Wie wirken Magenschutmedikamente und ab wann werden sie verabreicht/eingenommen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der menschliche Magen produziert zur Verdauung der Nahrungsbestandteile Magensäure (der Hauptbestandteil hiervon ist Salzsäure).

Damit er sich jedoch nicht selbst verdaut, gibt die Magenschleimhaut zusätzlich ein zähes Sekret ab, welches die Zellen der Schleimhaut vor der aggressiven Säure schützt.

Die Schleimhaut in der Speiseröhre ist durch einen Schließmuskel am Mageneingang (Ösophagussphinkter) vor der stark reizenden Magensäure geschützt.

Wenn zu viel Säure gebildet wird und/oder der Schließmuskel nicht richtig funktioniert, kann die Magensäure unter Umständen in die Speiseröhre gelangen und die dortige Schleimhaut angreifen. Es kommt zu Schmerzen (Sodbrennen) und Entzündungsreaktionen (Speiseröhrenentzündung).

Die Magensäure kann außerdem schuld sein, wenn ein bestehendes Magengeschwür nicht oder nur sehr langsam heilt, weil  das Gewebe ständig gereizt wird. 

Deshalb werden sog. Protonenpumpenhemmer verordnet wie z.B. Pantoprazol als "Magenschutz"......
Dieser  Wirkstoff hemmt die  Protonenpumpen, welche in der Magenschleimhaut für die Ausschüttung der Magensäure verantwortlich sind.

Er muss hierfür jedoch über die Blutbahn zum Magen transportiert werden.


Die Wirkung von der   Protonenpumpenhemmer    lindern allerdings nicht unmittelbar die Beschwerden - sondern erst nach 2-3 Tagen.

Es  ist zu beachten, dass diese Magenschutzmedikamente  i.d.R. nicht als Dauermedikamente geeignet sind.

Viel mehr gilt es auf einen gesunden Lebensstil zu achten.........

Lg

Magenschutzmedikamente schützen die Magenschleimhaut , damit keine Entzündungen enstehen ... sagt der Name auch schon  " Magenschutzmedikamente " . LG

Was möchtest Du wissen?