Wie, wo und durch wen sich taufen lassen, ohne Mitglied einer Religion zu werden?


27.07.2021, 13:46

Und natürlich ist mir auch bewusst, dass ich christliche Gemeinschaft brauche und diese ggf. auch mich, um uns gegenseitig im Glauben zu stärken und zu unterstützen.

10 Antworten

Ein Christ darf die Gemeinde nicht verlassen, gemäß Hebräer10. an der Gemeinde teilzunehmen ist ein Ausdruck des Glaubens.

an der Gemeinde nicht teilnehmen zu wollen ist der ausdruck der abwesenheit des Glaubens und wenn der Glaube nicht vorhanden ist, wäre eine taufe nicht gültig. daher ist die antwort auf die frage, dass es eine solche person nicht gibt, der jemanden der nicht in teil der Gemeinde sein will, taufen würde. wenn trotzdem jemand meint jemande der nicht an der Gemeinde teilnehmen möchte zu taufen, wäre ein solches angebliches taufen ohne glauben ein bad, ungültig. eine andere sache ist, wenn es keine Bibeltreue Gemeinde gibt, dann geht der Gläubige in keine Gemeinde.

Hebräer 10. 24-25

(24) und lasset uns aufeinander achten, uns gegenseitig anzuspornen zur Liebe und zu guten Werken,

(25) indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie etliche zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so viel mehr, als ihr den Tag herannahen sehet!

Hebräer10.24-25 ist wenn man das kapitel von anfang an ließt, an die personen geschrieben die unter dem gesetz sein wollen und daher der Gemeinde die sich seit der Auferstehung von Jesus Christus immer am ersten tag der woche (sonntag) versammelt (Apg.20.7; 1.Kor.16.2), fernbleiben. das gleiche gebot der teilnahme an der Gemeinde gilt aber weil es den unterschied jude und nicht-jude nicht mehr gibt und alle in Christus gleich sind (Gal.3.28), für alle Gläubigen gleich.

Such mal nach Freikirchen und erkundige dich dort, ob du dich taufen lassen kannst, ohne Mitglied zu werden. Bei den meisten ist das möglich.

In meiner Kirchengemeinde taufen wir immer wieder mal Christen, die nicht unserer Gemeinschaft zugehörig sind; und man wird auch nicht automatisch durch die Taufe Mitglied. Wir verstehen es so, dass die Taufe dich zum Mitglieder der allgemeinen christlichen Kirche, der weltweiten christlichen Gemeinschaft macht.

Auf Dauer ist es trotzdem sinnvoll, dir eine Kirchengemeinde zu suchen, denn alleine Christsein funktioniert schlichtweg nicht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
(Hebräer 10:24 Auch lasst uns aufeinander achten und uns gegenseitig zur Liebe und zu guten Taten anspornen. 25 Und geben wir unser Zusammenkommen nicht auf, wie manche es sich angewöhnt haben, sondern machen wir uns gegenseitig Mut – und das umso mehr, je näher ihr den Tag herankommen seht.)

Klingt das nach Einzelkämpfer?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fortlaufendes Studium

Natürlich nicht.

Mir ist auch bewusst, dass ich Mitchristen brauche, um gegenseitig unseren Glauben zu stärken usw.

Aber dazu muss ich ja nicht zwangsläufig Mitglied sein.

Ich kann die Gottesdienste auch ohne Religionszugehörigkeit besuchen und dort mit den Leuten reden.

1
@blvarigi165
(Römer 16:5) 5 Grüßt auch die Versammlung in ihrem Haus. Grüßt meinen lieben Epạ̈netus, der als einer der Erstlinge in der Provinz Asien ein Jünger von Christus wurde.
(Apostelgeschichte 2:42) 42 Sie widmeten sich weiter der Lehre der Apostel, hatten Gemeinschaft miteinander und aßen und beteten gemeinsam.

Das sind nur zwei Beispiele. Doch auch in der Offenbarung werden Versammlungen erwähnt.

1
@Friedliebender

Durch die Taufe wurden die ersten Christen keine Mitglieder einer Religion sondern bestätigten nur, dass sie schon dem Leib Christi angehörten.

Gehörst du einer Religion oder dem Leib Christi an?

2
Jedoch habe ich für mich selbst auch herausgefunden, dass die Taufe auch immer einen "Art Vertrag" mit einer Religionsgemeinschaft ist und man somit auch in gewisser Weise den Verpflichtungen jener Gemeinschaft unterliegt.

für dich herausgefunden.

es geht nicht darum, was es für dich ist noch für irgend jemand anderes ausser was es für Gott ist.

