Wie wirken sich Bankwechsel durch die Abgeltungssteuer 2009 aus? Bleibt Bestandsschutz erhalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da nicht klar ist, ob die Datenübermittlung bei einem Bankwechsel klappt, rate ich dazu, auf jeden Fall die Kaufunterlagen der Wertpapiere aufzubewahren. Insbesondere gilt das auch für Altbestände aus den 90ern oder davor, da hier die Banken oft auch keine Kaufdaten mehr haben. Zur Lösung dieser Problematik ist vielleicht auch der Depotauszug 2008 hilfreich: was schon 2008 im Bestand war fällt bei Verkauf nach 1 Jahr unter die Altfallregeleung.

Falls ich die Frage richtig interpretiere, dann hat sie schon einen gerechtfertigten Hintergrund, denn die Banken geben bei einem Depotwechsel z.B. keine (warum eigentlich?) Einstandskurse und kein Kaufdatum weiter; und das ist mindestens ärgerlich. Denn, falls das Kaufdatum bereits über ein Jahr zurückliegt, hat man trotzdem den Ärger mit dem Finanzamt vorprogrammiert. Und das nur, weil die Banken (warum eigentlich??) die Daten nicht mitliefern an die neue Bank.

Gerade dies (Einstandskurse und Kaufdatum ) sollen Banken ab 2009 bei einem Wechsel des Depots der neuen Bank weiterreichen. Ob das ganze dann auch von Anfang an funktioniert, bleibt abzuwarten.

0

In welchen Depot Fonds und Wertpapier liegen ist nicht maßgeblich. Kauf und Verkauf sind die steuerauslösenden Umstände.

Was möchtest Du wissen?