Wie wird überschüssiges Öl im Motor abtransportiert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gewissermassen gibt es das. Bei zu viel Öl wird dies durch die Motorentlüftung geblasen. Eine geringe Menge hält der Ölabscheider noch zurück, aber wenn wirklich zu viel Öl im Motor ist bläst es das durch.

Die Motorentlüftung geht in den Ansaugtrakt, das Öl wird dann schliesslich eingesaugt und verbrannt. Die Abgase davon wiederum setzen Kat und/oder Russpartikelfilter zu.

Zu viel Öl belastet aber auch stark alle Dichtungen am Motor und kann die Eine oder Andere auch rausdrücken.

Wenn also zu viel Öl im Motor ist sollte es abgesaugt oder abgelassen werden da es wirklich schaden kann. Entgegen so einiger Meinungen kann das Öl auch tatsächlich mehr werden, zB kann sich Sprit an den Kolben vorbei mogeln und ins Öl mengen oder es kann auch Sonstwo zwischen Sprit und Motoröl Etwas passiert sein weshalb Sprit ins Motoröl gelangt wodurch der Motorölstand steigt.

Zuviel Öl kann den Motor genauso schädigen wie zuwenig!

Das Öl drückt sich an den kolbenringen vorbei und gelangt in den Brenraum ... das bringt mittelfristig einen Motorschaden mit sich

Hast du zuviel eingefüllt, lass es ab, notfalls in der Werkstatt abpumpen, da nehmen die nicht viel Geld für, das dauert 5 min...

Ansonsten wird das Öl verbrannt, versaut dir deine komplette Einspritzung und du ziehst ne Riesen schwarze Wolke hinter dir her

Der Motor produziert ja kein Öl. Zu viel kann daher nur entstehen, wenn zu viel eingefüllt wird. Dann sollte man das zuVIEL wieder absaugen/ablassen.

Öl wird je nach Zustand der Kolben, Kolbenringe und Zylinderfläche mehr oder weniger mit verbrannt. Wenig - aber irgendwann bemerkbar.

Manches sucht sich auch den Weg durch dir Zylinderkopfdichtung oder undichte Ölwanne.

Motor öl ins ablesen stab rein getan ?

Hey leute uns zwar habe ich heute 1 Liter motor öl ins ablese stab rein gefüllt ist das schlimm? Oder falsch?

...zur Frage

Zuviel Öl im Motor – Was kann passieren?

Mein Auto war heute beim Ölwechsel in der Werkstatt. Beim Abholen meinte der Mechaniker zu mir, dass etwa 3 Liter zuviel Öl im Motor waren! Ich habe immer jedem gesagt der das Auto auslieh dass man nach dem Öl schauen muss, scheinbar hat jeder was reingekippt. Meine Frage: Der Mechaniker meinte dass ein Motorschaden da schnell passiert, aber bis jetzt ist ja nichts passiert. Kann das nun auch Folgeschäden haben oder ist die Gefahr für den Motor gebannt wenn bis jetzt nichts passiert ist?

...zur Frage

2 - Takt Motor = Egal welches ÖL?

Hallo,

Ich habe den Peugot Speedfight 3 und der hat nen 2Takt-Motor, kann ich da jedes beliebige 2Takt-Öl benutzen oder brauch ich da ein spezielles?

...zur Frage

Ist es theoretisch sinnvoll das neue Öl vorm Ölwechsel zu erhitzen?

Heiß wird das Öl ja flüssiger. Wenn ich es jetzt schon mit 90 Grad einfülle sollte es sich doch schneller und besser im Motor verteilen können, als wenn der Motor warm ist, das Öl aber kalt. Oder gibt es Gründe die gegen ein solches Vorgehen sprechen ?

...zur Frage

Motoröl ( Schmierstoffinhalt)?

Hallo, ich habe vor meinen Oldtimer nach einem 45 Jahre langem Winterschlaf zu erwecken. Nun muss ich wissen welches Motoröl ich brauche. Also 20W50 ist das Motoröl was ich brauche, aber nun gibt es ja solche Unterkategorien " API ", kann ich für meinen Austin 948ccm Motor "20W50 API SL/CF" von Mannol safari benutzen oder benötige ich andere Schmierstoffe ? Kann bei falscher API vom Motoröl der Motor beschädigt werden. Kann ich zum testen des Motor dieses Öl werden (um zu schauen ob und wie der Motor läuft. Ist es egal welche API das Öl hat. Kann ich dieses Öl auch permanent benutzen oder muss ich sonst später auf anderes Öl umsteigen (Castrol Classic 20W50) wie oft empfohlen wird?

-Kann ich dieses Öl zum testen des Motor benutzen (ohne spätere Schäden)?

-Kann ich dieses Öl permanent benutzen?

-Was kann passieren wenn das Öl nicht die 100% richtige API Stufe hat? (Dauerschäden oder ist das bei Oldtimer egal)?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?