Hast du bei den Zeugen Jehovas nicht bemerkt, dass sie Bibelstellen aus dem Zusammenhang nehmen in dem sie geschrieben sind?

Denn auch ich hatte bevor ich Gott durch Christus kennenlernte viele Gespräche mit den Zeugen.

Dann aber die Schriftstellen nachgelesen und dabei festgestellt, dass was sie mir sagten nichts mit den Aussagen die ich in der Bibel lesen konnte zu tun hatte.

Daher habe ich mich entschlossen, dass ich selbst die Bibel kennen muss und auch selbst die Dinge verstehen.

Nicht was andere mir sagen, sondern was ich verstanden habe und somit auch selbst erklären kann.

Denn mir wurde bewusst, wenn ich Menschen vertraue, dann werde ich in die Irre geleitet.

Es gibt so viele Kirchen und so viele die vorgeben die Wahrheit zu kennen.

Aber so wenige die wirklich verstehen.

Ja sie verstehen, was sie gelernt wurden, aber was ist mit dem Anderen?

Nun ich habe dann selbst nach Gott gefragt, denn die Bibel zeigt ja, dass dieser Gott spricht.

Also wenn dieser Gott spricht, dann wollte ich von ihm eine Antwort, damit er mir persönlich bestätigt, dass was ich glaube zuverlässig ist.

Nun er hat mich dann bestätigt und zugleich auch das Verständnis der Schriften der Bibel geöffnet. Seit diesem Moment brauche ich keine Lehrer mehr.

Das Wort wurde lebendig und sprach zu mir wie es auch heute noch zu mir spricht.

Daher ist nicht die Taufe wichtig für sich, sondern dass du Gott persönlich kennst.

Denn die Taufe ist nichts, wenn nicht der Geist kommt.

Johannes Taufte mit Wasser, Jesus mit heiligem Geist.

Du brauchst beides.

Die Taufe ist das äussere Symbol für das Sterben mit Christus und die Auferstehung mit ihm. Aber nur ein Symbol, wenn es nicht auch real ist.

Die Taufe ist also nicht dazu da, damit man Mitglied in einer Kirche oder Gemeinde wird, sondern dass man Mitglied in der Familie Gottes wird.

aber eben erst, wenn du ihn Aufgenommen hast.

Denen die ihn aufnahmen gab er die Kraft Gottes zu werden.

Aufnehmen musst du ihn, damit er in dir wohnen kann.

Damit wirst du zu einem Tempel Gottes

und auch einem Lebendigen Stein im Weltweiten Tempel Gottes.

Du gehörst zur Gemeinschaft der Christen Weltweit.

Wer sich an Denominationen orientiert, ich gehöre in diese oder in die andere Denomination zeigt nur, dass er nicht reif ist.

Christ ist man weil man zu Christus gehört und nicht in irgend eine Denomination.

Daher Gemeinschaft ist wichtig, du darfst dich nicht zurückziehen.

Es sollte der Ort sein, wo du dich zum Dienst bereiten lässt, für den Gott dich berufen hat.

Christ sein ist kein Egoshooter.

Christ sein ist Hingabe, miteinander und füreinander.

Das geht nun mal nicht allein.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, fragen, systematisch Forschen, prüfen, erleben, sehen

Danke dir 🥰🙏🏻

0

Das ist nicht gut was du machen willst. Ich empfehle dir nicht dich von irgendeinem taufen zu lassen. Suche dir eine Gemeinde und lasse dich da taufen. Du unterschreibst dort doch keinen Vertrag. Es ist eben ein Zeugnis vor der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Es ist biblisch so gedacht, dass ein Getaufter sich eine Gemeinde sucht, oder sich in der Gemeinde taufen lässt.

Was du sagst, dass du nur Gott unterstehen willst und keinem anderen ist auch nicht biblisch. Gott möchte, dass du dich einer Gemeinde und einem Pastor unterordnest. Biblische Autorität tut jedem Christen gut. Wenn jeder nur das tut wonach ihm ist und keine Autorität von niemandem annimmt, dann schreitet niemand in der Heiligung voran.

Ich empfehle dir dich nochmal mit der biblischen Gemeinde auseinanderzusetzen. Die Gemeinde ist der Leib Christi. Bei dir klingt es so, als wären Gemeinden etwas von Menschen gemachtes. Aber Paulus hat viele Gemeinden gegründet und geschrieben, man solle sich seinen geistlichen Autoritäten unterordnen.

Ich weiß, dass wir Deutschen ein Problem mit Autorität haben, wegen unserer Geschichte. Das ändert aber nichts daran, dass Gott möchte, dass geistliche Autorität in deinem Leben existiert.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – 3 Jährige Bibelschulausbildung

Was möchtest Du wissen?