Wie wirkt Cannabis?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Cannabis ist eine psychoaktive und bewusstseinserweiternde Droge. Die Wirkung ist bei jedem unterschiedlich, aber im allgemeinen kann man sagen, dass man sich ein bisschen benebelt fühlt, tiefgründiger ist, je nach Sorte aktiv und motiviert oder eher faul und müde, man fühlt sich glücklich und entspannt. Farben können knalliger wirken, Gerüche werden intensiver. Außerdem regt Cannabis den Appetit an. Die Wirkung hält meist so 3 Stunden an, der wirklich starke Rausch ist aber nach einer Stunde meist verflogen.
Ob Cannabiskonsum abhängig macht, hängt von der jeweiligen Psyche des Menschen ab. Wenn man bereits psychisch vorbelastet ist, kann es schnell passieren, dass man süchtig nach dem Rausch wird. Bei gesunden Menschen ist die Gefahr einer Sucht jedoch sehr gering.
Mögliche Nebenwirkungen während des Rausches können z.B. Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel bis zur Ohnmacht und Schweißausbrüche sein.
Regelmäßiger, unkontrollierter Konsum kann unter anderem ein beeinträchtigtes Kurzzeitgedächtnis, Psychosen oder eine Abhängigkeit zur Folge haben.
Beim allerersten Zug Cannabis wird wahrscheinlich garnichts passieren, außer Husten und die Feststellung, dass es nicht besonders gut schmeckt.

Dass so viele Jugendliche so früh anfangen, liegt whrscheinlich an sehr vielen Faktoren. Zum Beispiel an dem steigenden Leistungsdruck an den Schulen, Problemen mit der Familie, um dazu zu gehören, um sich auszuprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
22.04.2016, 21:21

An und für sich gebe ich dir in fast allen punkten recht, außer in dem mit der Psychose. Die Häufigkeit des Konsums spielt keine Rolle, sofern man dazu veranlagt ist kann Cannabis Konsum beim ersten, beim zweiten, dritten, zehnten oder hundertsten mal eine Psychose oder einen psychotischen Schub auslösen.  

1

Hey.
Man kann sagen Cannabis wirkt wie ein Gefühlsverstärker. Wenn es dir gut geht und du rauchst es, dann wirkt es sich "positiv" aus, wenn es dir schlecht geht genau umgekehrt. Außerdem hat Cannabis eine entspannende und auch Schmerzlösende Wirkung, weshalb es auch manchmal legal als Medikament verwendet wird.
Den Konsum kann man noch 24 Stunden nach der Einnahme durch einen Schweistest nachweisen. Eine weitaus längere "Haltbarkeit" hat es im Blut und kann dort bis zu einigen Wochen nachgewiesen werden.
Warum so viele Jugendliche rauchen kann man schlecht sagen. Aus Neugier, Gruppenzwang oder einfach weil sie es wollen. Es wird viele Gründe geben, aber keiner kann den Konsum wohl wirklich begründen ;)
Ähnlich ist das mit der Abhängigkeit. Wie schnell man abhängig wird hängt von der Person selbst ab und von den Regelmäßigkeiten. Wenn du jeden Tag kiffst, wirst du schneller abhängig, wie wenn du nur einmal im Monat rauchst. Hingegen hängt die Stärke der Abhängigkeit wohl eher voll und ganz bei der Person. Manchen fällt es leicht, aufzuhören und sind im Grunde nicht richtig abhängig. Andere bekommen starke Entzugserscheinungen und weitere Folgen einer Abhängigkeit.
Wenn du das erste mal rauchst kann viel passieren, oder auch gar nichts. Wenn man noch nie vorher (auch keine normalen Zigaretten) geraucht hat, kann es sein, dass man nicht "richtig" raucht und dementsprechend auch die Wirkung entfällt. Wenn man es beim ersten mal übertreibt, kann einem sehr schnell, sehr schlecht werden, weil der Kreislauf in den Keller geht.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen alle beantworten und dass diese auch nur aus interesse gestellt wurden. Drogen - egal welche - sollten stets vermieden werden. Ganz besonders von minderjährigen, da diese noch in der Entwicklungs - und Wachstumsphase sind und Drogen dort den größten Schaden anrichten.

