Wie wirken sich Flüchtlinge auf das Gesundheitswesen in Deutschland aus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich sehe da keine Probleme.

Die Krankenkassen dürften nicht belastet werden, da diese Menschen ja dort nicht versichert sind. Das wird also aus dem Steueraufkommen bezahlt werden müssen. Aber da ist ja genug drin. Eine Beitragserhöhung 
aus diesem Grund würde ich daher ausschließen.

Vielleicht gibt es auch Manche, die in den medizinischen Berufen ausgebildet sind und hier eine Verstärkung sein könnten.

Langfristig wird durch eine höhere Zahl an Beschäftigten die Einnahmesituation der Institutionen verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WillTell 07.04.2016, 18:51

Gibt keine Probleme und keine Kosten. "Vielleicht" gibt es die, diese Leute müssen erst nach geschult werden und es müssen Stellen geschaffen werden. Die Einnahmen werden niemals steigen durch Mitarbeiter überall werden Stellen abgebaut um die Gewinne zu optimieren.

0
kayo1548 07.04.2016, 21:29

"Die Krankenkassen dürften nicht belastet werden, da diese Menschen ja dort nicht versichert sind. "

 

zuerst wird durch den Bund bezahlt, dann eine Zeit durch die Kommune und dann wieder durch den Bund.

Es erfolgt dann aus staatlicher Seite auch eine Anmeldung bei den gesetzlichen Krankenkassen, die selbige nicht ablehnen können auch wenn es ein Verlustgeschäft ist.

Der Bund zahlt dann letztendlich wenn ich mich recht erinnere knapp 90 Beitrag in die Krankenkasse.

Und laut Studien ist da durchaus mit deinem Defizit zu rechnen

0
martinzuhause 08.04.2016, 07:30

"Die Krankenkassen dürften nicht belastet werden, da diese Menschen ja dort nicht versichert sind."

natürlich werden die krankenkassen damit belastet. aus steuermitteln wird ein kleiner beitrag zur krankenversciherung gezahlt. die krankenkasse darf dann jede behandlung zahlen. damit steigen die beiträge für alle die ihre beiträge selber zahlen müssen

0
realsausi2 08.04.2016, 09:04
@martinzuhause

Dann ist das halt so. Die KK haben z.Z. Überschüsse satt. In so einer Notlage muss halt jeder sein Scherflein beitragen.

1
kayo1548 08.04.2016, 18:52
@realsausi2

richtig, aber ich denke es wird darauf hinauslaufen, dass Beiträge bzw Eigenanteile erhöht werden.

Gerade wenn man an diejenigen denkt die da ohnehin kaum genug Geld haben das zu bezahlen oder sich Behandlungen zu leisten hat das ein bitterer Beigeschmack.

Ich denke der Staat müsste da auch was die Finanzierung angeht mehr Verantwortung übernehmen und diese nicht einfach abwälzen.

Aber dieses ganze abwälzen ist für die momentane Situation leider typisch

0

Positiv für das Gesundheitswesen? Die Experten sagen, dass auf lange Zeit nur ein kleiner Prozentsatz der Migranten sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein wird, zunächst nur 10 % laut Nahles.  Gleichzeitig erhalten sie fast vollen Zugriff auf die Leistungen der KV. Das bedeutet: Es kommen Milliarden Euro Mehrbelastung aus uns zu. Das verrät Schwarzrotgrün leider nicht so gern. Ist aber so.

Beispiel: Die Kassenzahnärztlichen  Vereinigung Baden-Württemberg warnt, dass die zahnmedizinische Behandlung von Asylbewerbern die Sozialkassen sprengen könne.

 Nach nur 15 Monaten Aufenthalt gibt es Vollversorgung, ohne je einen Beitrag zur Solidargemeinschaft geleistet zu haben. Und auch vorher ist schon einiges möglich. Zumal, wenn in einigen Bundesländern Asylbewerber demnächst gleich mit „elektronischen Gesundheitskarten“ ausgestattet werden.

Asylbewerber sind grundsätzlich von Zuzahlungen bzw. Eigenanteilen freigestellt . Während also deutsche Geringverdiener wegen der hohen Zuzahlungen zunehmend zur Behandlung beim billigeren polnischen oder ungarischen Zahnarzt ins Ausland gehen, dürfen sie im eigenen Land immerhin noch über ihre Beiträge die kostenfreie Behandlung der von ihrer eigenen Regierung eingeladenen Einwandererströme mitbezahlen.

Wenn die Einwanderung nicht kontrolliert wird, brechen die Sozialsysteme zusammen. Oder es gibt weniger Leistungen für alle und drastische Abgabenerhöhungen für die einheimischen Lastesel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die wenigsten sind gesund. der steuerzahler zahlt für die flüchtlinge eine krankenversicherung.  die gleiche anzahl ärzte muss mehr patienten behandeln.

die beiträge zur krankenkasse steigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gruffalo123 07.04.2016, 18:03

Ganz im Gegenteil die meisten Flüchtlinge sind wenn man bedenkt welche Strapazen die meisten auf sich genommen haben um nach Deutschland zu kommen in gesundheitlichen sehr guten Zustand 

3
WillTell 07.04.2016, 18:15
@Gruffalo123

Richtig lustig, da haben die Medien ganze Arbeit geleistet. Diese Leute brauchen Erstversorgung. Impfungen. Die Kinder müssen medizinisch durch gecheckt werden, sowie alle anderen.  Schwangere brauchen Vollversorgung. Die zahnmedizinische Versorgung einer großen Zahl wird anstehen.

