Wie wird man von Beruf Politiker?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm...interessante Frage...

Zuerst mal das Studium: Die meisten Politiker haben Jura studiert, macht ja auch irgendwie Sinn... :) Aber unsere Frau Bundeskanzlerin ist zum Beispiel Physikerin...

Dann solltest Du am besten auch gut reden können, denn Du musst die Leute schließlich von Dir überzeugen!

Wie so oft im Leben geht es auch in der Politik um Kontakte. Du musst bereit sein, Dich zu vernetzen und Dich innerhalb einer Partei hochzuarbeiten, zumindest ist das der Regelfall. Also musst Du auch bereit sein, Kompromisse einzugehen.

Des weiteren solltest Du arbeitswillig sein, immer auf dem Laufenden sein, mit wenig Schlaf auskommen, Charakter haben, Dich engagieren usw, dann kannst Du es weit bringen.

Das Ganze braucht aber seine Zeit, vor mitte vierzig kriegt man in Deutschland in der Regel kein bedeutendes Staatsamt.

Und nein, um Bundespräsident zu werden muss man keiner Partei angehören. Joachim Gauck ist auch parteilos. Dafür hat er sich aber bei der Aufarbeitung der Stasi-Akten besonders hervorgetan.

Präsident wird man nicht einfach so, obwohl die Macht des Präsidenten in Wirklichkeit ja doch eher beschränkt ist. :)

Du trittst ner Partei bei (Parteilose habens da schwerer), engagierst dich und machst dich beliebt, redest viel Zeug und, wenn du dabei nicht zu unseriös wirken willst, handelst auch mal nach deinen Worten, kandidierst fröhlich für irgendwelche Positionen innerhalb der Partei und wenn du Glück hast, bist du dabei so gut, dass du irgendwann als Abgeordneter irgendwo sitzen darfst. Dann kriegste auch genug Geld um davon leben zu können, bis dahin wirst du wohl Hauptberuflich was andres machen müssen.

Bspw. Politikwissenschaften studieren und sich intensiv in einer Partei engagieren, die deinen Vorstellungen entspricht. Inwiefern man sich dort hocharbeiten kann, um letztendlich genug Erfolg zu haben, ist mir nicht bekannt. Wie schon von anderen geschrieben, muss der Präsident parteilos sein, das heißt aber nicht, dass man sich vorher nicht in einer Partei engagieren kann bzw. Mitglied einer Partei ist

Was möchtest Du wissen?