LG Larainheaven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Die Wirkung kann man nicht wirklich beschrieben.
  2. Es kommt auf die Häufigkeit deines Konsums an, wie lange das man es Nachweisen kann, aber bis zu 2 Monaten ist das möglich.
  3. Die Wirkung kommt auch auf die Konsumierte Menge an, setzt nach ca. 15-30 Minuten ein und hält zwischen 2-8 Stunden.
  4. Durch den Konsum wirst du High findest vieles Lustig und kriegst vermutlich Hunger.
  5. Weshalb das angeblich so viele so früh machen weiss ich nicht direkt, nur das viel Pubertierende dinge ausprobieren und grenzen ausloten wollen.
  6. Cannabis macht nur im Kopf (psychisch) Abhängig, das ist aber eine Gewohnheit-Abhängigkeit, das heisst es ist so wie wenn du jeden Abend vor dem Schlafen Schokolade ist, dann bist du irgendwann auch davon Abhängig. Das kann dir auch von jeglichen anderen Aktivitäten in deinem Leben passieren, man kommt aber auch schnell wieder davon los.
  7. Das 1. mal wirst du entweder schlimm Husten (wenn du sonst noch nie geraucht hast) oder du merkst nichts oder du spürst es direkt sehr stark, das kann niemand so genau beantworten ist bei jedem anders.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen einigermassen beantworten, falls noch weitere vorhanden sind nur raus damit ;D. Bildung ist Wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Cannabis wirkt etwa 3-4 Std. und erzeugt ein angenehm-entrücktes Gefühl, das langsam ausklingt.

Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass es abhängig macht, dem ist nicht so. Wer dennoch abhängig davon ist, der sucht diese Gefühlszustände, die der Rausch beschert, hat aber nix mit dem körperlich abhängigen Abhängigkeitsgefühl zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Prettygirl2000

Der Wirkstoff des Cannabis, das sogenannte Tetrahydrocannabinol, kurz THC wirkt, indem es an die sogenannten CB1 und CB2 Rezeptoren andockt und dadurch an Nervenzellen die Ausschüttung von Neurotransmittern bewirkt sowie die Axonale Signalweiterleitung beeinflusst.

Dadurch kommt es zu dem typischen "stoned" sein, also den Glücksgefühlen, der Entspannung und ggf auch der Linderung von Schmerzen und insbesondere die stark gesteigerte Wahrnehmung von Sinneseindrücken (Gerüchen, Geräuschen etc)

Diese Wirkung hält je nach Dosis 2-6 Stunden an.

Es gibt auch Wirkungen an anderen Zellen, aber die sind für die psychoaktiven Effekte des THC irrelevant

Es gibt Hinweise, dass Cannabis die Gehirnstruktur verändern, in Studien wurden bei verschiedenen Person recht unterschiedliche Effekte beobachtet, bei manchen führte es zu einer leichten Abnahme der Intelligenz, bei manchen zu einer leichte Zunahme.

Manchmal schrumpfte die Hirnsubstanz, bei anderen nahm sie wiederum insbesondere im Bereich der weißen Substanz zu.

Was auf jeden Fall sicher ist, ist dass die "Strukturänderrungen" das Risiko an psychischen Krankheiten, bis hin zur Schizophrenie zu erkranken nachhaltig erhöht, umso stärker umso jünger man mit dem Konsum angefangen hat und umso länger man konsumiert.

Wie schnell Cannabis abhängig macht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, nach dem ersten oder zweiten Mal wird man noch nicht abhängig, aber bei öfter stattfindendem Konsum würde ich schätzen, dass es bis zur Sucht in etwa so schnell geht wie bei Nikotin.

Deswegen auch die deutliche Warnung, dass der Süchtige nicht merkt, wie er süchtig wird, sondern langsam da reinrutscht.

Allein schon wegen dem erhöhten Risiko für Schizophrenie würde ich dir raten die Finger vom Cannabis zu lassen, insbesondere während der Pubertät

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
22.04.2016, 20:33

Kleines Update:

Wenn das Cannabis aus Joint Konsumiert wird, dann kommen die Risiken des Rauchens noch dazu

0
Kommentar von brentano83
22.04.2016, 21:39

Zum teil stimmt es was du sagst, zum anderem teil erzählst du Quatsch... 

