Wie wird vermehren richtig geschrieben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

vermährt

früher hat man zu Märchen und Geschichten "Mähr" gesagt, und wenn man etwas vergessen hat wurden Geschichten und Märchen erfunden um sich zu entschuldigen

Danke :)

klingt logisch.Kann ja auch sein, dass es nur Umgangssprache bei uns is...

0
@Vivienne711

macht aber im Sinne von "vergessen" keinen Sinn, oder? Geschichten und Märchen sehe ich eher im Zusammenhang von "gelogen bzw. ausgedacht", einen verpatzten Termin hat man sich aber doch nicht ausgedacht.... Ich bin verwirrt.

0
@diewildeHilde

wenn ich etwas vergessen habe, dies aber (warum auch immer) nicht zugeben will, dann erzähl ich doch Geschichten usw. um es eben nicht zuzugeben

0

Das steht in keinem Wörterbuch drin. Sicher, dass es das wort gibt? Ich komme aus NRW. Vielleicht kenne ich es auch einfach nicht

0
@EatTheRich

hab eben auch nochmal geguckt und es im Wörterbuch nicht gefunden. Mir hats meine Oma so erzählt und auch meine Mutti. Bin aber noch nie auf die Idee gekommen im Wörterbuch zu gucken. Vlt. weils für mich klar war und ja auch irgendwie logisch ist? Keine Ahnung....

0

Meine Schwägerin kommt aus Sachsen, sie sagt: vermährt mit "ä". Aber Hanni11 halt recht, es handelt sich um einen Dialekt.

ja, Thüringer und Sachsen Dialekt ähneln sich ja sehr.

0
@Vivienne711

Genau, und scheinbar gibt's das Wort nur dort. Darum bin ich mir sicher, daß es keine reguläre Form des Wortes gibt.

0
@antnschnobe

ja, im Duden steht es ja nicht, aber es könnte ja sein, dass es jemanden gibt, der das Wort auch kennt und mir sagen könnte wie es geschrieben wird.

0
@Vivienne711

Dann würde ich das "mären" so schreiben, wie es schlumpi2705 dem sächsischen Wörterbuch entnommen hat.

0

Nach dem "Kleinen sächsischen Wörterbuch" von Gunter Bergmann heißt das Verb:

mären1. "langatmig erzählen, dummes Zeug reden"; dazu "Gemäre, Märerei";2. "trödeln, sich mit allem Zeit lassen";3. "sich ohne Sinn und Zweck an etwas zu schaffen machen, an etwas herumspielen";4. "in etwas wühlen, langsam durcheinander bringen"

Als Herkunft werden zwei kaum auseinander zu haltende Möglichkeiten genannt:

a) maeren "erzählen, verkünden, bekannt machen" hierzu gehört "die Märe und das Märchen;b mern "Brot eintauchen, umrühren, mischen, dazu auch die Märte = "Kaltschale, Eingebrocktes", das ist eine erfrischende Sommerspeise aus Bier oder Milch mit eingebrockten Brot- oder Semmelstücken, dazu Früchte oder Rosinen oder auch Eier; es gibt Bier-, Kaffee-, Milch-, Schnapsmärten

dann schreib doch einfach, du hast es vergessen, ist viel besseres deutsch und geschrieben ist es auch richtig

Dann heißt es "tut mir leid, das hab ich total vergessen".Das Wort vermehrt passt da überhaupt nicht.

Das Wort gibt es in diesem Zusammenhang nicht.

das wort gibt es in dem sinne nicht!!

Wenn es das gibt, dann ist es Ewig alt.. ;D

ja das denk ich auch^^

0

Vermehren im Sinne von vermasseln, das gibt es nicht.

anscheinend ja schon

0
@Vivienne711

Ja, Dialekt mag sein, allerdings steht dieser Begriff in keinem Wörterbuch. Deshalb würde ich ihn auch nicht schriftlich benutzen, da bevorzugt man ja das Hochdeutsche.

0

Was möchtest Du wissen?