Behinderung, um mehr Anrecht auf Wohnungen zu haben. Klar sind die machmal schon in eher unbeliebten Gegenden, aber man kann nicht immer alles haben, Leute, die mehr zahlen koennen und wollen, die wohnen halt in besseren Gegenden, das war schon immer so und wird auch wohl immer so bleiben. Wie das genau mit den Scheinen gehandhabt wird, das ist aber in jeder Gegend etwas anders.

Erkundigt euch doch schon mal beim Jobcenter, welche Wohnungsgroesse und Kosten die denn fuer 2 Personen akzeptieren, damit ihr da dann keine Probleme bekommt, wenn ihr Aufstocker werden solltet.

Auch wenn ihr knapp drueber liegt, aber dann ja Krankenversicherung zahlen muesstet, kann man noch Zuschuesse hierfuer beim Jobcenter beantragen.

Wohngeld ist nicht wirklich viel, bewegt sich oft bei 50 - 100 Euro, aber es ist auch besser als nichts, wenn man keine Aufstockung mehr bekommt. Ein Bekannter von mir, der sehr wenig verdient, hatte es sich mal ausrechnen lassen (Wohngeld oder Aufstockung) und er kam mit Aufstockung wesentlich besser weg. Ist aber dann halt so, dass man bei Aufstockung jeden Monat alles vorlegen muss, Kontoauszuege usw. und es wird jeweils einzeln berechnet (und leider kommt nicht immer das selbe dabei raus bei den selben Einnahmen), waehrend man das Wohngeld regelmaessig kriegt und sich auch auf den gleichen Betrag verlassen kann.

Also wenn ihr das Geld nicht habt dann lasst es doch einfach sein und wartet, bis ihr beide ein höheres Einkommen habt...

Was möchtest Du wissen?