Wie wird man zum Atheisten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, das ist sicher nicht das gleiche. Wie meinst du die Frage? möchtest du wissen was einen Atheisten ausmacht ? Denn meist entscheidet man sich ja nicht bewusst für das, an was man glaubt, dass kommt von allein und ist nicht wirklich eine schnelle Entscheidung also kannst du es auch nich einfach aktiv "werden"

LG sissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch der geboren wird ist von seiner Natur her Atheist, so wie er auch von seiner Natur her Nichtraucher ist. 

Durch die spätere Sozialisation nehmen viele Menschen eine Religion an, zumeist die der Eltern. Aber längst nicht alle. Ebenso werden viele Menschen später zu Rauchern, aber längst nicht alle. 

Von den Gläubigen werden später viele Menschen durch Nachdenken über den Glauben wieder zu Atheisten. Aber längst nicht alle. Ebenso werden viele Menschen durch Nachdenken wieder zu Nichtrauchern, aber längst nicht alle.

Manche Menschen wechseln den Glauben, z.B. vom Christentum zum Neuheidentum, oder vom Islam zum Christentum u.s.w. dabei entscheiden sich auch viele Menschen für eine der drei satanischen Religionen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
27.02.2016, 23:31

Ich finde Deinen Beitrag gut, würde es aber nicht dabei bestehen lassen,dass die Menschen nur aufgrund ihrer Sozialisation eine Religion annehmen. Eine bestimmte, sicher. Aber die Veranlagung zur Religiosität schein mir doch im Erbgut des Menschen verankert zu sein.

Vor sehr vielen Jahren sagte einmal mein Biolehrer, "der Gott des Hundes ist sein Herr."  Eine tiefschürfende Aussage. Hunde sind so, Menschen auch.

1

Atheisten glauben an nichts. Satanismus bezieht sich positiv auf den Teufel und allgemein das Böse.
Atheist wirst du indem du einfach glaubst. Und zwar dass du grade an keine der Religionen und Bewegungen glaubst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahj
27.02.2016, 14:03

ohne mich jetzt auf irgend eine Seite stellen zu wollen:

Deine Aussage zum Satanismus stimmt so nicht.

Der wohl am verbreitetste (wenn man bei den paar wenigen überhaupt von Verbreitung sprechen kann) ist der von Lavey. Dieser ist aber als Antithese zum Christentum (und Islam) zu sehen, und in den sowohl humanistische als auch libertäre Elemente eingeflossen sind, die Freidenken und Unabhängigkeit propagieren.
Der Name "Satanismus" wurde wohl gewählt, um Aufmerksamkeit zu erhaschen - also reines Marketing. Auf wikipedia findest Du deren "Gebote"; über die es nachzudenken durchaus lohnen kann.

Die beiden anderen würde ich zwischen bewusster Provokation und konstruiiertem Feindbild einstufen. Wenn überhaupt, gibt es nur ein paar wenige Spinner, die sich dazu bekennen. Und wenn, dann möglicherweise nur aus Geltungssucht oder banalen finanziellen Interessen.

Die wenigen Anhänger kann man getrost in die Kategorie "gehören eigentlich in die Klapsmühle" einstufen, so sie tatsächlich existieren.

Wie gesagt: ich halte sie im Grunde für Erfindungen der Christen,
und möglicherweise eine bewusst provokative Gegenreaktion "ewig pupertierender".

1

Bei so einer Frage muß jeder davon ausgehen, daß Du Dich nicht informiert hast.

Wozu also die Frage?
Willst Du provozieren?
Oder einfach ein paar Punkte sammeln?
(es gibt ja leider für schlaue Antworten keine Punkte - für dumme Fragen aber leider doch - was GF sich dabei wohl gedacht hat?)

Zumindest ein "DaumenRunter" für Fragen wäre eine gute Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rocknrollchick
27.02.2016, 14:30

du willst doch mich grade provozieren?

1
Kommentar von rocknrollchick
27.02.2016, 14:54

nope, hab net das ganze Roman gelesen ;)

0

AUF KEINEN FALL ist das das gleiche! :o

Atheisten haben einfach keinen Glauben, während Satanisten einen teufel anbeten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Satanisten haben etwas mit dem teufel zu tun. Atheisten glauben nicht am gott, die meisten orientieren sich an der wissenschaft. Wenn du Atheist werden will musst du aufhören an gott zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahj
27.02.2016, 14:15

und wenn Du nicht an Gott glaubst, löst sich auch der Teufel in Luft auf.

0

Ich hab mir auch mal ein paar andere deiner Fragen angeschaut...
Bei dir stand in der Kindheit die Schaukel auch zu nah an der Hauswand, oder? ^^


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahj
27.02.2016, 14:26

Badewasser?

0

Schon wieder Du? Ein Satanist glaubt an Satan und führt satanistische Praktiken durch, ein Atheist glaubt an keine Religion. Da Satanismus keine Religion ist, kann ein Atheist also durchaus daran glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahj
27.02.2016, 14:11

"ein Atheist glaubt an keine Religion. Da Satanismus keine Religion ist, kann ein Atheist also durchaus daran glauben."
was ist denn das für eine Logik?

Da ist so ziemlich alles falsch, was nur falsch sein kann.

1) Falsche Semantik (= Bedeutung der Worte)
natürlich glauben Atheisten an Religionen.
Gibt es Religionen? Ja - unbestritten.
Ich muss nicht mal daran glauben (im Sinne von: "deren Existenz annehmen") - ich sehe sie allgegenwärtig. Ich weiss, daß es Religionen gibt. Woran ich nicht glaube: die Aussagen, die Deutung und die Vorhersagen der Religionen. Tatsächlich könnte man sogar das hinterfragen. In der Bibel stehen Dinge die stimmen, selbst wenn ich nicht an Gott glaube.

2) Falsche Aussage:
Atheisten glauben nicht an Götter oder höhere denkende Wesen.

3) Falsche Aussage:
Satanismus ist keine Religion. Was dann?
Es ist keine christliche Religion (obgleich der Teufel doch von ihr stammt - mehr oder weniger). Auch viele Christen und Muslime glauben an den Teufel. Atheisten nicht.

4) Komplett unlogischer Blödsinn (mit Verlaub)
"Da Satanismus keine Religion ist..."
Ich glaube an nichts.
Weil nichts "Nichts" ist, glaube ich an alles?

setzen. 6.

1

Google ist dein Freund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
27.02.2016, 23:53

gutefrage ist Dein Freund. google ist auch nicht perfekt.

0

Was möchtest Du wissen?