Wie wird man Verschwörungstheoretiker?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ein geeigneter Weg wäre, sich der ultralinken oder ultrarechten Szene anzuschließen. Alles Übrige kommt dann von selbst.

Wer es lieber breitbandig mag, muß zunächst seine eigenen Ansichten möglichst skurril gestalten. Anschließend genügt es, fortgesetzt gegen die "unerträglichen Ansichten vom Rest der Welt" anzukämpfen. Das Weitere ergibt sich dann.

Eine Sonderstellung nehmen diejenigen ein, die damit aufgehört haben, die Bildzeitung u. ä. als Gehirnersatz zu verwenden. Solche werden jedoch oftmals zu Unrecht als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, weil sie im Grunde nur die Welt realistisch betrachten und es deshalb für unmöglich halten, daß weltweit derart viel politischer Schwachsinn durch Zufall entstanden ist.

Volksschaf1988 28.02.2017, 14:08

die Menschen die nach deiner Ansicht die Sonderstellung einnehmen sind die einzig richtigen . alles andere sind was anderes. Und Verschwörungstheorien haben nichts mit Links oder Rechts zu tun.

1
Dxmklvw 28.02.2017, 14:12
@Volksschaf1988

"Verschwörungstheorien haben nichts mit Links oder Rechts zu tun."

Das stimmt. Aber sie haben einiges mit "ultra..." zu tun.

2
PatrickLassan 28.02.2017, 14:47
@Dxmklvw

.Dass "weltweit derart viel politischer Schwachsinn"passiert, lässt sich viel einfacher durch menschliche Dummheit und menschliche Gier erklären als durch das Vorhandensein  einer ominösen Macht im Hintergrund, die alles steuert.

4
Dxmklvw 01.03.2017, 12:59
@PatrickLassan

Vielleicht ist es ja so etwas wie eine stillschweigende Verschwörung: Die einen verschwören sich, niemals dazu zu lernen, und die anderen verschwören sich, daraus ihr dickes Geschäft zu machen.

0

Das ist kein Beruf, sondern eher ein Hobby.

Du brauchst Dir nur negative Nachrichten anzuschauen, bringst diese in Verbindung mit Illuminaten, Außerirdischen oder einer streng geheimen - im Untergrund agierenden - Weltmacht und veröffentlichst diese Thesen/Behauptungen.

Dann bist Du Verschwörungstheoretiker und kannst vielleicht sogar bei N24 als Redakteur arbeiten.

Da gibt es auch keinen Unterschied zwischen den USA und Deutschland.

Wenn man sich aus zweifelhaften Quellen informiert und Zusammenhänge sucht wo keine bestehen, bzw. stets bestrebt ist komplexe Dinge vereinfacht der eigenen Sichtweise anzupassen ist man auf einem guten Weg.

Verschwörungstheoretiker ist kein Beruf, den man erlernen kann. Jeder Mensch mit ein wenig Phantasie kann irgendne Idee in die Welt setzen und schwupps - nennt man ihn Verschwörungstheoretiker. Ich würde nur aufpassen in Richtung "Legalität", denn es gibt dabei - sowohl in den USA als auch bei uns - Straftatbestände wie "üble Nachrede" oder dergleichen.

Das ist gaaaaaanz einfach:
Höre den Hoaxilla-Podcast: http://www.hoaxilla.de/

Und jetzt - ganz wichtig - alles, was der Hoaxmaster und die Hoaxmistress als "Hoax" bezeichnen musst Du ganz, ganz fest glauben und als Realität auffassen.
Was allerdings ein schwieriges Unterfangen darstellt, sofern man die Inhalte des Podcasts versteht. Ist also nur was für ganz harten Aluhutträger.

Wenn du nicht glaubst, dass ein einfacher Zusammenhang wirklich so einfach ist, wie er wirken 'soll' - da unterstellt der Verschwörungstheoretiker, dass etwas anderes dahinter stecken könnte. Da spielen Lebenserfahrung, Wahrscheinlichkeit und opportune Möglichkeiten ein Rolle, auch politische Konstellationen, und dann sucht der Verschwörungstheoretiker nach Beweisen für seine Theorie. Sobald es diese Beweise in einem plausiblen Zusammenhang gibt und er sie auf den Tisch legen kann, hat er gewonnen: es handelt sich um keine Theorie mehr, sondern ist Wahrheit.

Wenn man ihm dann aber nicht erlaubt, diese Wahrheit publik zu machen und der Öffentlichkeit von seiner anderen Sichtweise zu berichten, ist das ein Fall von Unterdrückung der Informationsfreiheit: dann soll nur allein die Mainstream-Sichtweise gelten und niemand von der anderen Sichtweise erfahren.