Selbst wenn, was nicht stimmt, dass diese Leute Supermenschen sind obwohl sie oft aus armen  und wirtschaftlich sehr schwachen Regionen kommen, dann müsste man für über 1M Menschen eine medizinische Grundversorgung bereit halten und selbst wenn die alle  super gesunde Menschen sind, kostet das hunderte Millionen.

1
Jewi14 07.04.2016, 18:27
@WillTell

und bei dir haben AfD und Pegida gute Arbeit  geleistet.

3
WillTell 07.04.2016, 18:43
@Jewi14

Hast du noch Argumente? Was genau, was ich geschrieben habe stimmt nicht? Hast du dich einfach der politischen Korrektheit bedient gepaart mit einem Torschlagargument ohne jegliche Untermauerung. Top 

0
martinzuhause 08.04.2016, 08:08
@Gruffalo123

wenn ich die arxtpraxen sehe müssen sich da die deutschen "ureinwohner" ja wohl alle verkleidet haben. warum auch immer

allein die höhe der grundversorgung der flüchtlinge liegt im milliardenbereich. das darf die krankenkasse alles tragen. erste beitragserhöhungen gab es ja bereits. die dürfen natürlich alle zahlen die arbeiten gehen

0

Es bedeutet, dass die Krankenkassen die Beiträge erhöhen.

Bestimmt kommt die Praxisgebühr zurück. Sie wird  dann nicht 1 Mal im Quartal sondern 1 Mal pro Besuch erhoben.

Nicht 10 Euro sondern vielleicht 20 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na viel Glück, was positives wirst du da eher nicht finden. Mehr Patienten für gleichviele Krankenhäuser, Ärzte etc. und alle Behandlungen darf der Steuerzahler zahlen. War erst letzte Woche am Gesundheitsamt beim Zeckenimpftag, ca die Hälfte der Leute Araber (die meisten natürlich junge Männer). Bei der Anmeldung durften wir Einheimischen je 23 Euro bezahlen während unsre illegalen Einwanderer nur ihren Asylbescheid vorzeigen mussten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TopRatgeberNR1 07.04.2016, 19:21

er hat noch nicht mal eine rassistische sache gesagt und bekommt 2 dislikes... gg

1
TeeTier 07.04.2016, 21:58

Und die "illegalen Einwanderer" sind jetzt Schuld, dass du die 23 Euro abdrücken musst? Muss man denn keine 23 Euro bezahlen, wenn keine Ausländer in der Nähe sind???

Oder einfach nach dem Motto: "Wenn es mir schlecht geht, dann soll es den anderen gefälligst noch viel schlechter gehen"?

Hauptsache, man kann noch nach unten treten! Kann man das nicht mehr, muss die Politik unbedingt dafür sorgen, dass es unter einem selbst noch ärmere Schlucker gibt ... anstatt zu fordern, dass die eigene Situation verbessert wird.

Wenn mir meine Bude durch einen Kurzschluss abfackelt (wobei ja erst mal egal ist, wer die Schuld daran trägt), dann möchte ich ja auch, dass alles so schnell wie möglich saniert wird, und fordere nicht auch noch von meinem Vermieter, dass dieser die Wohnung des Nachbarn ansteckt, damit wieder "Gleichberechtigung" herrscht.

Deine Argumentation ist sooooo ... wie soll ich das ausdrücken ... ich hoffe "primitiv" kommt jetzt nicht allzu beleidigend rüber. Aber frag dich bitte mal selber: Fallen dir wirklich nichts Überzeugenderes ein?

Du musst X machen, DIE aber nicht ... und anstatt zu fordern, dass dein X abgeschafft wird, und deine Beschwerde an die Verantwortlichen zu richten, empörst du dich über DIE.

Japp, "primitiv" trifft es glaube ich ganz gut. Sorry. ><

2
tstelian 08.04.2016, 11:58
@TeeTier

Ich glaube nicht das es pritiv ist zu fordern das Staatsbürger zumindest die selben Rechte haben sollten wie illegale Einwanderer!

0
TeeTier 08.04.2016, 18:24
@tstelian

Ich habe auch nie behauptet, dass etwas "pritiv" ist. ;)

1

Es bedeutet, dass die Beiträge massiv erhöht werden, wie schon in Teilen geschehen. Überlastung der Krankenhäuser sowie Ärzte im Allgemeinen. Heißt also Beiträge werden erhöht und Steuern auf kurz oder lang. Momentan noch sind die Sparer dran die fast am Minuszins sind. Positives gibt es da nichts, außer du wirfst dir ein paar Pillen ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FooBar1 07.04.2016, 18:03

Welche Beiträge sind den massiv gestiegen?

1
FooBar1 07.04.2016, 18:05

Was haben die preiswerten Zinsen damit zu tun? Übrigens ein Segen für jeden der investieren will. Mach was Anstatt zu meckern.

3
WillTell 07.04.2016, 18:11
@FooBar1

Zum Jahreswechsel um 13%.  Mit den Zinsen mache ich damit deutlich, wo sie sich gerade für die Bankenrettung Geld herholen. Nämlich von den Sparern die vorher z.b. mit 300k etwa 8000 Euro im Jahr gemacht haben und jetzt 300 Euro. Das erscheint dir jetzt großartig, dass man Kredite günstig bekommt, wenn die Zinsen wieder steigen sehen die Leute alt aus.  Das zur Bankenrettung, dann ist das nächste Thema die Millionen Menschen die neu hier sind und versorgt werden müssen. Da wirst du bald sehen, was alles gemacht werden muss um den ganzen Spaß zu bezahlen. Steuern + Beiträge. Vorher wird getrickst und den Leuten heimlich Geld aus der Tasche gezogen.

2

Was möchtest Du wissen?