Wie wirkt sich Zucker auf depressive aus?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

SEHR SCHLECHT !

Zucker macht depressiv. Die negativen Folgen von Zucker beschränken sich keinesfalls nur auf die Zahngesundheit oder das Körpergewicht. Wie eine Studie zeigt, kann ein regelmässiger und reichhaltiger Zuckerverzehr beim Menschen langfristig auch das Risiko für psychische Störungen, wie etwa Depressionen erhöhen.

https://www.welt.de/kmpkt/article167145355/So-wirkt-sich-Schokolade-auf-die-maennliche-Psyche-aus.html

https://rp-online.de/leben/gesundheit/psychologie/depression/zucker-beguenstigt-depressionen_aid17892311

https://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/ernaehrung-was-zucker-mit-unserem-gehirn-anstellt-ld.82483

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 2006 tägliches berechnen von allen Kohlenhydraten.

🙏Danke für den⭐️🙋🏻‍♀️✌️

0

Eigentlich Positiv da der Körper dann Glückshormone ausschüttet.. aber wenn die Person zum Beispiel an Magersucht leidet, und sie deswegen alles wieder auskotzt.. dann eher negativ..

und bei einer Fresssucht wäre auf jeden Fall davon abzuraten, da diese unterbrochen werden muss

Ganz genau.

0

Wenn jemand langzeit depressiv ist, dann hat das natürlich triftige Ursachen. Oft liegt das überwiegend an einem schlechten Gesundheitszustand. Und was führt zu einem schlechten Gesundheitszustand? Viel Zucker.

Daher wäre es sehr verfehlt, wenn der Depressive sich weiter Zuckerzeug einverleibt.

Woher ich das weiß:Beruf – Uni und langjährige Berufserfahrung

leider für eine kurze Zeit sehr positiv

Für ne kurze Zeit positiv.

Was möchtest Du wissen?