Es kann sogar sein, dass dann Mobbing betrieben und behauptet wird, für die (bisherige) 'Verschwörungstheorie' gebe es keine Beweise, usw. - eine endlose Geschichte, denn nicht jeder prüft den Sachverhalt nach - viele glauben einfach ihrer Informationsquelle und sind zu faul oder zu ungeschickt, selbst Nachforschungen anzustellen.

Am besten macht man sich daher selbst kundig und schaut nach, ob eine behauptete Verschwörungstheorie WIRKLICH auf einer Verschwörung basiert - oder ob doch etwas Wahres dran ist, und vor allem: WEM SIE NÜTZT und wem sie schaden würde, wenn sie bekannt würde.

Versuch doch einfach mal hier.

Wir sagen dir dann, ob Deine Theorie gut ist oder ob man sie gleich in die Tonne treten kann.

Und immer dran denken - Übung macht den Meister.

Wenn ich mich an deine gestrigen Fragen erinnere, bist du auf dem besten Weg dazu ...

Man braucht nur sdas Denken zu drosseln, dazu sich an der Realität reiben und dies auf antiaufklärerische Weise, es raunen lassen, vom Geheimnisvollen durchtränkt sein und schon erwischt es etliche Zeitgenossen.

Wenn du nicht alles glaubst was die Medien berichten bist du schon auf dem besten Weg. Die Medien berichten natürlich immer total objektiv, wer das nicht glaubt muss ein Verschwörungstheoretiker sein. ;)

Falls du ein Naturtalent bist, kannst du direkt den Aluhut aufsetzen und loslegen. Ansonsten musst du es auf Master studieren.

PWolff 28.02.2017, 14:04

Mit einer mäßigen Begabung reicht auch der Bachelor.

2

Man denkt sich eine Verschwörung in der Theorie aus und schon ist man Verschwörungstheoretiker.

Einfache Schritte zum Verschwörungstheoretiker: 

1. Aluhüte sind eine notwendige Kopfbedeckung

2.Alles was in den Nachrichten gesagt wird ist falsch. ALLES!

3. Argumente können dich nicht überzeugen ("Das wird dir nur von den Medien suggeriert")

4.Die Menschen, die wirklich alles kontrollieren, sind extrem geheim, nur du kennst die Wahrheit über sie

PWolff 28.02.2017, 14:07

5. Hanlons Rasiermesser ( https://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor ) ist auch eine Erfindung von IHNEN.

6. nicht unbedingt nötig, aber sehr, sehr hilfreich: Es gibt die Guten (von denen du und ggf. dein Guru natürlich die Musterbeispiele seid), die Bösen und die dumme Masse, und SONST NICHTS.

3
PWolff 28.02.2017, 14:12
@PWolff

Nachtrag: Lass die "dumme Masse" von Punkt 6 weg, und:

7. Es gibt keine Irrtümer. Nur Wahrheit und Lüge. Solltest du jemals glauben, jemals etwas Falsches gesagt zu haben, war dein Aluhut undicht und jemand hat dir ein falsches Gedächtnis eingepflanzt.

2
belial1972 28.02.2017, 14:15

Es ist Tatsache dass Menschen käuflich, erpressbar, und beeinflussbar sind. Verschwörungstheorien müssen nicht immer gleich den Weltuntergang nach sich ziehen, oder von Spinnern mit Aluhüten erstellt werden, Verschwörungen gibt es immer und überall.

Wenn nur zum Beispiel ein Polizist privat und angetrunken in eine Polizeikontrolle gerät, und dieser von seinen Kollegen nicht zur Rechenschaft gezogen wird, und das ganze vertuscht wird,ist das schon eine Verschwörung.

Das können eben schon ganz banale Dinge sein die man als Verschwörung bezeichnen kann. Andererseits beweist das Beispiel der Watergate Affaire 1972, das doch manchmal etwas mehr im Busch ist als das, was einem die Medien berichten.  

1
Ortogafiecheker 28.02.2017, 20:55
@belial1972

Natürlich gibt es auch diese banalen Verschwörungstheorien, aber der Fragesteller wollte scheinbar bei N24 auftreten oder jedenfalls als Verschwörungstheoretiker "arbeiten" und da reichen solche "einfache" Verschwörungen nicht.

0

Ich behaupte, du bist Wirt für ein Alienbaby, weil du so komische Fragen stellst. Schon bin ich zum Verschwörungstheoretiker  avanciert.

Durch Minderwertigkeitskomplexe

Die funktionieren in Deutschland ebenso wie in den USA. Passen die Fakten nicht zur Theorie, werden sie einfach ignoriert oder umgedeutet. Wer nicht mitspielt wird als naiv oder bei Medien als Lügenpresse deklassiert.

Je größer die Empörung über die geballte Dummheit der Verschwörungstheorie, desto mehr Anhänger wird sie finden.

Blöd nur, wenn so jemand auch noch Präsident des mächtigsten Landes der Welt wird. https://www.pressreader.com/germany/der-tagesspiegel/20170126/281487866065668

Was möchtest Du wissen?