wie wird man wann und wo verutreilt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da wo die Straftat verübt wird, dort wird man auch verurteilt. Bundeländer sind dabei egal. Wenn Du als Deutscher nach Österreich ziehst udn da Mist baust, wirst Du dort behandelt wie jeder andere auch, nämlich auch für Dich gilt dann das österreichische Gesetz. Wenn Du dann hierher fährst um was anzustellen, dann wird man ein Amtshilfegesuch bei den Österreichern stellen und dann wirst Du im Rahmen der Amtshilfe verhaftet und nach Deutschland ausgeliefert. Es ist m.W.n. immer die Staatsanwaltschaft/Gerichtsort zuständig, wo das Verbrechen verübt worden ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

es gilt stets das Recht des Tatorts, d.h. wenn Du in Österreich eine Straftat begehst, wirst du in Österreich angeklagt und nach dortigem Recht verurteilt und dort inhaftiert. Wenn die Straftat in Deutschland begangen wird, wirst Du vor dem Gericht des Tatortes angeklagt und verurteilt. Wo Du wohnst und welche Staatsangehörigkeit hast, ist grundsätzlich unwichtig.

Der Wohnort ist nur relevant, wenn Du in Deutschland inhaftiert wirst, da Du unter Umständen in eine JVA nahe deines Wohnortes verlegt werden kannst.

Die Staatsangehörigkeit ist nur dann relevant, wenn Du im Ausland schwere Straftaten begehst, aber von der dortigen Staatsanwaltschaft nicht verfolgt werden. Dann kann eine deutsche Staatsanwaltschaft, zumeist die in Ihrem Heimatort, Anklage gegen dich erheben.

Ich hoffe ich konnte helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. Ich wünsche noch einen schönen Abend

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Für deine Frage hat der §7 StGB die Antwort:

§ 7 StGB,  Geltung für Auslandstaten in anderen Fällen

(1) Das deutsche Strafrecht gilt für Taten, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt.
(2) Für andere Taten, die im Ausland begangen werden, gilt das deutsche Strafrecht, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt und wenn der Täter


1.zur Zeit der Tat Deutscher war oder es nach der Tat geworden ist oder

2. . (für die Beantwortung unrelevant).

Also grob gesagt: wenn ein Deutscher im Ausland Mist baut oder er Opfer einer Straftat wird, kann auch der deutsche StA ermitteln. Grundsätzlich gilt aber das Recht des Tatortes.

Es ist aber möglich, dass ein Deutscher, der in Österreich eine schwere Straftat begeht, von Deutschland nach Österreich ausgeliefert wird, um dort verurteilt zu werden. Seit der Einführung des europäischen Haftbefehls ist das vereinfacht möglich.


Übrigens ist das Strafrecht Bundesrecht, so dass das Bundesland oder die Kommune des Wohnsitzes keine Rolle bei einer Entscheidung über die Verfolgung von Straftaten spielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt hierbei auf das verbrechen an und ob das Land wo du die Staatsbürgerschaft hast einen Auslieferungsvertrag mit dem Land hat wo das Verbrechen statt fand. Innerhalb der EU ist so ein Vertrag bestehent

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es so wäre, könnte man ja in Berlin einen coffeeshop eröffnen, weil man aus Amsterdam ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?