Wie wird "Ping" berechnet?

8 Antworten

zunächst mal ist die frage wohin du den ping gemessen hast.

wenn du noch eine alte dsl-leitung der telekom mit interleaving hast, dann dürfte eine 16.000er leitung eine verbesserung bringen, weil es da kein interleaving gibt.

aber mit der bandbreite hat das nichts zu tun.

einen besseren ping könntest du auch erreichen, wenn du das internet über tv-kabel beziehen könntest. aber eine garantie auf ping-verbesserung hast du nicht. wenn du z.b. den provider wechselst, könnte es passieren, dass der neue provider zu den dir wichtigen servern ein so ungünstiges routing aufweist, dass daraus ein schlechterer ping resultiert.

annokrat 

vergessen: ping wird nicht errechnet, sondern gemessen in milli-sekunden. und gibt die zeit an, die ein signal zu einem bestimmten rechner im internet für hin- und rückweg benötigt.

Ich kann dir leider deine Frage nicht beantworten. Aber es hängt immer mit dem Server zusammen mit dem du verbunden bist. Ich wohne in nem Dorf und hab ne 5k Leitung und meistens nen ping unter 30. 

Naja das ist mir so aufgefallen... deswegen glaube ich nicht, dass es was mit der Leitung zu tun hat. Anderst kann ich mir meinen mehr oder weniger tiefen Ping echt nicht erklären.

Der Ping ist meist die ms die ein Ping entweder zum Server braucht oder bis der Pong zurück kam. Ping an sich hat keinen Wert sondern eher die sogennante Pingdauer, wovon du wahrscheinlich redest.

Was möchtest Du wissen?