Link bitte die Studien dazu die behaupten das dass Gehirn schrumpft, man dümmer werden könnte und das Cannabis für Psychosen/Schizophrenie verantwortlich ist bzw das Risiko drastisch erhöht!? All jenes wurde widerlegt.... Das Gehirn schrumpft nicht. Es kann aber in jungen Jahren zu Entwicklungsstörungen führen. Man verdummt auch nicht (Cannabis is nicht neurotoxisch). Die Wirkung auf das Gehirn ist regenerativ. (Bestimmte Entwicklungsstörungen ausgenommen) Das Risiko eine vorhandene schlummernde Psychose/Schizophrenie "früher entstehen" zu lassen ist erhöht, dazu muss man jedoch veranlagt sein. - und jetzt bitte nicht ja aber weis man nicht - nach diesem Argument bitte sofort Alkohol ebenfalls verbieten, da jener ebenfalls das Risiko erhöht und hier das Risiko für jenes sogar "höher" ist als bei Cannabis - 

Die sucht definiert sich zum Großteil durch den Tabak, das zeigt auch der Rausch bei Cannabis in Verbindung mit Tabak, da jener gänzlich abgeschwächter ist wenn es pur - oral oder vaporiziert aufgenommen wird. Der Tabak ist hier definitiv nicht zu vernachlässigen. (Und hat auch ein höheres sucht Potenzial ) 

Ich empfehle beim DHV mal so einiges nach zu lesen, da sind auch Studien verlinkt uvm... 

1

Nach dem Korrekturen bei manch anderen hier hab ich jetzt keine Lust mehr groß was zu schreiben.... 

Außer... Wie Wirkung wirklich beschreiben zu können ist wie jemanden die Gefühle beim sex erklären zu wollen der noch nie sex hatte.... Geht nicht ;-) 

Du kannst beim deutschen hanf verband so ziemlich alles nachlesen was du wissen möchtest. Auch gibt es dort ein forum für weitere fragen. (Da sind auch einige Studien verlinkt)

Wenn du an dem Thema interessiert bist - egal aus welchen gründen - empfehle ich wie gesagt den DHV - deutscher Hanf verband. *hier bei GF word bzgl des Themas gern viel Quatsch erzählt... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
23.04.2016, 02:18

In meiner Antwort war kein einziges Wort Quatsch, du hast ledigtlich meine vorwiegend auf Jugendliche bezogene Aufzählung der real vorhandenen Risiken auf Erwachsene Interpretiert.

Gerade für Jugendliche in der Pubertät sind die Risiken unkalkulierbar, auch dann wenn Cannabis für Erwachsene weitaus weniger gefährlich ist.

1

Wenn man das erste mal kifft dann wirst du entweder stoned/high, dir ist übel oder du merkst nichts.
Wenn du einen cannabis rausch hast, bist du gechillt,müde, du hast heißhunger und die probleme sind keine probleme mehr
Man wird so gut wie kaum abhängig davon. Jugendliche fangen warscheinlich an weil sie interesse daran haben,um cool zu sein oder gruppenzwang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Cannabis konsum kann man noch wochen nach dem eigendlichen Konsum Nachweisen. Die Wirkung Hält zwischen 2 und 69 stunden. kannabis macht dein gehirn komisch unjd du wirst blind. Ausserdem wachsen dir Haare an den Händen... Viele Jugendliche Kiffen, da es "Streetcred" gibt und man "Hip" und "Chill" ist. Es ist überraschender weise nicht das Cannabis an sich das dich süchtig macht, sonder die zahlreichen Gangs die dich immer wieder in den Konsum Zwingen. Mit dem ersten Zug unterzeichnest du praktisch schon einen Vertrag der dich zu einer Mitgliedschaft im "420BlazeKlub" und dem kauf einer Waschmaschine verpflichtet.

Ich hoffe sehr dir geholfen zu haben. Falls nicht versuche doch einfach mal es aus und wieder ein zu schalten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xo0ox
25.04.2016, 08:38

Mein Gott was soll den das für eine Antwort sein?

0

Zur Wirkung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange kann man Cannabis nach dem Konsum noch nachweisen? 

Bis zu mehrere Wochen danach weil sich THC im Fettgewebe ablagert.

Wie lange hält die Wirkung? Was passiert durch Cannabis Konsum? 

Ich würd sagen so 3-4 stunden kommt aber drauf an wieviel du nimmst danach ist aber auch noch einige Stunden Afterglow.

Warum kiffen so viel Jugendliche im Alter von 14 Jahren Cannabis?

Machen eigentlich garnicht so viele, aber das war halt immer schon in Mode. 

Macht Cannabis sehr stark abhängig? 

Hängt immer von dir ab, vorallem bei Cannabis, weil es nicht körperlich sondern nur psychisch abhängig machen kann, du solltest dir einfach nur vornehmen z.B. am Wochenende zu Kiffen.

Was passiert, wenn man das erste mal einen Zug Cannabis nimmt?

Beim allerersten Mal ist es oft so, dass man nichts oder nur wenig merkt, die Wirkung fängt normal nach so 5-20 Minuten an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ideale Lektüre für Dich und Deine Fragen: "Rauschzeichen" (Google)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?